Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Endlich unvermeidlich?

Erste Prognosen, rohe Delegiertenzahlen und eine bloße Dynamik deuten darauf hin, dass der Super Tuesday Mitt Romney als den unvermeidlichen Kandidaten verankern wird.

Nachdem er Santorums Woge mit Siegen in Michigan, Arizona und Washington besiegt hat, befindet sich Romney mit zwei Delegierten von Santorum auf seiner Seite.

Die wichtigsten Wettkampfrennen sind heute für Ohio und Tennessee. Wenn Romney gewinnt, können er und das GOP-Establishment nachdrücklich dafür eintreten, dass Gingrich und Santorum ausscheiden und sich als mutmaßliche Kandidaten hinter ihn stellen. Santorum wird in Tennessee leicht bevorzugt, und er hat bei seinen jüngsten Reisen in den Bundesstaat seine Affinität zu den Wählern in Ohio unterstrichen. Einer Associated Press-Geschichte zufolge hat er heute nur sehr wenig organisatorische Kraft, um zu gewinnen und Romney hält einen kleinen Vorsprung bei den Umfragen. Gingrichs kürzliche Besuche in Tennessee werden Santorum auch nicht helfen, obwohl er leicht bevorzugt ist, um zu gewinnen.

Massachusetts, Vermont und Virginia werden alle nach Romney gehen. Maggie Haberman von Politico zitierte einen 50-Punkte-Spread in Virginia zwischen Romney und Ron Paul, der angesichts der geringen Wahlbeteiligung, die Paul wahrscheinlich zugute kommen wird, etwas extrem erscheint (ein Freiwilliger an einem Wahllokal in Arlington sagte heute Morgen, nur eine Handvoll Wähler hätten abgegeben) ihre Stimmzettel nach zwei Stunden). Andererseits unterstützte Eric Cantor Romney an diesem Wochenende, und es wird allgemein angenommen, dass Bob McDonnell auf der Shortlist für Romneys Vizepräsident steht. Genauer gesagt, Virginia profitiert mehr von dem militärisch-industriellen Komplex als jeder andere Staat. Warum sollten sie gegen einen Kandidaten stimmen, der dank einer Politik des endlosen Krieges eine ewige Folge von Regierungsverträgen gewährleisten würde?

Gingrich wird Georgia gewinnen, Santorum wird Oklahoma gewinnen. Ron Paul hat hart für die Vorwahlen im Nordwesten gekämpft und verbrachte den Sonntag in Fairbanks und Anchorage, Montag und heute Morgen in Idaho. Er wird nach Fargo, ND reisen, um die Ergebnisse an diesem Abend zu sehen. Alle drei werden wahrscheinlich nach Romney gehen, wenn Paul verliert. Idaho hat die meisten Delegierten unter den dreien, und während die mormonische Bevölkerung des Staates Romney einen Vorteil verschafft, wird die Paul-Kampagne weiterhin stark von Aktivisten unterstützt, darunter von Romneys Verwandten:

In einem frechen Schachzug, der darauf abzielt, die Nase für die Romney-Kampagne zu rekrutieren, hat das Paul-Team in Idaho Mitglieder aus Romneys Familie rekrutiert. Die Kampagne wirbt für fünf entfernte Verwandte, die alle den Nachnamen Romney tragen, aber an den Versammlungen die Bewohner von Idaho auffordern, für Paul zu stimmen.

"Ich unterstütze Ron Paul, weil er die Verfassung verteidigt, Amerika liebt und versteht, was es bedeutet, Amerikaner zu sein", sagte Travis Romney, ein zweiter Cousin, der einst zum ehemaligen Gouverneur von Massachusetts versetzt wurde.

Brent Budowsky bei Der Hügel schreibt, dass ein solider Romney-Sieg heute bedeutet, dass sich die GOP morgen um ihn schließen wird. Seine drei Imbissbuden:

1. In der GOP ist das Insider-, Banken-, Wall Street- und K Street-Establishment der Boss. Zeitraum.

2. Echte Konservative wurden in dieser Hauptsaison gedemütigt, weil sie ohne einen glaubwürdigen konservativen Präsidentschaftskandidaten begannen und wahrscheinlich nicht mehr zwangsernährt werden. Mitt Romney, den die meisten von ihnen privat für einen Schwindler halten (der er ist), der sie verrät, wenn er gewählt wird (was er will).

3. Dieser Prozess eines unaufrichtigen Romney, der vorgibt, weiter rechts zu sein als er, um das Recht, das er letztendlich verraten wird, zu untermauern, hat Obama einen riesigen Vorteil verschafft.

Selbst wenn Santorum heute Ohio trägt und Gingrich nächste Woche Alabama und Mississippi gewinnt, würde Romney immer noch die Führung bei den Delegierten inne haben, Gingrich würde zu einem regionalen Kandidaten absteigen, und Santorum müsste einen Monat auf einen möglichen Sieg warten, etwas, das sein Geld ist -arme Kampagne kann es sich nicht leisten. Er könnte in Illinois wettbewerbsfähig sein, aber er hat dort wenig Kampagneninfrastruktur. Zu diesem Zeitpunkt wird Louisiana eine Prügelei zwischen Gingrich und Romney sein, und Santorum muss bis zum 3. April warten, bevor es in Maryland und Wisconsin zu Wettbewerben kommt. Ich vermute, dass er bis dahin aussteigen wird.

Schau das Video: Wie Sie unvermeidlich glücklich werden. Drei Fragen an Manfred Lütz. (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar