Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Der Blues und die Grünen und die Bären

Hanson versteht keinen Teil der byzantinischen Geschichte:

Diese Art von byzantinischen Stammesloyalitäten zwischen Blau und Grün werden unheimlich, wenn unser Präsident bekannte Amerikaner ermutigt, sie so offen zu formulieren.

Was auch immer man dazu sagen möchte, es stellt falsch dar, was byzantinische Zirkusfraktionen waren, indem es andeutet, dass sie etwas mit ethnischer Zugehörigkeit oder einer anderen Gruppenidentität zu tun hatten, als der Zugehörigkeit zur Fraktion. Zirkusfraktionen waren nur im weitesten Sinne des Wortes "tribal", da sie Rennfans waren, die sich so miteinander identifizierten, wie sich Fans des gleichen professionellen Teams heute miteinander identifizieren. Alan Camerons maßgebliche Studie, Zirkusfraktionenwidersprach der älteren Ansicht, dass die Fraktionen unter anderem konkurrierende religiöse Bekenntnisse darstellten. Cameron beschrieb die ältere Ansicht und lehnte sie ab:

Diese Ansicht hat sich in allen Standardgeschichten und -handbüchern so fest verankert, dass es eine Überraschung ist, zu entdecken, dass kein einziges Zeugnis der Antike für sie spricht. Wenn sich herausstellen könnte, dass es sich um eine plausible Folgerung handelt, könnte dies etwas sein. Aber es kann nicht. Im Gegenteil, auf der Grundlage der vorliegenden Beweise würde ich vorschlagen:

(a) dass die Grünen im Allgemeinen genauso orthodox waren wie die Blues;

(b) dass im Allgemeinen religiöse Motive keine Rolle bei der Rivalität der Fraktionen spielten;

(c) dass die Fraktionen nicht als Fraktionen an religiösen Auseinandersetzungen teilgenommen haben. (S.126-127)

Weder war die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Fraktion ein Zeichen für einen anderen sozialen Status. Wie Cameron anderswo sagt:

Die Wahrheit ist (natürlich), dass der Blues die Grünen hasste, nicht weil sie unter- oder ketzerisch waren, sondern einfach, weil sie die Grünen waren. (S.103)

Cameron sprach sich auch dagegen aus, der Wahl des Kaisers eine zu große politische Bedeutung beizumessen:

Die Farbe selbst spielte keine Rolle. Was tat, war, dass der Kaiser eine Farbe bevorzugen sollte, jede Farbe, um sich zu demonstrieren Civilis Princeps, der Herrscher, der die Freuden seines Volkes nicht verachtete. (S.104)

Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass nichts davon mit Lovie Smiths Unterstützung für Obamas Wiederwahl zu tun hat.

Lassen Sie Ihren Kommentar