Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Feige NYT lehnt Anti-Islam-Anzeige ab

Erinnern Sie sich an den anderen Tag, als Die New York Times veröffentlichte eine ganzseitige Anzeige einer atheistischen Gruppe, in der die Katholiken in einer sehr lebhaften Sprache aufgefordert wurden, ihre Kirche zu verlassen? Ich sagte dann:

Ich habe hier keine wirkliche Einwände gegen die Botschaft - ich meine, die Organisation hat einen Punkt; Wenn du diesen Dingen glaubst, solltest du dir wirklich überlegen, ob du in der Kirche bleiben sollst - aber die Sprache der Anzeige ist hysterisch boshaft. Ich finde es unmöglich zu glauben, dass dieMal hätte einer Organisation erlaubt, die das Judentum oder den Islam anprangertein diesen Begriffen eine Werbung kaufen. ZumDie New York Times,Einige Religionen sind gleichberechtigter als andere.

Nun, das hat nicht lange gedauert. Pamela Geller und ihre Crew haben versucht, eine solche Anzeige zu schalten. Folgendes ist passiert:

Bob Christie, Senior Vice President für Unternehmenskommunikation bei der New York Times, rief mich nur an, um mir mitzuteilen, dass sie meine Anzeige annehmen würden, aber angesichts der Situation vor Ort in Afghanistan wäre jetzt keine gute Zeit, wie sie es taten will eine ohnehin heiße situation nicht entflammen. Sie werden es in "ein paar Monaten" zur Veröffentlichung überdenken.

Also sagte ich zu Mr. Christie: „Ist das nicht der eigentliche Sinn der Anzeige? Wenn Sie befürchtet hätten, die Katholiken würden das Gebäude der New York Times angreifen, hätten Sie diese Anzeige geschaltet? "

Herr Christie sagte: "Ich bin nicht hier, um die antikatholische Anzeige zu diskutieren."

Ich sagte: "Aber ich bin, es ist genau die gleiche Anzeige."

Er sagte: "Nein, ist es nicht."

Ich sagte: „Ich kann nicht glauben, dass Sie sich dieser islamischen Barbarei und Schlägerei beugen. Ich kann nicht glauben, dass dies die Erzählung ist. Sie akzeptieren meine Anzeige nicht. Sie lehnen meine Anzeige ab. Sie können es nicht einmal sagen. "

Sie müssen keine Unterstützerin von Pamela Geller und ihrer Gruppe sein, um die hässlichen Dinge, über die dieser Stunt enthüllt, deutlich zu sehen Die New York TimesIntegrität. Ich denke nicht, dass die Veröffentlichung der antikatholischen Anzeige ein Zeichen für eine antichristliche Bigotterie ist. Man sollte nicht davon ausgehen, dass die Mal Führung stimmt mit der Werbung der Zeitung überein. Die Entscheidung, diese Anzeige zu veröffentlichen, obwohl sie sich weigert, eine ähnliche Anzeige zu veröffentlichen, die den Islam kritisiert, ist meines Erachtens im schlimmsten Fall ein Zeichen für antichristliche Bigotterie und bestenfalls für Feigheit und Heuchelei.

Lassen Sie Ihren Kommentar