Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Die Auswirkungen des Libyschen Krieges auf Mali

Peter Dörrie beschreibt die sich verschlechternde Situation in Mali:

Der Aufstand hat seine Wurzeln in den Tuareg-Aufständen der 1990er und 2000er Jahre. Diese früheren Konflikte, von denen der letzte erst 2009 endete, wurden durch Friedensabkommen zwischen den verschiedenen Tuareg-Fraktionen und der malischen Regierung gelöst. Typischerweise wurde den Rebellen mehr Autonomie, Einbeziehung in die nationale Armee, politische Partizipation und wirtschaftliche Entwicklung versprochen.

Die Regierung hat die Vereinbarungen jedoch nie umgesetzt, so dass viele erfahrene Tuareg-Kämpfer - und zunehmend auch eine Generation von politisierten Tuareg-Jugendlichen - wütend und desillusioniert waren.

In diesem Zusammenhang wirkten der libysche Bürgerkrieg und der chaotische Fall von Moammar Gaddafi als Auslöser und trugen in hohem Maße zur Eskalation des Konflikts bei. Nachdem die libyschen Rebellen Tripolis erobert hatten, kehrten zahlreiche Tuareg, die entweder jahrelang in der libyschen Armee gedient hatten oder vor kurzem als Söldner angeheuert worden waren, in ihre Heimatländer zurück - für viele Mali - und brachten ein umfangreiches Arsenal an Waffen und Fahrzeugen mit.

Der Aufstand hat ungefähr 160.000 Menschen vertrieben und verstärkt die humanitären Probleme in Mali, die mit dem Risiko einer Hungersnot verbunden sind. Dörrie erklärt später in der Kolumne, dass die Hungersnot Tuaregs Widerstand gegen die malische Regierung historisch verschärft hat, was eine politische Regelung erschweren wird. Es gibt möglicherweise größere Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit der Rolle von Al-Qaida im Maghreb:

Die Kombination von Hunger und Konflikt würde auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass radikalere Gruppen wie al-Qaida im Islamischen Maghreb (AQIM) von der Situation profitieren könnten. AQIM und die MNLA kooperieren bereits aus opportunistischen Gründen, beispielsweise durch die Koordinierung einiger kürzlich erfolgter Angriffe. Ein weiterer besorgniserregender Trend ist die zunehmende Organisation lokaler Milizen durch die malische Regierung zur Bekämpfung der Rebellen.

Wenn die Amerikaner über die Auswirkungen des Libyenkrieges auf die Nachbarländer Libyens nachdenken, werden wir vielleicht vorsichtiger sein, bevor wir annehmen, dass die beste Lösung für den internen Konflikt eines anderen Landes darin besteht, Partei zu ergreifen und Regime zu stürzen.

Schau das Video: Kampf um Afrikas Schätze Libyen, Mali, Nigeria - Hintergrund Magazin - (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar