Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

St. Benedikt am Berg Athos

Heute feiern orthodoxe Christen das Fest des heiligen Benedikt von Nursia, dem Begründer des westlichen Mönchtums. Weil er ein Heiliger der preschismatischen Kirche ist, erkennen ihn die Orthodoxen als Heiligen an, genau wie die römisch-katholischen. Über Matthew Milliner las ich diesen interessanten Bericht eines Benediktiners aus dem 10. Jahrhundert, der Monte Cassino verließ und auf dem Berg Athos landete und dort in einem Kloster des westlichen Ritus lebte. Auszug:

Johannes von Benevento machte sich später auf den Weg von Jerusalem zum Sinai, wohnte dort sechs Jahre lang und wandte sich dann Griechenland zu. 993, wo er unter seinen Landsleuten zu Amalfion wohnte. Und da erschien ihm der heilige Benedikt im Schlaf und befahl ihm, nach Monte Cassino zurückzukehren, um zum Abt gewählt zu werden. Er kehrte zurück, und Manso, der 997 gestorben war, wurde zum 29. Abt von Monte Cassino gewählt.

Erst als ich das las, wurde mir klar, dass es ein Athonitenkloster gab, das der Regel des heiligen Benedikt folgte. Das Kloster von Amalfi dauerte vom 10. bis zum 13. Jahrhundert. Lesen Sie hier darüber.

Schau das Video: ALTVÄTER. Schema-Archimandrit Gabriel Bunge (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar