Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Syrische Illusionen

Daniel Henninger zaubert eigene Illusionen:

Vor einem Jahr begann Syriens Bashar al-Assad, jeden, der öffentlich gegen seine Herrschaft war, systematisch zu töten. Wie der kriminelle Kriegsherr Keyser Söze in "Die üblichen Verdächtigen" tötet Assad sie, ihre Frauen, ihre Kinder, ihre Verwandten, zerstört ihre Häuser und zerstört ihre Städte. Die Welt will helfen fett meine-DL.

Unter Berufung auf die libysche Intervention sagt die Obama-Regierung, wir können nicht helfen, weil wir keine Resolution des UN-Sicherheitsrats haben. Russland und China werden das nicht zulassen. Unsere Hände sind gebunden. Syrien ist vom Tisch.

Henningers Illusion ist, dass "die Welt helfen will", als würde dies erklären, was die USA tun sollen. Dies impliziert auch, dass „die Welt“ sich darüber einig ist, was zu tun ist, wenn dies bei weitem nicht der Fall ist. Die meisten großen Regierungen sind diesbezüglich ratlos Wie zu helfen, und die meisten der vorgeschlagenen "Hilfe" würde das syrische Volk nicht so sehr unterstützen, als dass noch viel mehr von ihnen getötet würden. Das Fehlen von U.N.-Berechtigungen ist nicht das einzige Hindernis, aber es ist nicht so, als ob dies irrelevant wäre. Schließlich sind nicht nur Russland und China gegen Maßnahmen, die die syrische Souveränität verletzen.

Es ist wahr, dass die Entscheidung, sich von Syrien fernzuhalten, ein politisches Element hat. Es gibt sehr wenig Unterstützung für eine Intervention in Syrien hier in den USA. Die USA sollten nicht in einen neuen Konflikt geraten, wenn die Öffentlichkeit bereits von endlosen Kriegen erschöpft ist, und dies sollte sicherlich nicht geschehen, wenn die Öffentlichkeit überwiegend gegen eine stärkere Beteiligung ist. Wenn Obama eine politische Entscheidung zu einer anderen Frage vorantreiben würde, bei der die Präferenzen von mindestens 56% der Bevölkerung, 19% zu befriedigen, offen ignoriert würden, wären Henninger und seine Kollegen unter den Ersten, die ihn dafür anprangern würden, diese Politik „zu schieben“ hinunter unsere Kehlen. Wenn es darum geht, neue Kriege zu beginnen, hat Henninger noch nie einen gesehen, den er der Öffentlichkeit nicht in den Rachen schieben will.

Schau das Video: Der Flüchtlingsstrom aus Syrien: Die "Illusion vom besseren Leben" (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar