Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Der Irak ist nicht Amerikas "neuer natürlicher strategischer Partner"

Walter Russell Mead glaubt, dass der Irak Amerikas "neuer natürlicher strategischer Partner" in der Region ist:

Die USA und der Irak haben Probleme miteinander, aber eine wichtige Realität im neuen Nahen Osten ist, dass unsere strategischen Interessen aufeinander abgestimmt sind. Wir wollen einen starken, unabhängigen Irak, der in der Regionalpolitik präsent ist. zufällig sind wir die einzige Großmacht, die diese strategische Interessengemeinschaft mit dem Irak hat.

Der heutige Irak ist nicht stark und alles andere als unabhängig. Der Schaden, den die letzten zwanzig Jahre der US-Politik angerichtet haben, macht es unwahrscheinlich, dass eine im Ausland vertretene irakische Regierung ein großes Interesse daran hat, den Irak an die USA anzupassen Die letzten neun Jahre haben es mehr oder weniger irrelevant gemacht. Wenn die USA wollten, dass der Irak stark und unabhängig ist, hätte sie die letzten zwanzig Jahre nicht damit verbracht, ihn zu schwächen und zu besiegen, und sie hätten nicht die Bedingungen geschaffen, unter denen der Iran einen größeren Einfluss im Irak ausüben kann. Der Gipfel der Arabischen Liga kommt für Maliki zu einem besonders ungünstigen Zeitpunkt, da die irakische Regierung den Rest des Wunsches der Liga nach einem Sturz von Assad nicht teilt, der die anhaltenden Unterschiede zwischen dem Irak und anderen arabischen Staaten hervorhebt, die während des letzten Jahrzehnts verstärkt wurden .

Lassen Sie Ihren Kommentar