Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Französische Juden unter Beschuss

Bei seinem Über Medien Blog Walter Russell Mead nimmt eine Flut antisemitischer Angriffe in Frankreich nach dem Massaker von Toulouse zur Kenntnis. Er sagt, dass die Medien, einschließlich der NYT, mehr besorgt zu sein scheinen, dass das Massaker von Toulouse anti-muslimische Gefühle hervorrufen könnte, als der tatsächliche Terror, mit dem die französischen Juden heute leben:

Es ist sicher richtig, dass Muslime in Frankreich und Frankreich ernsthaft diskriminiert werdenÜber Meadia stimmt voll und ganz zu, dass Schuld durch Vereinigung sowohl unmoralisch als auch unfair ist. Die Juden sind hier jedoch eindeutig die Opfer, und angesichts dieser jüngsten Angriffe sieht es so aus, als wären sie weiterhin gefährdet.VM ist alles für den Angriff auf religiöse und ethnische Diskriminierung, wo immer sie sich befinden, aber müssen wir wirklich alle Gedanken für eine kleine Minderheit beiseite lassen, die sich jetzt einer schrecklichen Angst gegenübersieht? Welche Schritte unternehmen Juden, um sich in Frankreich zu verteidigen? Wie besorgt fühlen sie sich? Wurde der Polizeischutz für jüdische Einrichtungen erhöht? Wie erklären Eltern dies ihren Kindern? Denken mehr französische Juden über Auswanderung nach? Was sagen religiöse Führer und Polizeibehörden darüber, wie verbreitet dieses Klima des Hasses ist? Was macht es in Frankreich so akut? Dies sind Geschichten, die die Leute tatsächlich lesen würden. VM kann in seiner Neugier über die Auswirkungen dieser Morde auf die am stärksten gefährdete Community nicht allein sein.

Mehr:

Anstatt über die offensichtliche (und wichtige) Wahrheit zu berichten, dass die meisten französischen Muslime keine Juden oder sonst jemanden töten wollen, sollte die Presse nicht einige Zeit mit diesen Geschichten und der Untersuchung der Organisationen, Ideen, Veröffentlichungen und Finanzströme verbringen die helfen, einen entstellenden Hass zu nähren?… Die fortschrittliche Presse hat einen Lord-Voldemort-Ansatz für unangenehme Realitäten: Sprechen Sie so wenig wie möglich über sie und sprechen Sie niemals ihre Namen. Das muss sich ändern.

Lassen Sie Ihren Kommentar