Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Wenn Romney verliert, wird der Wunsch der Republikaner, die Präsidentschaft zu gewinnen, alle anderen Überlegungen im Jahr 2016 übertreffen

Doug Mataconis spekuliert erneut über die Auswirkungen eines Romney-Verlustes:

Wenn Romney im November verliert, scheint der zukünftige Kurs für die Republikanische Partei ziemlich sicher zu sein. Die Konservativen werden argumentieren, dass die Republikanische Partei erneut verloren hat, weil sie den gemäßigten Kandidaten anstelle des konservativen Kandidaten nominiert hat und weil sie es nicht getan hat. “ nehmen Sie den Kampf "zu Präsident Obama, was auch immer das bedeutet. In Wirklichkeit wird das falsch sein, aber es wird wirklich keine Rolle spielen. Das GOP-Establishment wird sich in der Ecke ducken und die Rechte wird auf den Kriegspfad gehen. Bis zum Jahr 2016 wird die Wahrscheinlichkeit, dass ein gemäßigter Kandidat sich mit der Basis der Partei messen kann, irgendwo zwischen gering und gar nicht liegen, und Rick Santorum wird einer der Menschen sein, die all dies am besten ausnutzen können.

Das scheint plausibel, ist aber nicht richtig. Einige Republikaner werden glauben, dass Romneys mangelnde Glaubwürdigkeit, Eifer oder Reinheit der Grund für die Niederlage war, aber sie werden 2016 höchstwahrscheinlich erneut unter Druck geraten. Denken Sie daran, wie verzweifelt die meisten Republikaner waren, 1999-2000 das Weiße Haus zurückzuerobern. Stellen Sie sich nun vor, wie viel größer der Wunsch nach einem republikanischen Präsidenten sein wird, wenn Obama weitere vier Jahre im Amt ist. Das wird den Instinkt aufheben, sich einem konservativeren Kandidaten zuzuwenden. Nach acht Jahren Obama-Regierung wird es mehr Republikaner geben, die daran interessiert sind, die Wahlen zu gewinnen, als heute. Sie werden wahrscheinlich bereit sein, einen so kompromittierten Kandidaten wie Romney zu tolerieren, oder sie könnten bereit sein, einen Kandidaten zu akzeptieren, der noch weniger konservativ ist, als die derzeitige Version von Romney vorgibt. Nach Doles Verlust im Jahr 1996 hätte man vielleicht damit gerechnet, dass der nächste Kandidat rechts von Dole kandidieren würde, aber das Gegenteil geschah: Bush startete seine Kampagne, um seine Partei von links anzugreifen, und McCain half ihm, seine Unterstützung bei den Konservativen zu stärken rennt zu Bushs Linken. Unter der Annahme eines Romney-Verlusts werden wir bei den Wahlen 2016 etwas Ähnliches vorfinden.

Lassen Sie Ihren Kommentar