Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Über Schönheit, die die Welt rettet

Aus einer Rezension von Gregory Wolfes neuem Buch „Beauty Will Save the World“, das ich gerade über Kindle gekauft habe:

Während dieser fünfundzwanzigjährigen Erkundung kämpfte Wolfe mit den quälendsten Merkmalen der Zeit.d.h. die Tendenz des modernen Bewusstseins, alle Formen des kulturellen Ausdrucks auf den Status der Propaganda zu reduzieren, so dass diejenigen, die nach der spirituellen Erlösung unserer Kultur streben würden, mit wenigen Strategien außer politischem Handeln zurückbleiben. Wie viele religiös engagierte und philosophisch fundierte junge Menschen während der „Reagan-Revolution“ schloss sich Wolfe den Konservativen an, da sie die beste Hoffnung auf die Bewahrung der kulturellen und religiösen Traditionen boten, die die fortschrittliche Linke offenbar durch eine weltliche materialistische Weltanschauung ersetzen wollte. Leider konzentrierte sich das konservative Wiederaufleben, das in den 1950er Jahren einsetzte, so auf Wirtschaft, Politik und Diplomatie, dass seine Chefarchitekten die Kultur weitgehend ignorierten, außer die Exzentrizität der „modernen“ Kunst und Literatur zu verleumden. Aufgrund dessen, was Wolfe als "Abneigung" gegen die Imagination beschreibt, haben die Konservativen den kulturellen Rasen der Linken nachgegeben und sich permanent dagegen gestellt. Die Erfahrungen, die Wolfe als junger Politiker gemacht hatte, führten ihn zu dem Schluss, dass „Konservative der modernen Kultur so sehr entfremdet waren, dass sie sich von jeder ernsthaften Auseinandersetzung mit ihr zurückgezogen hatten.“

Christen auch (obwohl es wahrscheinlich sicher ist anzunehmen, dass Wolfe sich hauptsächlich auf beziehtkonservativ Christen) haben sich dieser Abkehr von der Kultur schuldig gemacht. Wie er bemerkt:

Ich bin der Überzeugung, dass die christliche Gemeinschaft trotz ihrer vielen lobenswerten Bemühungen, die traditionelle Moral und das soziale Gefüge zu bewahren, ihre Kulturverantwortung aufgegeben und, was noch wichtiger ist, bei der Bewältigung der Herausforderungen der Gegenwart häufig eher die Ideologie als die Vorstellungskraft gewählt hat.

Insbesondere in den letzten Jahren hat es nicht an Beweisen gefehlt, die belegen, dass das religiöse Recht in Kulturfragen gleichgültig, wenn auch nicht unpassend war, und Wolfe weiß, dass die Lösung der kulturellen und moralischen Kluft zwischen links und rechts nicht möglich sein wird nur durch eine Erweiterung der konservativen Macht gelöst. Er schlägt vielmehr vor, dass, wenn wir erkennen, dass „Kunst eines der wenigen Dinge ist, die uns noch zusammenhalten können (15), und dass künstlerische Kreativität„ eine Konstante istEinladungzur Tugend “können wir die künstlerischen Bestrebungen unseres vormodernen christlichen Erbes durch die Modalitäten der modernen Ästhetik zurückerobern. Dies, so argumentiert Wolfe, ist die beste Hoffnung, um den Geist, die Seele und den Geist einer geteilten Welt wiederzubeleben.

Lesen Sie den ganzen Test. Ich kann es kaum erwarten, das Buch zu lesen!

Lassen Sie Ihren Kommentar