Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Warum haben sich gute Priester nicht ausgesprochen?

Eines der Rätsel des katholischen Sexualmissbrauchsskandals war, warum nicht gute Priester, die wussten oder stark vermuteten, dass etwas Schreckliches vor sich ging, zu Wort kamen. Es gibt viele Gründe. Ein gutes wurde gerade in der laufenden Philadelphia-Studie gegen Mons. Enthüllt. William Lynn, der als Beamter der Erzdiözese Philadephia unter dem verstorbenen Kardinal Anthony Bevilacqua für Geistliche zuständig war. Er steht jetzt vor Gericht, weil er angeblich Schänderpriester in Pfarreien umverteilt, weil er weiß, dass sie sexuell missbraucht werden. Ein Leser schickte diesen überraschenden Bericht über die jüngsten Enthüllungen in der Gerichtsverhandlung. Auszüge:

Wenn Sie Priester in der Erzdiözese Philadelphia sind, können Sie „sexuell handeln“, was Sie wollen. Sie können jahrelang, sogar jahrzehntelang damit durchkommen, während Sie zwischen den erholsamen Aufenthalten in St. John Vianney's, der freundlichen Erzdiözese für Sexualstraftäter, von Gemeinde zu Gemeinde versetzt werden. Stellen Sie nur sicher, dass Sie einem Befehl des Erzbischofs nicht widersprechen. Denn in der Erzdiözese Philadelphia ist dies die einzige unverzeihliche Sünde, für die es keine Toleranz gibt.

Zu diesem Zweck ließ die Staatsanwaltschaft Detective James Dougherty 34 ehemals vertrauliche Dokumente über den Fall von Monsignore Michael C. Picard in die Akte einlesen. Und dann brachte die Staatsanwaltschaft den Monsignore zum Zeugenstand, um seine Geschichte zu erzählen.

Msgr. Picard war der Pastor einer Pfarrei der Erzdiözese. Als er erfuhr, dass ein Priester, der den Ruf hatte, ein sexuell aktiver schwuler Mann zu sein, in seine Pfarrei versetzt wurde, protestierte er bei Mons. Lynn in der Kanzlei. Mehr:

Laut Msgr. Picard, Mons. Lynn wurde noch wütender, als er Picards Gründe für die Ablehnung des Transfers hörte. Picard sagte Lynn, dass die Erzdiözese aufhören müsse, „problematische Priester herumzutransportieren“.

Msgr. Lynn war nicht die einzige, die verärgert war. "Er sagte mir, der Kardinal sei sehr verärgert über mich", sagte Picard aus. "Mir wurde Ungehorsam vorgeworfen."

Es ist schwer zu übertreiben, was als nächstes passiert ist. Eine Sitzung des Priesterteams wurde von Msgr. Lynn und Kardinal Bevilacqua. Alle 15 Vorstandsmitglieder waren sich einig, dass Pater Picard dem Erzbischof nicht gehorcht hatte. Pater Picard war jetzt irgendwo zwischen der doppelten geheimen Bewährung und der Inquisition gelandet.

Lesen Sie das Ganze durch, um herauszufinden, was mit Msgr. Picard, weil er so für seine Gemeinde eingetreten ist. Und was ist mit Pater Mills, dem angeblich promiskuitiven schwulen Priester? Weiter lesen:

Pater Mills wurde anschließend in eine andere Pfarrei versetzt, St. Mary's in Schwenksville, Montgomery County. Ein Jahr später, 1997, schrieb der Pastor von St. Mary's Msgr. Lynn beschwerte sich, dass er Pater Mills verdächtigte, eine „unangemessene Beziehung“ zu einem „Organisten, der sein bester Freund ist“, zu haben.

1998 schrieb der Pastor erneut, er habe den Verdacht, dass Pater Mills „homosexuell lebte“, und sein Freund, der Organist, sei oft im Pfarramt gesehen worden.

1999 genehmigte Kardinal Bevilacqua Pater Mills aus gesundheitlichen Gründen eine Beurlaubung. Laut The Philadelphia Inquirer starb Pater Mills 2006 an Krebs.

Ich bin sicher, Msgr. Picards Schicksal diente anderen als Vorbild. Als ich vor zehn Jahren darüber berichtete, sprach ich mit einem Ex-Priester aus einer berüchtigten Lavendeldiözese, der sagte, er sei einer von fünf Mitgliedern seiner Abschlussklasse, alles heterosexuelle Männer, die das Priestertum verlassen hatten, weil sie es auch waren Vom blinden Auge entmutigt wandten sich der Erzbischof und alle anderen Machthaber der Kanzlei Promiskuität und sogar sexueller Belästigung durch schwule Priester zu. (Dieser Mann blieb der Kirche treu, wenn auch nicht als Priester.) Nur Gott weiß, wie viel Schaden Bischöfe wie Cdl anrichten. Bevilacqua und Priester wie Bill Lynn taten dies gegenüber der Kirche und dem Glauben, indem sie Loyalität zu ihren Personen und Ämtern über die Loyalität zur Wahrheit, zur grundlegenden moralischen Integrität und zu Jesus Christus setzten.

AKTUALISIEREN: Und wissen Sie, wer - neben missbrauchten Kindern, ihren Familien und anderen Opfern - die größten Trottel in all dem waren? Treue orthodoxe Katholiken, die an Autorität, Ordnung und Gehorsam glaubten. Die Bevilacquas und die Millses nutzten ihr Vertrauen.

In der orthodoxen Kirche haben wir eine eigene Version des frommen Schleiers, der sich über dem verdorbenen Kotau der missbräuchlichen Autorität verbirgt. Es kommt normalerweise mit einem Aufruf an die Demut und an die Autorität des Bischofs, als ob der Klobuk (Gehrung) ein Heiligenschein wäre.

Schau das Video: Die Alte Priestersprache - Ancient Language of the Priests (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar