Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Iranische Flugzeugträger im Golf von Mexiko

Von TomDispatch: Das kann hier nicht passieren

von Tom Engelhardt | 30. Januar 2011

Exklusiv: Neues iranisches Commando-Team in der Nähe der USA

(Teheran, FNA) Die Fars News Agency hat mit dem North American Operations Command der Republikanischen Garde bestätigt, dass eine neue Elite des iranischen Kommandoteams in der US-mexikanischen Grenzregion operiert. Die Hauptaufgabe des als Joint Special Operations Gulf of Mexico Task Force (JSOG-MTF) bezeichneten Teams besteht darin, mexikanische Militäreinheiten in den Grenzgebieten in ihrem Krieg gegen die tödlichen Drogenkartelle zu betreuen. Die Task Force stellt "hochqualifiziertes Personal zur Verfügung, das sich in unsicheren Umgebungen auszeichnet", sagte Maj. Amir Arastoo, ein Sprecher der Spezialeinheiten der Republikanischen Garde in Nordamerika, gegenüber Fars und "versucht, irregulären Bedrohungen entgegenzutreten ...".

Die Einheit wurde Mitte 2009 gegründet - zu der Zeit, als Washington den Wunsch der iranischen Führung nach einem neuen diplomatischen Dialog ablehnte. Aber was auch immer die Task Force in Bezug auf die Vereinigten Staaten tut - oder in Zukunft tun könnte -, ist für die Republikanische Garde ein heikles Thema. "Es wäre unangemessen, Betriebspläne für eine bestimmte Nation zu diskutieren", sagt Arastoo über die USA.

Okay, das habe ich mir ausgedacht. Verklagen Sie mich. Aber geben Sie zuerst zu, dass Sie nach ein oder zwei Zeilen wussten, dass es sich um Fiktion handelte. Schließlich befinden wir uns trotz der Rede vom amerikanischen Niedergang immer noch auf einem imperialen Einwegplaneten. Ja, es gibt ein neues US-amerikanisches Spezialoperationsteam, das als Joint Special Operations Task Force-Golfkooperationsrat (JSOTF-GCC) bekannt ist und in der Nähe des Iran arbeitetVerdrahtetIm Danger Room-Blog des Magazins wissen wir wirklich nicht genau, womit es beauftragt ist (abgesehen von der Unterstützung bei der Ausbildung der Streitkräfte von Verbündeten wie Bahrain und Saudi-Arabien).

Und ja, die Zitate sind absolut real, nur aus dem Mund eines US-amerikanischen "Sprechers für Spezialeinheiten im Nahen Osten", der kein Vertreter der iranischen Republikanischen Garde ist. Und ja, die meisten Amerikaner, wenn sie über die Existenz des neuen Special-Ops-Teams lesen würden, würden es nicht für seltsam halten, dass die US-Streitkräfte an die iranische Grenze stoßen (wenn nicht sogar über die iranische Grenze), nicht wenn unsere "Sicherheit" war auf dem Spiel.

Kehren Sie die Geschichte jedoch um und es wird sofort ein bösartiges, wenn auch unvorstellbares Märchen. Natürlich werden keine iranischen Elitetruppen jemals entlang der US-amerikanischen Grenze operieren. Nicht auf dieser Welt. Washington würde nicht damit leben und es bleibt der militärische Gigant auf diesem Planeten. Im Vergleich dazu ist der Iran militärisch gesehen eine Kleinmacht.

Alle iranischen Truppen an der mexikanischen Grenze würden eine Kreuzung dieser "roten Linien" darstellen, von denen US-Beamte immer sprechen, und so wäre ein internationaler Gräuel streng zu behandeln. Darüber hinaus würde ihre Anwesenheit zweifellos als Kriegshandlung behandelt werden. Es würde hier schreiende Schlagzeilen machen. Die republikanischen Kandidaten für die Präsidentschaft würden wild werden. Du kennst den Rest. Denken Sie an die Reaktion, als Generalstaatsanwalt Eric Holder bekannt gab, dass ein iranisch-amerikanischer Gebrauchtwagenhändler aus Texas im Rahmen einer bizarren Verschwörung, die angeblich von hochrangigen Mitgliedern der Elite der iranischen Quds Force geschlüpft wurde, ein mexikanisches Drogenkartell kontaktiert hatte, um den saudischen Botschafter zu ermorden ein Restaurant in Washington und möglicherweise auch die saudische und die israelische Botschaft bombardieren.

Obwohl schon bald Zweifel an der Wahrscheinlichkeit eines solchen iranischen Komplotts aufkamen, war die Empörung in den USA spürbar. Außenministerin Hillary Clinton bestand darauf, dass es "eine Grenze überschreitet, für die der Iran zur Rechenschaft gezogen werden muss."Wallstreet Journal bezeichnete es als "wohl eine Kriegshandlung", ebenso wie Kongressabgeordneter Peter King, Vorsitzender des Komitees für Heimatschutz. Der Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner, bezeichnete es als "einen sehr schwerwiegenden Verstoß gegen das internationale Verhalten", während der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses, Mike Rogers, schwor, dass es "eine sehr gefährliche Schwelle" überschritt und "beispiellose" Maßnahmen der Obama-Regierung forderte.

Auf der anderen Seite würde hier niemand behaupten, dass ein US-Spezialeinheitsteam, das sich bis zur iranischen Grenze aufhält, ungewöhnlich ist oder potenziell irgendwelche roten oder sonstigen Grenzen überschreitet oder einen Schritt über das hinaus darstellt, was die internationale Gemeinschaft akzeptiert . Tatsächlich verursachten die Nachrichten, wie sie waren, keine Schlagzeilen in der Presse, keine Kommentare auf den Redaktionsseiten, nichts. Schließlich weiß jeder, dass der Iran in Mexiko dem Fisch aus dem Wasser gleichkommt, die Amerikaner jedoch im Persischen Golf zu Hause sind (wie an den meisten anderen Orten der Erde).

Der iranische "Krieg" gegen Amerika

Trotzdem lassen Sie uns, zum Teufel, die Gesetze der politischen und militärischen Schwerkraft außer Kraft setzen und ein paar weitere märchenhafte Details anhäufen.

Stellen Sie sich vor, die regierenden Mullahs des Iran und ihre Militärberater hätten Ende 2007 beschlossen, bereits bedeutende verdeckte Aktivitäten gegen Washington zu verstärken, einschließlich grenzüberschreitender Operationen, und so eine Intensivierung ihrer Geheimkampagne zur "Destabilisierung" der Führung des Landes eingeleitet - nennen wir es " ein verdeckter Krieg, wenn Sie so wollen - finanziert von Hunderten von Millionen Dollar Ölgeld; dass sie (oder ihre Verbündeten) bewaffnete oppositionelle Gruppen unterstützen, die Washington feindlich gesinnt sind; dass sie fortschrittliche Roboter-Drohnen auf Überwachungseinsätzen im Luftraum des Landes geflogen haben; Sie verhängten immer weiter eskalierende Sanktionen, die im Laufe der Jahre zu größerem Leid unter der amerikanischen Bevölkerung führten, um Washington zu zwingen, sein nukleares Arsenal zu demontieren und das seit 1943 verfolgte Atomprogramm (militärisch und friedlich) aufzugeben. dass sie und ein Verbündeter einen Computerwurm entwickelt und gestartet haben, der amerikanische Zentrifugen zerstören und sabotierte Teile in die nukleare Lieferkette einführen soll; dass sie amerikanische Atomwissenschaftler zum Überlaufen ermutigten; dass einer ihrer Verbündeten ein Mordprogramm gegen amerikanische Nuklearwissenschaftler und -ingenieure startete und fünf von ihnen auf den Straßen amerikanischer Städte tötete; Sie haben eine weltweite Kampagne gestartet, um die Welt dazu zu zwingen, keine wichtigen amerikanischen Produkte wie Hollywood-Filme, iPhones, iPods und iPads sowie Waffen jeglicher Art zu kaufen, indem sie im Wesentlichen amerikanische Bankgeschäfte behinderten.

Stellen Sie sich auch vor, ein umkämpfter amerikanischer Präsident habe den Golf von Mexiko für iranische Flugzeugträger für verboten erklärt und das Eindringen in seine Gewässer mit schwerwiegenden Konsequenzen bedroht. Als Antwort schickten die Iraner umgehend ihren Flugzeugträger, dieMossadeghund seine Kampfgruppe von Begleitschiffen direkt in die Golfgewässer unweit von Florida und stationierte daraufhin eine zweite Fluggesellschaft, dieKhomeiniund seine Task Force in der nahen Karibik als Unterstützung. (Okay, die Iraner haben keine Flugzeugträger, aber für einen Moment den Unglauben aussetzen.)

Und denken Sie daran, dass in diesem ausgefallenen Szenario all das nur das ist, was wir wussten oder vermuteten. Man müsste davon ausgehen, dass die Kampagne des Regimewechsels gegen Washington im Dunkeln auch noch unbekannte Aspekte aufwies.

Diese Liste ist an den Iran gebunden und sieht absurd aus. Wenn solche Dinge geschehen wären (auch in weitaus eingeschränkterer Form), wären sie im gesamten politischen Spektrum der USA zu Recht als Greuel aufgefasst worden, als Morast aus illegalen, illegitimen und unmoralischen Handlungen und Programmen, die es gegeben hätte um jeden Preis abgelehnt werden. Wie Sie auch ganz genau wissen, ist esist eine Beschreibung dessen, was wir wissen oder vermuten, dass die USA allein oder gemeinsam mit ihrem Verbündeten Israel getan haben, oder was im Fall der Attentate auf Atomwissenschaftler (und möglicherweise einer Explosion, die einen Großteil einer iranischen Rakete zerstört hat) Israel hat offenbar allein gehandelt, möglicherweise jedoch mit dem verdeckten Einverständnis Washingtons.

Und doch können Sie die Mainstream-Nachrichten weit und breit durchsuchen, ohne Wörter wie "illegal", "illegitim" oder "unmoralisch" oder sogar "eine sehr schwere Verletzung des internationalen Verhaltens" zu bemerken, obwohl Sie sicherlich sonnige Berichte darüber finden unsere potentielle Macht, die Zerstörung in der Region zu verlieren, die Art von Artikeln, die wir, wenn sie in der staatlich kontrollierten iranischen Presse wären, als Propaganda betrachten würden.

Während die anderen drei Präsidentschaftskandidaten kürzlich bei einer republikanischen Debatte um iranisches Blut bellten, war es Ron Paul, dem ultimativen Außenseiter, überlassen, auf das Offensichtliche hinzuweisen: dass die letzte Runde von Ölsanktionen von Washington verhängt wurde und gerade von zugestimmt wurde Die Europäische Union, die den Verkauf von iranischem Öl auf dem internationalen Markt verbieten sollte, war im Wesentlichen eine „Kriegshandlung“ und ging den jüngsten iranischen Drohungen voraus (die übrigens unwahrscheinlich waren), die Straße von Hormuz zu schließen Welcher Großteil des Öls des Planeten fließt.

Und bedenken Sie, dass der verdeckte Krieg gegen den Iran angeblich auf eine nicht existierende Atomwaffe abzielt, dass die Führer des Landes behaupten, sie bauen nicht, dass die beste Arbeit der amerikanischen Geheimdienste in den Jahren 2007 und 2010 noch nicht geleistet wurde der Horizont. (Im schlimmsten Fall wird angenommen, dass die Iraner auf eine „mögliche Ausbruchsfähigkeit“ hinarbeiten, dh die Fähigkeit, eine Atomwaffe relativ „schnell“ zu bauen, wenn die Entscheidung getroffen würde.) Was die Atomwaffen betrifft, so arbeiten wir haben 5.113 Sprengköpfe, die wir zweifellos für unsere Sicherheit und die Sicherheit des Planeten benötigen. Dies sind Waffen, auf die wir uns implizit verlassen, auch wenn die Vereinigten Staaten das einzige Land sind, das jemals Atomwaffen eingesetzt hat und das zwei japanische Städte vernichtet hat, wobei möglicherweise 200.000 Zivilisten ums Leben kamen. Ebenso haben wir keinen Zweifel daran, dass die Welt sicher ist, wenn Israel bis zu 200 Atomwaffen besitzt, ein nahezu zivilisationszerstörendes (nicht deklariertes) Arsenal. Wir sind jedoch der Überzeugung, dass eine iranische Bombe das Leben so beenden würde, wie wir es kennen.

Hinzu kommt die oft zitierte Tatsache, dass der Iran von einem Mullahtariat regiert wird, das jede Opposition unterdrückt. Das bringt es jedoch nur mit Verbündeten der Vereinigten Staaten in der Region in Verbindung, wie Bahrain, dessen Monarchie seine Opposition niedergeschossen, zusammengeschlagen und inhaftiert hat, und den Saudis, die ihre eigenen Dissidenten heftig unterdrückt haben. Auch im Hinblick auf den Schaden für die Bevölkerung spielt der Iran nicht mit früheren US-Verbündeten wie dem chilenischen General Augusto Pinochet, der am 11. September 1973 einen von den USA unterstützten Militärputsch gegen eine demokratisch gewählte Regierung auslöste und dabei mehr als starb in den Anschlägen vom 11. September 2001 oder dem indonesischen Autokraten Suharto, auf den der Tod von mindestens einer halben Million seiner Leute gewöhnlich festgesetzt wird.

Washington In der Welt zu Hause

Hier ist also ein wenig notwendiger Kontext für die jüngste Runde der Iran-Manie in den USA: Washington hat die Welt zu seiner Auster erklärt und besetzt den Planeten auf historisch einzigartige Weise - ohne direkte Kolonien, aber mit rund 1.000 Stützpunkten weltweit (ohne diejenigen in Kriegsgebieten oder solche, die das Pentagon nicht anerkennt). Dass wir dies tun, so einzigartig es in den Aufzeichnungen des Imperiums auch sein mag, erscheint uns alles andere als seltsam und wird hier kaum diskutiert. Einer der Gründe ist einfach genug. Was als "Sicherheit" und "Sicherheit" bezeichnet wird, wurde zu einem planetarischen Problem gemacht. Es ist in der Tat der planetarische Maßstab für Handeln, obwohl nur wir (oder unsere engsten Verbündeten) uns darauf berufen können. Andere halten sich an weitaus einschränkende Verhaltensregeln.

Infolgedessen kann ein US-Präsident jetzt nahezu überall Drohnen und Spezialeinheiten entsenden, um so gut wie jeden zu töten, den er als Bedrohung für unsere Sicherheit bezeichnet. Da wir überall und überall zu Hause sind und überall „Interessen“ haben, können wir in der Tat überall bedroht sein. Überall dort, wo wir uns niedergelassen haben - und am Persischen Golf beispielsweise sind wir tief verwurzelt - sind neue „rote Linien“ entstanden, die andere nicht überqueren dürfen. Schließlich kann niemand unsere Sicherheit verletzen.

Zur Unterstützung unserer Interessen - die, ehrlich gesagt, auch die Interessen des Öls sind - konnten wir 1953 eine iranische Regierung im Verborgenen stürzen (und damit die ganze Kette von Ereignissen in Gang setzen, die zu diesem Krisenmoment am Persischen Golf geführt haben), und wir können es wieder tun arbeiten, um eine iranische Regierung im Jahr 2012 zu stürzen. Das einzige ernsthafte Thema, das in diesem Land diskutiert wird, ist: Wie genau können wir es tun oder können wir es überhaupt tun (ohne uns selbst irreparabel größeren Schaden zuzufügen)? Wirksamkeit, nicht Legalität oder Moral, ist das einzige Maß. Nur wenige in unserer Welt (und wen interessiert das noch?) Stellen unser Recht in Frage, obwohl es offensichtlich das Recht eines anderen Staates ist, uns oder einem unserer Verbündeten etwas Ähnliches anzutun oder uns zu rächen oder sogar zu drohen, uns zu rächen Dies gilt als schockierend und jenseits aller Normen, jenseits jeder roten Linie, wenn es darum geht, wie sich Nationen (außer uns) verhalten sollen.

Diese Denkweise und die damit einhergehenden Handlungen haben das, was schlimmstenfalls ein bescheidenes globales Problem ist, zu einer existenziellen Bedrohung, einer Frage von Leben und Tod gemacht. Der Iran als globales Monster füllt im gegenwärtigen amerikanischen Moment beinahe den Bildschirmraum für ausländische Feinde aus. Trotz seiner enormen Energiereserven handelt es sich um eine wackelige Regionalmacht, die von einer fraktionsübergreifenden Gruppe von Fundamentalisten (aber nicht von Verrückten) regiert wird, von denen die härtesten im Moment als Aszendenten erscheinen (nicht zuletzt aufgrund der Amerikaner und Israelis) Richtlinien). Das Land hat ein relativ bescheidenes Militärbudget und keine jüngste Geschichte der Invasion anderer Staaten. Es ist seit Jahren unter starkem Druck jeglicher Art und die Belastungen zeigen sich. Der Druck, den die USA und ihre Verbündeten ausgeübt haben, schafft die Grundlage für Wahnsinn - oder für eine schreckliche Fehleinschätzung, gefolgt von einer unvermeidlichen Tragödie.

In einem Wahljahr in den USA ist davon wenig zu spüren. Die Republikaner, Ron Paul beiseite, haben den Iran zum. Gemachtentrée du jour Auf der amerikanischen (und israelischen) Sicherheitsliste eine Situation, die absurder und gefährlicher nicht sein könnte. Tatsächlich sind unsere Fundamentalisten in Bezug auf die "amerikanische Sicherheit" wieder auf dem Vormarsch, gefolgt von der Obama-Regierung.

Halten Sie das nächste Mal, wenn Sie von amerikanischen oder israelischen Plänen zur weiteren Destabilisierung des Iran hören, für einen Moment inne und überlegen Sie: Was würden wir tun, wenn die Iraner etwas Ähnliches für uns planen?

Es ist eine kleine Möglichkeit, sich einen Planeten vorzustellen, auf dem jeder ein gewisses Gefühl von Sicherheit empfinden kann. Und hier ist die seltsamste Sache: Angesichts des Rückschlags, der von einer Explosion im Persischen Golf ausgehen könnte, könnte dies uns alle noch sicherer machen.

Tom Engelhardt, Mitbegründer des American Empire Project und Autor von Der amerikanische Weg des Krieges: Wie Bushs Kriege zu Obamas wurdenebenso gut wie Das Ende der Siegkulturbetreibt das TomDispatch.com des Nation Institute. Sein neuestes Buch, Die Vereinigten Staaten von Angst(Haymarket Books) wurde gerade veröffentlicht. Klicken Sie hier, um das neueste Tomcast-Audiointerview von Timothy MacBain zu hören, in dem Engelhardt Umkehrszenarien auf einem Einwegplaneten bespricht, oder laden Sie es hier auf Ihren iPod herunter.

Hinweis: Der erste "iranische" Nachrichtenartikel in diesem Artikel stammt mit ein paar kleinen Änderungen vom "New U.S. Commando Team Operating Near Iran", einem Beitrag des unerschrockenen Spencer Ackerman vonWired's Danger Room Blog, ein wichtiger Ort, um alles Militärische zu verfolgen. Lassen Sie mich auch Antiwar.com, Juan Coles Informed Comment und Paul Woodwards War in Context eine Verbeugung anbieten. Ich weiß nicht, was ich ohne sie tun würde, wenn es darum geht, mitzuhalten.

Copyright 2012 Tom Engelhardt

Lassen Sie Ihren Kommentar