Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Die Banken neu regulieren

Als Sozialkonservativer habe ich den Fetisch unter Konservativen für die Deregulierung, insbesondere die Deregulierung von Banken und Finanzen, nie verstanden. Ich bin nicht für eine Regulierung an sich - je weniger wir damit auskommen können, desto besser geht es uns in der Regel -, sondern für die Realität der Erbsünde (dh die menschliche Fähigkeit zu Korruption und moralischer Schwäche) ), insbesondere wenn es um Wohlstand geht, sind Schutzklauseln erforderlich, die nur vom Staat eingeführt werden können. Ich habe hier vorhin eine Geschichte über mich erzählt, die ein ehemaliger hochrangiger internationaler Bankier erzählt hatte, als er auf einer hochkarätigen Bankierkonferenz realisierte, dass die Dinge sehr schlecht enden würden. Warum? Weil all das Geld sie verrückt gemacht hatte. Es ärgerte ihn so sehr, zu sehen, wie die Spenden von Scrooge McDuck den gesunden Menschenverstand seiner Kollegen zerstört hatten und sie für unverwundbar hielten. Was er sah, erschütterte meinen Bankerfreund so sehr, dass er zur Praxis seines jüdischen Glaubens zurückkehrte. Er hatte das Gefühl, in den Abgrund geschaut zu haben. Er erzählte mir, dass er danach Schritte unternommen habe, um sein Geld vor dem Absturz zu schützen, von dem er wusste, dass er bald kommen würde, und war eines der wenigen Mitglieder seines Kreises, die dabei keine großen Verluste erlitten hätten.

Wie auch immer, der Wirtschaftswissenschaftler der Universität Chicago, Luigi Zingales, fordert jetzt die Rückkehr von Glass-Steagall. Auszug:

Die Trennung zwischen Investment und Commercial Banking trägt auch dazu bei, das Finanzsystem widerstandsfähiger zu machen.

Neftali / Shutterstock.com

Nach dem Börsencrash von 1987 blieb die Wirtschaft unberührt, da die Geschäftsbanken von fallenden Aktienkursen unberührt blieben. Während der Bankenkrise 1990-91 trugen die Wertpapiermärkte dazu bei, die Kreditkrise zu mildern, da sie von der Bankenkrise nicht betroffen waren. Im Gegensatz dazu haben sich 2008 die Bankenkrise und die Aktienmarktkrise gegenseitig infiziert und die gesamte Wirtschaft in Mitleidenschaft gezogen.

Last but not least hat Glass-Steagall dazu beigetragen, die politische Macht der Banken einzudämmen. Unter dem alten Regime hatten Geschäftsbanken, Investmentbanken und Versicherungsunternehmen unterschiedliche Ziele, so dass sich ihre Lobbybemühungen tendenziell gegenseitig ausgleichen. Aber nach dem Ende der Beschränkungen wurden die Interessen aller wichtigen Akteure in Einklang gebracht. Dies gab der Industrie eine unverhältnismäßige Macht bei der Gestaltung der politischen Agenda. Diese übermäßige Macht hat nicht nur der Wirtschaft, sondern auch dem Finanzsektor selbst geschadet. Eine Möglichkeit, diese übermäßige Kraft, wenn auch nur teilweise, zu bekämpfen, besteht darin, Glass-Steagall zurückzubringen.

Warum sprechen sich die Führer unter den Sozialkonservativen und dem Religionsrecht nicht gegen Gier und seine Früchte aus, von denen die ungebundene Macht der großen Banken eine besonders bittere ist? Lust ist nicht die einzige Todsünde, weißt du?

Schau das Video: Digitalisierung, Regulierung - Herausforderung und Chance für Banken (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar