Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

"Wissen ist zu schwer"

Ein Leser schickt eine E-Mail über „Was? Trans? Hier? ”Posten. Seine E-Mail war so verblüffend, dass ich mich entschied, ihr einen eigenen Post zu geben. Ich habe es leicht bearbeitet, um die Privatsphäre zu schützen:

Ich bin gerade von einem Staatsbesuch bei meinen Schwiegereltern und den Freunden meiner Frau aus Kindertagen zurückgekehrt und wir hatten genau die gleiche Erfahrung.
Den Freunden meiner Frau geht es gut. Der Ehemann ist ein Gewerkschafter und verdient mehr Geld als ich. Ich mag ihn, aber er ist das, was die Progressiven für ein Problem halten. Er hat drei Kinder, von denen das älteste ein Mädchen ist, das in die siebte Klasse geht. Nach ein paar Bieren sagt er Dinge wie: „Schau. Ich bin mit allem einverstanden, solange sie nicht schwul sind. Und keine Schwarzen. "
Verstehst du, was ich meine?
Nun, wir haben über Schulsachen geredet und die Mutter hat ganz beiläufig die Nachricht fallen lassen, dass es in der Schule der siebten Klasse ein Transkind gibt. Meine Frau und die Mutter gingen mit der Mutter des Transkindes zur Schule. Ich denke, sie war komisch und "Gothic" und der ganze Rest. Sie waren sich einig, dass diese Mutter die wahrscheinlichste Person gewesen wäre, wenn das Trans-Ding damals eine Sache gewesen wäre. Fair oder nicht, ich weiß es nicht. Aber da ist es.
Auf jeden Fall hat der Freund meiner Frau soeben erwähnt, dass dieses Mädchen als Transen rauskam. Sagen wir, sie hieß Mary. Nun, die Freundin meiner Frau sieht sie in diesem Sommer in einem Park und sagt: „Hallo Mary.“ Und die ehemalige Mary antwortete sehr gereizt: „Ich bin nicht Mary. Ich bin jetzt Mark. "
Die Freundin meiner Frau und ihr Ehemann der Gewerkschaft verdrehten irgendwie die Augen und sahen verwirrt aus, ließen es aber dabei. Ich war überrascht. Der Vater, „keine Schwarzen und keine Schwulen“, schien es zu akzeptieren. Also sagte ich: "Wo duscht dieses Kind?"
Sie sagten: "Huh?"
Ich sagte: „Wo wird dieses Kind duschen? Sie wissen, dass das Kind überall duschen kann, wo es sagt oder der Schulbezirk sein Bundesgeld verliert. “
Sie schauten mich an, als hätte ich zwei Köpfe.
Die Mutter sagte: "Ich glaube, die Schule hat dem Kind gesagt, es solle in einem Umkleideraum der Fakultät duschen, und das war für sie in Ordnung."
Ich ließ sie wissen, dass dies in Ordnung sein wird, solange ein anderes Kind es nicht weiter vorantreibt. Weil andere es ausprobiert und verloren haben. Und ihre Schule wird auch verlieren. Trotzdem schienen sie damit einverstanden zu sein, vor allem, weil Sie wissen, ich denke ... wem tut es weh?
Bis ich sagte: „Nun ja. Die Eltern dieses Kindes sind nicht verrückt. Du wirfst ein biologisches Mädchen in einen Jungenumkleideraum und etwas Schlimmes wird schnell passieren. Das Problem wird sein, wenn es einen leiblichen Jungen gibt, der mit Ihrem Kind duschen will. “
Der Vater sah aus, als hätte ich ihn mit einem Rohrzange geschlagen. "Nein", sagte er. "Das passiert nicht."
Ich sagte, sicher ist es. Das sagt der Rat der Obama-Regierung.
Ich erzählte ihm von dem MTF-Transgender in Alaska, der beim staatlichen Wettbewerb Medaillen gewann. Ich sage Ihnen, dass dieser Kerl aktiv verletzt aussah. Als würde ich ihn anlügen oder so.
Er sagte, er könne es nicht glauben. Ich sagte, hast du nicht von diesem und jenem und dem anderen gehört? Er hatte von all diesen Dingen gehört, aber er hätte nie gedacht, dass es einen Penis in der Umkleidekabine der Mädchen geben würde. Er hat immer noch Probleme, es zu glauben.
Dies ist keine religiöse Familie. Ich habe noch nie gewusst, dass sie aus irgendeinem Grund in eine Kirche gehen. Weder tut jemand in ihren Großfamilien.
Es ist nicht so, dass dies ein riesiges Geheimnis ist. Sie wollen es ehrlich gesagt einfach nicht wissen. Weil Wissen zu schwer ist.
Und wieder ist dies ein Typ, der die Familie in Bezug auf die Kinder, die schwul sind, polizeilich überwachen WIRD. Er WIRD seinen Kindern seine Ansichten zum Rennen mitteilen. Es ist nicht so, als ob er nicht bereit wäre, auf die Beine zu gehen oder unpopuläre Dinge zu sagen, mit denen ich nicht einverstanden bin.
Er kann nicht einmal das Trans-Zeug berechnen. Obwohl es einen in ihrer Schule gibt. Er sitzt nur da und sagt: "Nein."
Ich weiß nicht, was sie tun, wenn es trifft. Ich wette, sie leben einfach damit. Ich bezweifle, dass sie sich eine religiöse Oberschule leisten können. Das billigste in ihrer Gegend kostet 21.000 US-Dollar pro Jahr. Ihre Kinder werden denken, dass es normal ist, und die Einwände ihres Vaters werden mit seinen rückläufigen Ansichten über die Rasse abgewiesen.


Sie wollen es ehrlich gesagt einfach nicht wissen. Weil Wissen zu schwer ist.
Das ist wahr. Das ist zutiefst wahr. Wenn Priester und Pastoren nicht klar und direkt mit ihren Gemeinden darüber sprechen, versagen sie ihnen.

Lassen Sie Ihren Kommentar