Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Der Zusammenbruch der Bischofskirche

Sonnige Nachrichten für Ihren Sonntagmorgen: Die Zahlen der Episkopalkirche zeigen einen erstaunlichen Einbruch des Kirchenbesuchs zwischen 2000 und 2010. Insgesamt sind sie um 23 Prozent gefallen, wobei einige Diözesen einen weitaus steileren Rückgang verzeichnen. Pittsburgh zum Beispiel hat in diesem Zeitraum 73 Prozent seiner kirchlichen Bischöfe verloren. Das sind fast drei von vier Episcopalians in Pittsburgh, die innerhalb eines Jahrzehnts gegangen sind. In San Joaquin hörten vier von fünf Menschen im gleichen Zeitraum auf, zur Kirche zu kommen.

Keine Diözese wächst, aber eine Handvoll von ihnen - zum Beispiel Tennessee und South Carolina - hat die Verluste auf einen einstelligen Betrag reduziert. Vielleicht können einige von euch Lesern, die Bischöfe sind, erklären, warum. Es kann nicht einfach eine südländische Sache sein; Andere südliche Diözesen erlitten Verluste auf dem Niveau des TEC in anderen Regionen.

Nach Angaben von TEC sind am Sonntagmorgen nur etwa 700.000 Bischöfe in der Kirche. In den Vororten von Dallas gibt es Megakirchen, die am Sonntag mehr Anhänger haben als die meisten bischöflichen Diözesen. Das ist keine Übertreibung.

Das erfuhr ich über den Blog von Sherry Weddell, der katholischen Laienevangelistin, die schreibt:

Zum Vergleich: CARA schätzt, dass sich an einem bestimmten Sonntag in den USA etwa 22 Millionen Katholiken in den Kirchenbänken aufhalten, gegenüber etwa 657.000 Episkopalen. Mit anderen Worten, es gibt ungefähr 33-mal so viele praktizierende Katholiken wie praktizierende Episkopalen.

Dies ist keine Zeit, sich zu freuen, sondern nachdenklich nachzudenken. Eine Gruppe, mit der ich kürzlich über die Evangelisierung gesprochen habe, wollte auf die Erfahrungen der Protestanten zurückgreifen, um zu sehen, was sie taten.Ernsthaft?

Wenn wir es mit der Evangelisierung ernst meinen, würden wir uns viel besser auf die Erfahrung unserer evangelischen Brüder und Schwestern verlassen. 49% der amerikanischen Evangelikalen wurden nicht als Evangelikale erzogen, während Katholiken die zweitniedrigste Anzahl von Konvertiten eines amerikanischen religiösen Glaubens aufweisen.

Putnam & Campbell untersuchten die Daten und stellten fest, dass der Katholizismus in den USA ohne den großen Zustrom hispanischer Einwanderer mit einer Rate abnehmen würde, die mit der des Protestantismus vergleichbar ist.

Aber keine christliche Kirche sollte sich darüber freuen, und das nicht nur aus Höflichkeit. Putnam & Campbell haben dokumentiert, dass alle christlichen Kirchen rückläufige Zahlen verzeichnen. Wir erleben jetzt einen großen Wandel in Religion und Gesellschaft.

AKTUALISIEREN:Das Bischofshaus der Episkopalkirche hat heute gegen das Kirchengesetz gestimmt, keine Transgender für den Dienst in Betracht zu ziehen. Wenn das Abgeordnetenhaus wie erwartet mitmacht, wird dies zum bischöflichen Kirchengesetz.

Schau das Video: Kirchen produzieren Dämonen für euch alle (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar