Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Louisiana mit neuen Augen sehen

So habe ich heute eine neue Freundin gefunden: Natalie Baszile, eine San Francisco-Schriftstellerin, die in Süd-Louisiana zu Besuch bei ihrer Freundin Stephen und seiner Familie in Franklin ist, einer Stadt im Cajun-Land in der St. Mary-Gemeinde in der Nähe des Golfs von Mexiko. Natalie bloggt hier. Sie schreibt:

Es ist Donnerstagabend, kurz nach neun, endlich dunkel, und nach einer Woche und einem Tag in Louisiana, glaube ich, bekomme ich den Dreh raus. Ich hatte bisher eine schöne Zeit: langsame, aber stetige Fortschritte bei der Überarbeitung des Romans, einige gute Radtouren und überraschend viel Geselligkeit, wenn man bedenkt, dass ich insgesamt fünf Personen auf der 45-Meilen-Strecke zwischen New Iberia und Franklin kenne . Dies ist die längste Zeit, die ich hier verbracht habe - zweieinhalb Wochen, bis ich fertig bin - und obwohl ich mich nicht wie ein Einheimischer fühle, fühle ich mich auch nicht wie ein Besucher. Ich schwebe irgendwo dazwischen - ich habe meine Winn Dixie-Rabattkarte und weiß, wo die Ziegenkäsedame wohnt, aber ich staune immer noch über den Anblick eines Traktors, der die Straße hinunter schleppt. Ich bin immer noch fassungslos, wie stark es regnet. Ich kann sehen, dass es nach einer Weile leicht ist, Dinge für selbstverständlich zu halten - "Ja, ja, und wenn nach einem Gewitter der Himmel so aussieht, als sollte er auf die Sixtinische Kapelle gemalt werden" - weil das Alltagsleben droht immer einzudringen. Aber ich hoffe, dass ich noch lange in dieser Mitte bleiben kann. Es ist wichtig, dass ich immer ein wenig Magie bewahre, dass dieser Ort mich nie als gewöhnlich empfindet, dass er immer blendet, immer schimmert. Nur einmal, in all den Zeiten, in denen ich war, hat es seinen Glanz verloren, und als es geschah, wusste ich, dass es Zeit war zu gehen.

Ich habe Anfang dieser Woche darüber nachgedacht, als ich das Lager bei meinem Freund in New Iberia abgebrochen habe und in mein neues Cottage in Franklin gezogen bin. Der Highway 182 verläuft zwischen den beiden Städten, und in der letzten Woche bin ich zehnmal über diese Strecke gefahren, ganz zu schweigen von den Dutzenden von Malen, die ich überfahren habe, seit ich hier unten angekommen bin. Abgesehen von der Strecke von New Iberia nach St. Martinville ist dies meine Lieblingsstraße, aber am Morgen meines Umzugs fiel mir ein, dass ich die Umgebung betrachtete, aber nichtSehen. Es war früh, nicht einmal acht Uhr, die Sonne war aufgegangen, aber das Licht war immer noch weich, die Luftfeuchtigkeit machte alles ein wenig verschwommen; und während meine Augen offen waren, sah ich nichtirgendein davon. Ich habe nicht aufgepasst, ich habe nicht beobachtet, ich war nicht voll verlobt. "Schauen und Schauen lässt die Zeit sich öffnen", argumentiert Mark DotyDie Kunst der Beschreibung. "... Es geht nicht nur um Dinge, die das Selbst enthüllen, sondern auch um wachsames, sorgfältiges Sehen."

Also drehte ich mich um und fuhr zurück zu der Stelle, an der mir mein Versagen zum ersten Mal bewusst wurde.

Klicken Sie auf diesen Blog-Eintrag, um zu sehen, was sie gesehen hat. Ihre Fotos sind unglaublich; Ich ermutige Sie, zu ihrem Blog zu gehen, mein hungriges Herz, und durchzulesen, um ihre erstaunlichen Aufnahmen des Lebens in Louisiana zu sehen. Ihr bevorstehender Debütroman "Queen Sugar" spielt in Süd-Louisiana, im Zuckerrohrland. Ich kann es kaum erwarten! Sie wird im Oktober beim San Francisco Literary Festival sein. Wenn du in der Bay Area lebst und vorhast, zum Festival zu gehen, solltest du dich unbedingt mit ihr treffen.

Schau das Video: PAPA KOMMENTIERT. HERBST MAKEUP LOOK 2016. LOUISIANA (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar