Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Der anti-christliche Bundesstaat Kalifornien

Die andere Nacht war ich im Gespräch mit einer Gruppe von Freunden, und wir sprachen alle offen darüber, wie seltsam sich diese Zeit für uns alle anfühlt. Wir waren uns alle einig, dass wir uns Amerika nie mehr entfremdet fühlten. Jemand brachte reumütig die Idee auf, dass wir alle leben könnten, um zu sehen, wie sich die Vereinigten Staaten auf irgendeine Weise auflösen. Als ich das hörte, lehnte sich etwas in mir gegen den Gedanken auf. "Ja wirklich?" Amerika bricht zusammen? Wie würde das überhaupt funktionieren? Es war interessant zu beobachten, dass sich niemand am Tisch darüber freute, aber jeder sah es als eine Möglichkeit angesichts der Entwicklung der Kultur.

Schauen Sie sich in diesem Sinne die neueste Empörung aus Kalifornien an:

Auf der Dating-Website ChristianMingle.com müssen jetzt Personen, die nach gleichgeschlechtlichen Beziehungen suchen, Anzeigen schalten, berichtet die New Civil Rights Movement.

Ein kalifornischer Richter urteilte, dass die von Spark Networks betriebene Website gegen den Unruh Civil Rights Act des Staates verstößt, der es Unternehmen verbietet, LGBT-Personen beim Anbieten ihrer Dienste zu diskriminieren.

Die Klage wurde 2013 eingereicht und diese Woche aufgelöst.

Alle von Sparks betriebenen Dating-Websites müssen ihre Titelseiten aktualisieren, um gleichgeschlechtliche Date-Sucher aufzunehmen. Diese Websites umfassen CatholicMingle, AdventistSinglesConnection, BlackSingles und JDate. JDate, das sich an jüdische Singles richtet, war nicht Teil der Klage.

Sparks muss jedem Kläger zwei schwule Männer bezahlen, 9.000 USD plus 450.000 USD an Anwaltsgebühren an die Anwälte der Männer.

Das Unternehmen hat seinen Sitz in Los Angeles. Wenn sie einen Sinn haben, schütteln sie den Staub von ihren Füßen und verlassen Kalifornien. Ich schüttle erstaunt den Kopf: Nicht einmal eine Dating-Website innerhalb einer religiösen Tradition, die gleichgeschlechtliche Beziehungen ausdrücklich ausschließt, hat die Freiheit, sich zu treffen innerhalb dieser Tradition.

Amerika wird zu einer Nation, die Religionsfreiheit handelt, was einer der Hauptgründe für ihre Gründung war. Der Hass der LGBT-Bewegung und ihrer Mitreisenden in den Bereichen Politik, Unternehmen, Medien, Recht und Wissenschaft gegen das Christentum ist besonders angesichts ihrer Macht erschreckend. Was aber noch beängstigender sein könnte, ist ihr Hass auf die Freiheit.

Der pensionierte Kriegsveteran der US-Marine und des Irak, der heute früher schrieb, schickte eine E-Mail zurück und sagte:

Ich trage keinen schlechten Willen gegenüber Homosexuellen. Die in Orlando Verstorbenen waren ebenfalls Amerikaner, und sie hatten es nicht verdient, von einem anderen islamischen Barbaren geschlachtet zu werden. Ich habe auch dafür gekämpft, dass sie leben, wie sie es wünschen. Ich habe nicht darum gekämpft, dass ihr Lebensstil oder ihre Überzeugungen mir oder irgendjemand anderem aufgezwungen wurden. Alles, was sie von mir verdienen, ist Toleranz, und das gebe ich freiwillig, aber nicht mehr. Ich werde nicht gezwungen werden. Ich verneige mich vor keinem Menschen auf dieser Erde. Was mich an der Transgender-DoD-Ankündigung wirklich wunderte, war der Ton, genau wie bei der Obergefell-Entscheidung. Die selbstgefällige, triumphale, verschleierte Täuschung, denen, die sie für regressiv halten, ihren Willen aufzuzwingen, das feierliche Leuchten des Weißen Hauses in Regenbogenfarben, es riecht nach dem selbstzufriedenen Grinsen Trotzkis, als er der verfassunggebenden Versammlung 1917 sagt: „Sie sind erbärmlich Einzelpersonen; Sie sind Bankrotteure; Ihre Rolle wird ausgespielt. Geh dahin, wo du hingehörst, in den Mülleimer der Geschichte. “

Ja. Ich, zusammen mit David French, frage mich, was es braucht, um amerikanische Christen von ihren selbstzufriedenen, selbstgefälligen, blöden Hintern zu befreien und für unsere Religionsfreiheit zu kämpfen. Wenige von uns kümmern sich um das Schicksal von christlichen Online-Dating-Websites. Aber das Prinzip der Sache hier ist riesig. Was in Kalifornien passiert, bleibt nicht lange in Kalifornien.

In verwandten Nachrichten schreibt Joel Kotkin in der Orange County Register der wirklichen Religion von Kalifornien. Auszug:

In einem Staat, der von einem ehemaligen Jesuiten regiert wird, sollten wir uns vielleicht nicht schockieren lassen, in den Griff einer beginnenden Staatsreligion zu geraten. Natürlich ist diese Religion nicht das eigentliche Christentum oder etwas, das dem Dogma des Katholizismus nahe steht, sondern etwas, das der ehemaligen Sowjetunion oder dem heutigen Iran und Saudi-Arabien zunehmend ähnelt als das vermeintliche Weltzentrum des freien, ungehinderten Ausdrucks.

Zwei in der letzten Sitzung eingeführte, aber noch nicht erlassene Gesetze zeigen die Macht der neuen Religion. Einer davon ist der Senatsentwurf 1146, der die historisch weitreichenden Ausnahmen einschränken soll, die der Staat und die Bundesregierung für religiöse Schulen vorgesehen haben, um religiös zu sein.

Unter der Rubrik der offiziellen "Toleranz" würde das Gesetz religiös ausgerichteten Schulen nur die Möglichkeit geben, von der an nichtreligiösen Schulen geforderten säkularen Orthodoxie abzuweichen, einschließlich der Unterstützung von Transgender-Bädern oder der Einschränkung der Glaubensbekundung von Studenten und sogar christlichen Universitätspräsidenten engeres Bildungsangebot als je zuvor. Viele Schulen glauben, dass die Gesetzesvorlage unnötig ihre Mission und Finanzierung riskieren würde, um Probleme in Bezug auf Geschlecht und soziale Gerechtigkeit an ihren Standorten zu „lösen“, die derzeit nicht existieren.

Das andere Gesetz, das eingereicht wurde, hätte dem Staat mehr Macht gegeben, Menschen zu verfolgen, die sich gegen die Orthodoxie des Klimawandels aussprachen. Mehr Kotkin:

Ich bin weder Christ noch bestreite ich, dass der Klimawandel eine potenzielle ernsthafte langfristige Bedrohung für die Menschheit darstellen könnte. Was mich am meisten beunruhigt, ist der Gedanke, dass man sich auf die offizielle Orthodoxie einlassen muss, um dieses Phänomen zu bekämpfen, oder seine Priorität vor so vielen anderen dringenden Bedenken in Frage zu stellen, wie Armutsbekämpfung im In- und Ausland, Schutz der Ozeane oder eine Vielzahl anderer Themen . In ähnlicher Weise war ich immer anderer Meinung als Senator Ted Cruz, der zum Beispiel die Abtreibung oder das Recht von Homosexuellen auf Eheschließung einschränken oder das Schulgebet zulassen wollte.

Aber die neue fortschreitende Intoleranz stellt in vielerlei Hinsicht eine größere, wenn nicht sogar allgegenwärtige Bedrohung für die Republik dar als die, die entweder von religiösen Fundamentalisten oder sogar vom heftigsten Leugner des Klimawandels ausgeht. Es verstößt gegen das Madisonsche Prinzip, wonach religiöse und moralische Ideen „der Überzeugung und dem Gewissen jedes Menschen überlassen werden müssen; und es ist das Recht eines jeden Menschen, es auszuüben, wie es diese vorschreiben mögen. “Wenn man dieses Prinzip widerruft, reduziert man die Vereinigten Staaten auf einen anderen autoritären Staat, selbst wenn die offizielle Ideologie in wissenschaftlichen Forschungen oder einer schätzbaren Akzeptanz von Rasse oder Geschlecht begründet ist Unterschiede.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich heute viele Christen - laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage sogar zwei Drittel - verfolgt fühlen.

Lies das Ganze.

Berücksichtigen Sie dies in diesem Sinne atlantisch Stück von Uri Friedman darüber, wie das Vertrauen in die Regierung auf der ganzen Welt zusammenbricht. Auszug:

In demokratischen Systemen ist dieses tiefe Misstrauen gegenüber der Regierung ätzend. Damit Demokratien richtig funktionieren, so der deutsche Journalist Henrik Müller kürzlich, muss es „genug gemeinsame Werte geben, dass die Menschen ihren Institutionen vertrauen, dass Mehrheiten und Minderheiten einander respektieren und dass alle im Allgemeinen fair miteinander umgehen.“

Die Wut, die derzeit in vielen Teilen der Welt zu sehen ist, wird von Besorgnis getragen, einschließlich der Besorgnis, dass "wir möglicherweise nicht wissen, wie man vertrauenswürdige Institutionen im öffentlichen Raum in großem Maßstab baut", sagte Jane Holl Lute, die ehemalige stellvertretende Sekretärin des US - Außenministeriums von Homeland Security, auf einer separaten Sitzung beim Aspen Ideas Festival. "Unsere Institutionen - ihre Belastbarkeit für soziale Probleme von enormer Komplexität - werden jetzt auf breiter Front in Frage gestellt."

Ich weiß nichts über Sie, aber es scheint, dass mit jedem Tag mein Vertrauen in unsere großen Institutionen - jede einzelne von ihnen - nachlässt. Vielleicht ist es eine Kleinigkeit, was mit einem Floristen in einer Kleinstadt in Washington oder einer christlichen Dating-Website in Kalifornien passiert. Es ist eine viel größere Sache, was den christlichen Hochschulen in Kalifornien passieren kann, wenn 1146 Gesetz wird. Aber sie sind alle Teil derselben Sache.

David French:

Die Zeit wird kommen, in der die Kirche das alte Spielbuch vergessen und die Verteidigung ihrer wesentlichen Freiheiten nicht mehr an Anwälte und Politiker delegieren muss. Es wird direkte Maßnahmen ergreifen müssen, ähnlich wie es einst christliche Verteidiger von Bürgerrechten taten. Kalifornien enthält viele der besten und lebendigsten Kirchen Amerikas. Zu den christlichen Schulen gehören viele der besten und klügsten jungen Studenten des Evangelischen Amerikas. Es gibt mehr als genug Christen im Staat, um einen mächtigen Dissensblock zu bilden, der laut und deutlich seine Staatsbürgerschaft proklamiert und seine Rechte verteidigt. Wenn die Kirche die Kultur aufgibt, ohne einen wahren Kampf zu führen - ohne ihr Recht und ihre Pflicht, ihre verfassungsmäßigen Freiheiten zu verteidigen, uneingeschränkt auszuüben -, dann wird sie ihr rechtliches und politisches Schicksal in hohem Maße verdienen. Ein Geist der Schüchternheit kommt nicht von Gott, aber Schüchternheit erfasst die Gemeinde. Wenn wir heute nicht mutig werden, müssen wir uns erst morgen die Schuld geben.

In einem Punkt bin ich nicht mit David einverstanden: Der Kirche gehört die Kultur nicht. Wir sind jetzt nachchristlich. Aber ich stimme David voll und ganz zu, dass Christen sowie nichtchristliche Männer und Frauen, die die Freiheit, insbesondere die Religionsfreiheit, lieben, besser kämpfen und hart kämpfen sollten. Aber sie - wir - sollten uns auch besser stärken und trainieren, wenn sich der Staat gegen uns wendet, wie es in Kalifornien und Washington geschieht, und ich fürchte, dass wir hier nicht aufhören werden.

1996 dachte ich, Pater Neuhaus und die Redaktion von Erste Sachen Zu weit gegangen waren sie mit ihrer kontroversen Frage der "Justiziellen Usurpation der Politik", in der sie darüber spekulierten, zu welchem ​​Zeitpunkt das amerikanische Regime illegitim wurde. Wenn FT 2016 den gleichen Punkt aufgreifen würde, wäre ich immens sympathischer. Ich sage, als jemand, der Donald Trump für einen schlechten Mann hält, wäre er für das Land schrecklich. Aber Hillary Clinton, die Ted Cruz von Blue America, würde es auch sein. Ich kann keinen bedeutenden moralischen Unterschied zwischen ihnen erkennen.

Ernüchternde Gedanken an diesem Wochenende zum Unabhängigkeitstag. Was bedeutet es, 2016 ein amerikanischer Patriot zu sein? Ich wundere mich. Was zwingt uns der Patriotismus zu glauben, zu tun, in unseren Herzen zu fühlen? Ich frage nicht rhetorisch. Ich denke wirklich darüber nach. Wenn Sie ein Konservativer, insbesondere ein religiöser Konservativer, sind und nicht darüber nachdenken, dann denken Sie nicht.

Schau das Video: Kalifornien nun ein Teil Mexikos? Syrischer Comedian reagiert auf Anerkennung der Golanhöhen (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar