Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Unser Walker Percy Moment

Blick aus meinem Kühlschrank, St. Francisville, La., 01.09.12

Es ist Samstagmorgen nach dem Hurrikan, und ich trinke meine dritte Tasse Kaffee und versuche, mich in das Dampfbad auf der anderen Seite der kondensierten französischen Tür zu stürzen und in den Hinterhof zu gehen, um die Gliedmaßen aufzunehmen Sturm zurückgelassen. Die Vorstellung, dass unsere Nation, die reichste und mächtigste der Welt, vielleicht die reichste und mächtigste Nation aller Zeiten, im fünften Jahr der schlimmsten Wirtschaftskrise seit der Weltwirtschaftskrise versunken ist, treibt mich in die Irre. mit dem Rest des Planeten schwankt immer noch am Rande des wirtschaftlichen Abgrunds. An jedem Tag nähern wir uns dem Moment der Abrechnung, in dem wir herausfinden müssen, wie wir für die sozialen Bedürfnisse unserer Menschen bezahlen können, ohne über die finanziellen Mittel zu verfügen, mit denen wir dies tun können. Wir bleiben in einem verlorenen Krieg in Zentralasien gefangen, und obwohl wir es eilig haben, abzureisen, sind wir nicht mit den falschen Vorstellungen konfrontiert, die uns veranlasst haben, uns in dieser hoffnungslosen Region der Torheit des „Nation-Building“ zu verpflichten an erster Stelle. Wir sind mit einer Welt voller Verletzungen und Chaos konfrontiert. Haben Sie beispielsweise Jeremy Granthams Diskussion über die langfristige, radikal destabilisierende Lebensmittelkrise gesehen, in die die Welt eingetreten zu sein scheint? Die Dimensionen, von denen er sagt, dass sie nur von den USA und Großbritannien wirklich geschätzt werden? Militärs? - und scheinen entschlossen zu sein, ihnen durch die Kraft des positiven Denkens und die krassen Anschuldigungen unseres mittelmäßigen Establishment-Präsidenten als Chicago-Version von Patrice Lumumba zu begegnen.

Die Kirsche auf der Bananenspalte: In der Nähe des Gipfels des Republikanischen Konvents, an der Schwelle der Krönung des Fahnenträgers der Partei im Wettbewerb um die Führung der Nation in diesem Moment der Gefahr, trottet die GOP gegen einen älteren Filmstar , der im nationalen Live-Fernsehen mit einem leeren Stuhl einen weitläufigen, kaum kohärenten, nicht farbigen Dialog führt. Ein leerer Stuhl! Und wenn das nicht wahnsinnig genug wäre, würden wir uns als Bürger des Neuen Roms inmitten des Alterns des Imperiums befinden und darüber diskutieren, ob die Redewendung des älteren Mannes tatsächlich ein Geniestreich des Populismus war oder nicht.

Wir haben unseren verdammten Verstand verloren.

Es ist eine schreckliche Zeit für die Politik. Aber es ist eine wundervolle Zeit für Diagnostiker. In einem Interview gesammelt in Wegweiser In Einem Seltsamen Land, sagte der verstorbene Schriftsteller Walker Percy:

Niemand bezweifelt die Böswilligkeit im Ausland in der Welt. Aber die Welt ist auch durcheinander. Was mich als Schriftsteller interessiert, ist nicht die Bosheit des Menschen - was ist also neu? - aber seine Verrücktheit. Die Verrücktheit, das heißt, des "normalen" Bewohners der westlichen Welt, der, wie ich finde, nicht weiß, wer er ist, was er glaubt oder was er tut. Ich schlage vor, dass dieser beispiellose Zustand die Domäne des „diagnostischen“ Romanciers ist.

Percy war auf etwas. Anschließend teilte er seinem Interviewer mit, dass er es schätze, ihn (Percy) mit Saul Bellow zu vergleichen. Percy sagte: "Er hat das gleiche Verhältnis zu den Straßen von Chicago und dem oberen Broadway - er hat sich in sie eingefügt - wie ich es im Gentilly-Viertel von New Orleans oder in einer ländlichen Stadt in der West Feliciana-Gemeinde in Louisiana getan habe."

Ich habe das heute Morgen gelesen oder lieber noch einmal gelesen und dachte: Ich lebe jetzt in genau dieser ländlichen Stadt in der Gemeinde West Feliciana. Dies ist ein Privileg, das nicht an mich verschwendet werden darf.

Schau das Video: 34. Karlsruher Personalentscheider-Netzwerktreffen (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar