Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Leaker, Sprecher, Soldat, Spion

Neulich traf ich David Petraeus. Besser gesagt, ich rannte hinter ihm her.

Es ist mehr als ein Jahr her, seit ich das erste Mal versucht habe, eine Verbindung mit dem pensionierten Vier-Sterne-General und Ex-CIA-Direktor herzustellen - und noch kein Glück. An einem kürzlichen Abend, als sich der Himmel von einem klaren Eisblau in eine Vielzahl von Ostereifarbtönen verwandelte, vermisste ich ihn wieder. Petraeus kam aus einem vorgehängten „Backstage“ -Bereich, in den er sich nach einer Veranstaltung in Manhattan zurückgezogen hatte, und ging zügig in ein Personalzimmer, dann in einen dicht gedrängten Aufzug und für einen Moment auf die Straße, bevor er schnell in ein Wartezimmer geführt wurde. Modell, schwarz Mercedes S550.

Und dann war er verschwunden, mit Begleitern im Schlepptau in die warme New Yorker Nacht versetzt.

Petraeus hatte in der vergangenen Stunde ein Gespräch mit Peter Bergen geführt, einem Journalisten, CNN-Analysten und Vizepräsidenten von New America, dem Think Tank, der die Veranstaltung sponserte. Das ehemalige Vier-Sterne-Hotel wirkte fit und ausgeruht in einem eleganten dunkelblauen Anzug. Es bot schmackhafte und nach dem anerkennenden Murmeln des Publikums beliebte Antworten auf eine Vielzahl von Fragen zu nationalen Sicherheitsfragen, die vom Kampf bis zum Kampf reichten gegen den islamischen Staat zur häuslichen Waffenkontrolle. So sprach er sich zum Beispiel für den Zweiten Verfassungszusatz aus und sprach davon, „vernünftige Lösungen für die Verfügbarkeit von Waffen“ einzuführen, um insbesondere zu verhindern, dass „häusliche Täter“ und Personen, die auf der Flugverbotsliste stehen, Waffen in die Hände bekommen. Obwohl er denjenigen, die nach dem 11. September Folter begangen hatten, "großen Respekt" zollte, prangerte er dessen Verwendung an - außer im Fall einer "tickenden Zeitbombe". In einer Zeit, in der es keinen Sieg gab Ein Wort, das in Bezug auf das amerikanische Militär viel gebraucht wurde, er sagte sogar etwas Ähnliches am Horizont voraus. "Ich habe von Anfang an gesagt, selbst in den dunkelsten Tagen würde der Islamische Staat im Irak besiegt werden", sagte er der anerkennenden Menge.

Ich ging zu der Veranstaltung in der Hoffnung, Petraeus ein oder zwei Fragen zu stellen, aber Bergen hat mich während des Q & A-Teils des Abends nie angerufen. Meine Teilnahme war jedoch kein Totalverlust.

Als ich den pensionierten General in Aktion sah, wurde ich an die Besonderheit dieser besonderen Ära erinnert - ein Zeitalter der Generäle, deren Karrieren in sieglosen Kriegen gemacht werden; Jahre, in denen solch hochrangige, missionsunfähige Offiziere durch Drehtüren rotieren, die nicht nur zu Spitzenpositionen bei großen Waffenhändlern, sondern auch zu zu großen Banken, Spitzenuniversitäten, Spitzentechnologieunternehmen und Gesundheitsunternehmen führen und andere korporative Giganten. Kaum eine Seele scheint es zu interessieren, dass diese Generäle und Admirale in Sumpfkriegen eine führende Rolle gespielt haben oder in zwei prominenten Fällen sogar sahen, dass ihr Regierungsdienst als Ergebnis eines Karriere-End-Skandals eingestellt wurde. Und der Bürger David Petraeus ist zweifellos der Inbegriff dieses Phänomens.

Der West Point Absolvent und Princeton Ph.D. Während des Irak-Krieges zum Ruhm aufgestiegen - der Ruhm der unruhigen Stadt Mosul zugeschrieben, bevor er einer der Architekten der neuen irakischen Armee wurde. Petraeus würde dann in die Vereinigten Staaten zurückkehren, wo er die gescheiterte Doktrin der Armee zur Aufstandsbekämpfung aus dem Vietnamkrieg überarbeitete und wiederbelebte, bevor er als Anführer von "The Surge" der US-Streitkräfte im Irak fungierte - ein Versuch, den Konflikt umzukehren. Während alledem führte Petraeus eine der geschicktesten Kampagnen zur Eigenwerbung in der jüngsten Vergangenheit durch, bei der Politiker, Wissenschaftler und vor allem kritische Journalisten, die von seiner Laufstabilität, seiner Vorliebe für Liegestütze und sogar - ich mache mir keine Sorgen - berichteten. wie er einen Leutnant aus einem für irreversibel gehaltenen Koma erweckte, indem er den Schlachtruf seiner Einheit schrie.

Eine Reihe von Biographen würdigte den General, der nach einigen Erfolgen im Irak das US-Zentralkommando leitete und die Konflikte im Irak und in Afghanistan überwachte. Als die militärische Karriere seines untergeordneten Generals Stanley McChrystal explodierte, wurde Petraeus erneut in die Bresche geschickt, um einen afghanischen Kriegsschub anzuführen und einen weiteren Sumpfkrieg zu gewinnen.

Und Petraeus hat gewonnen. Natürlich nicht in Afghanistan. Dieser Krieg geht ohne Ende weiter. Aber der Teflon-General ist irgendwie daraus hervorgegangen, als die Leute über ihn als zukünftigen Anwärter auf das Präsidentenamt sprachen. Rückblick auf Petraeus ErfolgeMan versteht, was für eine Leistung das war. Statistiken zeigen, dass Petraeus Mosul, der nun seit Jahren unter der Kontrolle des Islamischen Staates (ISIS) steht, nie wirklich befriedet hat. Die Armee, die Petraeus beim Aufbau des Irak half, brach angesichts derselben Truppe zusammen, die in einigen Fällen sogar von sunnitischen Kämpfern unterstützt wurde, die Petraeus auf die US-Gehaltsliste gesetzt hatte, um The Surge erfolgreich erscheinen zu lassen.

In der Tat war Petraeus in die Zentrale von New America in New York gekommen, um insbesondere eine Frage zu beantworten: „Was werden die nationalen Sicherheitsherausforderungen des nächsten Präsidenten sein?“ Al-Qaida, die Taliban, ISIS, Irak, Afghanistan: genau die Gruppe von Gruppen, die er hatte gekämpft, Orte, an denen er gekämpft hatte, oder was sich aus seinen vermeintlichen Siegen ergeben hatte.

Rentner Messing, damals und heute

„Was kannst du mit einem General machen, wenn er aufhört, ein General zu sein? Oh, was kannst du mit einem General machen, der in Rente geht? "

Irving Berlin hat diese Fragen erstmals 1948 gestellt und Bing Crosby hat sie sechs Jahre später in Berlin gestellt weisse Weihnachten, das aufwendige Hollywood-Musical, das zu einem festen Bestandteil der Weihnachtszeit geworden ist.

Dies sind jedoch keine Fragen, die David Petraeus geplagt zu haben scheinen. Er zog sich 2011 aus der Armee zurück, um eine Stelle als Direktor der CIA anzunehmen, und trat ein Jahr später in Ungnade, als bekannt wurde, dass er seiner Biografin und einstigen Geliebten Paula Broadwell Verschlusssachen zugespielt und darüber gelogen hatte beim FBI. Dank eines Vertrags mit der Bundesanwaltschaft bekannte sich Petraeus nur zu einem einzigen Vergehen schuldig und verbüßte keine Gefängnisstrafe New York Timesberichtete letztes Jahr, "um sich auf seine lukrative Karriere nach der Regierung als Partner in einer Private Equity-Firma und als weltweiter Redner in nationalen Sicherheitsfragen zu konzentrieren."

In der Bing- und der Berlin-Ära waren die Dinge nach aufeinanderfolgenden Siegen in den Weltkriegen anders. Nehmen wir George C. Marshall, einen Fünf-Sterne-General und den wichtigsten US-Militärführer während des Zweiten Weltkriegs, an den man sich heute am besten für den europäischen Wiederaufbauplan nach dem Krieg erinnert, der seinen Namen trug. Der Fünf-Sterne-Generalkollege und spätere Präsident Dwight Eisenhower erinnerte daran, dass Marshall während des Zweiten Weltkriegs „nicht in Washington sitzen und Stabschef werden wollte. Ich bin sicher, er wollte ein Feldkommando, aber er würde nicht einmal seinem Chefpräsidenten Franklin Roosevelt gestatten, zu wissen, was er wollte, weil er sagte: ‚Ich bin hier, um zu dienen und nicht um persönlichen Ehrgeiz zu befriedigen. '“ Diese Einstellung schien zu stimmen nach seiner Pensionierung im Jahr 1945 blieb er seine richtungsweisende Weisung und fungierte als Sonderbeauftragter für China, Staatssekretär und Verteidigungsminister.

Marshall lehnte angeblich eine Reihe von lukrativen Angeboten ab, seine Memoiren zu schreiben, darunter die damals fürstliche Summe von einer Million Dollar nach Steuern aus Zeit undLeben Herausgeber Henry Luce. Er tat dies mit der Begründung, es sei unethisch, vom Dienst in den Vereinigten Staaten zu profitieren oder von den Opfern der Männer zu profitieren, die unter ihm gedient hatten, und sagte angeblich einem Verleger, dass er sein Leben nicht damit verbracht habe, der Regierung in Ordnung zu dienen um seine Lebensgeschichte an die zu verkaufenSamstag AbendpostIn seinen letzten Jahren arbeitete er schließlich mit einem Biographen zusammen und übergab seine Archive an die George C. Marshall Research Foundation unter der Bedingung, dass ihm oder seiner Familie aber keine Geldrendite aus einem Buch oder Büchern, die auf seinen Materialien basieren, zugute kommen würde würde für das Forschungsprogramm der Marshall Foundation verwendet werden. “Sogar sein Biograf wurde gebeten,„ auf das Recht auf jegliche Lizenzgebühren aus der Biografie zu verzichten. “Marshall lehnte es auch ab, in Unternehmensvorständen mitzuarbeiten.

Marshall war vielleicht ein Vorbild für Zurückhaltung und moralische Aufrichtigkeit, aber er war nicht allein. Noch in den Jahren 1994-1998, so eine Analyse derBoston GlobeWeniger als 50% der pensionierten Drei- und Vier-Sterne-Offiziere arbeiteten als Berater oder Verteidigungsmanager. Von 2004 bis 2008 war diese Zahl auf 80% gestiegen. Eine Analyse der in Washington ansässigen gemeinnützigen Gruppe „Bürger für Verantwortung und Ethik in Washington“ ergab, dass sie für die Jahre 2009-2011 immer noch stolze 70% betrug.

Promi-Generäle wie Petraeus und Stanley McChrystal, ehemaliger Vier-Sterne-General, dessen Militärkarriere ebenfalls in den Flammen des Skandals stand, und Ray Odierno, der sich im Streit zurückzog, sowie der pensionierte Admiral und ehemalige Vorsitzende des Joint Chiefs of Staff Mike Mullen muss nicht einmal in die Welt der Waffenhändler und Verteidigungsunternehmen eintreten. Heutzutage werden diese Aufgaben möglicherweise zunehmend von Militärleuten der zweiten Stufe übernommen, wie dem Generalsekretär des Marine Corps, James Cartwright, dem ehemaligen stellvertretenden Vorsitzenden der Stabschefs, der jetzt im Verwaltungsrat von Raytheon sitzt, sowie dem ehemaligen Vizeadmiral und Direktor von Naval Intelligence Jack Dorsett, der sich Northrop Grumman anschloss.

Wenn Sie jedoch zu den Topstars des Militärs gehören, ist der Himmel zunehmend die Grenze. Sie können beispielsweise eine Beratungsfirma (McChrystal und Mullen) leiten oder Aufsichtsräte von Banken und zivilen Unternehmen wie JP Morgan Chase (Odierno), Jet Blue (McChrystal) und General Motors (Mullen) beraten oder ihnen sogar beitreten.

Petraeus wurde seinerseits Partner der Private Equity - Gesellschaft Kohlberg, Kravis, Roberts & Co. LP (KKR), in der er auch den Vorsitz des KKR Global Institute innehat In seiner Biografie „beaufsichtigt er die Thought Leadership-Plattform des Instituts, die sich auf geopolitische und makroökonomische Trends sowie auf Umwelt-, Sozial- und Governance-Themen konzentriert.“ Zu seinen Vertretern zählen ein ehemaliger Vorsitzender des Republikanischen Nationalkomitees und Kampagnenleiter von Präsident George W. Bush, sowie ein ehemaliges führendes Licht bei Morgan Stanley.

Das Portfolio von KKR bietet von Alliant Insurance Services und Panasonic Healthcare bis hin zu einer Vielzahl chinesischer Unternehmen (darunter Rundong Automobile Group und Asia Dairy) einiges. Unter seinem Dach befinden sich auch Verteidigungsunternehmen, darunter TASC, der selbsternannte „führende Anbieter von Dienstleistungen für fortschrittliche Systemtechnik und -integration in der Intelligence Community, dem Verteidigungsministerium und den zivilen Behörden der Bundesregierung“ sowie das Verteidigungselektronikgeschäft der Airbus Group die KKR vor kurzem für 1,2 Milliarden Dollar gekauft hat.

KKR ist jedoch genau dort, wo Petraeus 'postmilitärische, post-CIA ist fortsetzenbeginnt.

Ein Mann für vier Jahreszeiten

"Niemand denkt daran, ihn zu beauftragen, wenn sie aufhören, ihn zu essen und zu trinken", schrieb Irving Berlin vor 68 Jahren.

Wie sich die Zeiten ändern. Wenn es um Petraeus geht, ist das Essen und Trinken offensichtlich endlos - so wie damals Financial Times Der Kolumnist Edward Luce brachte ihn Anfang des Jahres zum Four Seasons Restaurant, um dort Thunfischtatar, pochierten Lachs und eine Schüssel mit gemischten Beeren und Sahne zu essen.

Im eleganten Lokal, nur einen kurzen Spaziergang von Petraeus 'Büro in Manhattan entfernt, verließ der ehemalige CIA-Chef Luce für einen Moment verlassen. „Wenn ich frage, was ihn heutzutage beschäftigt, geht seine Antwort so lange weiter, dass ich es halb bereue, gefragt zu haben“, schrieb er.

Offensichtlich hörte ich eine Version der gleichen gut vorbereiteten Zeilen, als Petraeus auf der New America-Veranstaltung, an der ich teilgenommen habe, eine Frage des Journalisten Fred Kaplan parierte und eine Wand aus Worten produzierte, die erklärte, wie beschäftigt er ist. Dabei beleuchtete er, was es bedeutet, ein pensionierter Generalstar aus Amerikas sieglosen Kriegen zu sein. „Ich habe einen Tagesjob bei KKR. Ich unterrichte einmal pro Woche am Honors College der City University of New York. Ich mache eine Woche pro Semester an der USC University of Southern California. Ich mache mehrere Tage in Harvard. Ich bin im Sprecherkreis. Ich mache so was pro bono. Ich bin der Co-Vorsitzende des Global Advisory Council des Wilson Institute, der Senior Vice President des Royal United Services Institute von RUSI, einer auf militärische Fragen fokussierten Forschungseinrichtung. Ich bin in drei anderen Think Tank Boards “, sagte er.

In einer Zeit, in der Mitstreiter von Regierungsgeheimnissen - vom Whistleblower der National Security Agency (NSA), Edward Snowden, zum CIA-Whistleblower, John Kiriakou, zum Army-Whistleblower, Chelsea Manning - im Exil oder im Gefängnis gelandet sind, war Petraeus 'Leben nach dem Auslaufen offensichtlich eine ganz andere Angelegenheit .

Die Erfahrung des ehemaligen leitenden Angestellten der NSA, Thomas Drake, der einem Reporter nicht klassifizierte Informationen über die verschwenderischen Methoden dieser Agentur mitteilte, ist typischer als das, was Leckagen erwarten sollten. Obwohl das Justizministerium schließlich die schwersten Anklagen gegen ihn fallen ließ - er hat sich eines einzigen Vergehens schuldig gemacht -, verlor er seinen Job und seine Rente, ging bankrott und arbeitete jahrelang in einem Apple Store, nachdem er unter dem Ersten Weltkrieg angeklagt worden war. Ära Spionage Act. "Meine sozialen Kontakte sind verschwunden, und ich bin eine Persona non grata", sagte erDefense One vergangenes Jahr. "Ich kann keine Arbeit im öffentlichen Auftragswesen oder im regierungsnahen Bereich finden. Diejenigen, die Whistleblower verteidigen, werden mich nicht berühren."

Petraeus teilte mit seiner Geliebten und Biografin acht hochklassifizierte „schwarze Bücher“, die nach Angaben der Regierung „die Identität von verdeckten Offizieren, die Kriegsstrategie, nachrichtendienstliche Fähigkeiten und Mechanismen, diplomatische Diskussionen, Zitate und überlegte Diskussionen von hochrangigen Wissenschaftlern“ enthielten. Treffen des Nationalen Sicherheitsrates und die Gespräche des Angeklagten David Howell Petraeus mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. “Petraeus wurde strafrechtlich verfolgt, für schuldig befunden und zu zwei Jahren Bewährung und einer Geldstrafe von 100.000 US-Dollar verurteilt.

Doch es ist Petraeus, der sich heute in engen Kreisen und durch heilige Hallen bewegt und Mitgliedschaften und Posten bei einer einflussreichen Institution nach der anderen innehat. Zusätzlich zu den Positionen, die er bei New America erwähnte, war sein Lebenslauf Unter anderem: Honorary Visiting Professor an der Exeter University, Co-Vorsitzender der Task Force für Nordamerika im Council on Foreign Relations, Co-Vorsitzender des Global Advisory Committee des Woodrow Wilson International Center for Scholars, Mitglied der Concordia Leadership des Concordia Summit Council, Mitglied des Kuratoriums des McCain Institute for International Leadership, Mitglied des National Security Advisory Council der US Global Leadership Coalition und Mitglied des Board of Directors des Atlantic Council.

Marke Petraeus

Vor ungefähr einem Jahr habe ich versucht, Petraeus über KKR sowie das Macaulay Honors College an der City University von New York zu kontaktieren, um einen Kommentar zu einer Geschichte zu erhalten. Ich habe nie eine Antwort erhalten.

Ich nahm an, dass er sich vor mir versteckte - oder jemand, der möglicherweise schwierige Fragen stellte - oder dass seine Torhüter nicht glaubten, dass ich wichtig genug war, um darauf zu antworten. Aber vielleicht war er einfach zu beschäftigt. Um ehrlich zu sein, wusste ich nicht, wie voll sein Terminkalender war. (Edward Luce von FT berichtet natürlich, als er Petraeus eine E-Mail-Einladung schickte, habe der pensionierte General innerhalb weniger Minuten zugesagt. Vielleicht deshalb, weil ich damals nicht die Aussicht auf eine Mahlzeit im Four Seasons hatte.)

Ich nahm an der New America-Veranstaltung teil, weil ich noch weitere Fragen an Petraeus hatte. Aber ich hatte nicht so viel Glück wie Fred KaplanDie Aufständischen: David Petraeus und der Plan, die amerikanische Kriegsweise zu ändern - und war nicht schnell oder flink genug, um den ehemaligen General zu erwischen, bevor er sich auf den Rücksitz dieser luxuriösen Mercedes-Limousine setzte.

Irving Berlins "Was können Sie mit einem General tun?" Endet mit einer düsteren Note, die in Crosbys Hackbrett-Tönen besser klingt als auf der Seite zu lesen: Star-Generäle, arbeitslos. "

Heute erhält ein Mitglied des Joint Chiefs of Staff, das nach 38 Jahren in den Ruhestand geht, eine Rente von etwa 20.000 US-Dollar im Monat. Dies ist nicht gerade eine schäbige Arbeitslosenversicherung für den Rest Ihres Lebens, aber eine, die viele der eng zusammengewachsenen Brüder der Spitzenoffiziere sind immer noch bestrebt zu ergänzen. Nehmen wir General Cartwright, der 2012 zu Raytheon kam und laut Morningstar, dem Investment-Research-Unternehmen, eine jährliche Entschädigung von fast 364.000 US-Dollar erhält, während er mehr als 1,2 Millionen US-Dollar an Aktien hält.

All dies ließ mich noch mehr Fragen an Petraeus (dessen Rente angeblich mehr als 18.000 US-Dollar pro Monat oder 220.000 US-Dollar pro Jahr beträgt) bezüglich einer Denkweise, die Lichtjahre entfernt von derjenigen zu sein scheint, die Marshall während seines Ruhestandes vertreten hatte. Ich war zum Beispiel neugierig, warum das Gewinnen von Kriegen keine Voraussetzung ist, um von der Führung in ihnen zu profitieren, und warum die persönlichen und beruflichen Kosten des Skandals so unglaublich selektiv sind.

Heute, so scheint es, deckt ein robuster Rolodex mit der richtigen globalen Aufstellung, einem Markennamen und einer kultivierten geopolitischen Marke eine Vielzahl von Sünden ab. Und genau diese Art von Feuerkraft bringt Petraeus auf den Tisch.

Nach einem Jahr ohne Antwort habe ich mich wieder mit KKR in Verbindung gesetzt. Diesmal hat mir Petraeus über einen Vermittler eine Antwort auf eine neue Bitte um ein Interview gegeben. „Danke für dein Interesse, Nick, aber er lehnt diesmal respektvoll ab“, wurde mir gesagt.

Ich hoffe jedoch, dass der pensionierte General seine Meinung ändert. Für das Privileg, Petraeus verschiedene Fragen zu stellen, würde ich ihn gerne zum Mittagessen im Four Seasons mitnehmen.

Da dieser tony Power-Lunch-Spot bald geschlossen wird, um an einen anderen Ort zu ziehen, müssten wir schnell handeln. Einen Tisch zu bekommen könnte schwierig sein.

Zum Glück weiß ich nur den Namen, den ich fallen lassen muss.

Nick Turse ist der geschäftsführende Herausgeber von TomDispatch, ein Fellow am Nation Institute und ein mitwirkender Autor für das Abfangen. Er ist der Autor desNew York Times Bestseller, Verkaufsschlager, Spitzenreiter Töte alles, was sich bewegt: Der echte amerikanische Krieg in Vietnam. Sein neuestes Buch ist Nächstes Mal werden sie kommen, um die Toten zu zählen: Krieg und Überleben im Südsudan. Seine Website ist NickTurse.com.

Schau das Video: Nicht glücklich: Bundesregierung nimmt TTIP-Leaks "zur Kenntnis (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar