Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Hat Obama Bibi's Bluff gerufen?

Was macht Bibi Netanyahu?

Was ist das Spiel des Premierministers, trotz all seiner Warnungen vor der "nuklearen Fähigkeit" des Iran, dem Überschreiten roter Linien, dem "Ausbruch" der internationalen Gemeinschaft, der Verletzung ihrer Pflicht und der "existenziellen Bedrohung" Israels?

Die Antwort liegt auf der Hand. Bibi will, dass das iranische Atomprogramm eingestellt, alle Anreicherungen beendet, alles angereicherte Uran entfernt wird und dass der Iran niemals wieder ein Atomprogramm auf den Weg bringen wird.

Und wenn Teheran sich weigert, sein Recht auch nur auf ein friedliches Atomprogramm aufzugeben, will er, dass seine Atomanlagen, insbesondere die Anreicherungsanlage in Fordow, tief im Inneren eines Berges, vernichtet werden.

Und er möchte, dass wir es tun.

Wie hat Bibi die USA dazu gebracht, Israels Krieg zu führen?

Er warnt, ja droht, dass Israel den Iran bombardieren und den Krieg selbst beginnen wird, wenn wir keinen Termin für die Beendigung der Urananreicherung für den Iran festlegen und Israel versichern, dass wir den Iran angreifen werden, wenn er unser Ultimatum ablehnt.

Geben Sie uns keine Zusicherung, dass Sie den Iran angreifen werden, wenn sich der Iran weigert, seine nukleare "Fähigkeit" aufzugeben, warnt Bibi, und wir werden den Iran mit allen Konsequenzen angreifen, die für Sie, uns und den Nahen Osten folgen werden.

Das ist diplomatische Erpressung.

Bisher hat Obama Bibis Bluff genannt, vorausgesetzt, es ist ein Bluff.

Die Vereinigten Staaten haben sich geweigert, einen bestimmten Zeitpunkt festzulegen, zu dem der Iran jegliche Bereicherung beenden muss. Hillary Clinton sagte an diesem Wochenende, dass wir "keine Fristen setzen". Und die Wahlen, bei denen Obama die freie Hand haben könnte, seinen eigenen Zeitplan und die Bedingungen für ein Abkommen mit Teheran zu verfolgen, sind nur acht Wochen entfernt.

Wenn Obama, kein Fan von Bibi, gewinnt, kann er Bibi sagen: Wir sind gegen jeden israelischen Präventivschlag. Wenn Sie den Iran angreifen, werden wir Sie nicht unterstützen. Wir werden einen israelischen Angriff auch nicht mit einem amerikanischen Angriff verfolgen.

Bibis Dilemma: Trotz seiner Drohungen mit israelischen Streiks gegen den Iran verhöhnt Teheran ihn. Sein Kabinett ist geteilt. Die Shas-Partei in seiner Koalition ist gegen einen Krieg, ebenso angesehene Generäle im Ruhestand, ehemalige Mossad-Führer und Präsident Shimon Peres.

Und die Amerikaner haben Abgesandte, darunter auch Sekretär Leon Panetta, geschickt, um Bibi zu sagen, dass wir gegen einen israelischen Angriff sind. Das Pentagon will keinen Krieg. Drei ehemalige Leiter des US-Zentralkommandos lehnen einen Krieg ab. Und letzte Woche sagte der Vorsitzende der Joint Chiefs, General Martin Dempsey, er wolle sich an keinem israelischen Angriff „mitschuldig machen“.

Das Wort „Komplizenschaft“ impliziert, dass Dempsey glaubt, ein israelischer Erstschlag gegen den Iran könne ein Akt der Aggression sein.

Die Israelis waren wütend, aber plötzlich ließen die Kriegsgespräche nach.

Aus den öffentlichen und privaten Zusammenstößen zwischen diesen beiden engen Verbündeten geht hervor, dass die Vereinigten Staaten weder Israels Einschätzung der Bedrohung noch Israels Gefühl der Dringlichkeit teilen.

Warum nicht? Warum, wenn Netanyahu sagt, Israel sei einer "existenziellen Bedrohung" ausgesetzt, lehnen die Amerikaner dies ab?

Der erste Grund ist der Elefant im Raum, den niemand erwähnt: Israels eigenes Atomarsenal. Wenn es für Israel schwierig ist, Fordow mit konventionellen Luftangriffen zu zerstören, könnte es mit einer einzigen Atombombe vernichtet werden.

Und Israel hat Hunderte.

In der Tat, wenn Israel den Einsatz einer Atomwaffe ausgeschlossen hat, selbst wenn es behauptet, dass seine Existenz bedroht ist, und die Neokonservativen behaupten, dass die Mullahs im Iran so tödliche Fanatiker sind, dass sie selbst durch Atomwaffen nicht abgeschreckt werden können, was Israels beeindruckendes Atomarsenal ist zum?

Dies deutet darauf hin, dass die Israelis nicht glauben, was sie sagen. Ihre nukleare Abschreckung ist für alle ihre Nachbarn sehr glaubwürdig. Ihre Existenz ist nicht in unmittelbarer Gefahr. Und die Mullahs sind keine Verrückten.

Als Ronald Reagan den Eid ablegen wollte, ließen plötzlich diese Mullahs, die einschätzten, dass der neue amerikanische Präsident ein Mann der Tat sein könnte, nicht nur Worte, alle US-Geiseln nach Hause fliegen.

Wenn die USS Vincennes Der Gründungsvater der Islamischen Republik, Ayatollah Khomeini, der 1988 fälschlicherweise ein iranisches Verkehrsflugzeug abgeschossen hatte, beendete seinen Krieg mit dem Irak unter ungünstigen Bedingungen, weil er befürchtete, dass Amerika auf der Seite von Saddam Hussein intervenieren würde.

Wie alle Herrscher, Gut und Böse, wollen die iranischen Führer das bewahren, was sie haben - Familien, Häuser, Leben, Privilegien, Besitztümer, Macht. Wenn Selbstmordmissionen angeordnet werden, lesen Sie nichts von Ayatollahs oder iranischen Politikern, die den Lastwagen fahren oder die Weste tragen.

Darüber hinaus geht aus dem jüngsten Bericht der internationalen Inspektoren hervor, dass der Iran sein Angebot an mit Uran angereichertem Uran seit dem vergangenen Frühjahr auf 20 Prozent erhöht hat, ein noch größerer Anteil dieses Urans jedoch für die Herstellung von Brennplatten für den von den USA bereitgestellten iranischen Forschungsreaktor umgeleitet wurde medizinische Isotope zu machen.

Wenn es keinen Grund gibt, gegen den Iran in den Krieg zu ziehen, gibt es jeden Grund, nicht in den Krieg zu ziehen. Ungeachtet der alarmierenden Rhetorik von Bibi und Ehud Barak sollte Präsident Obama seine Position behaupten. Und in diesem Fall sollte Gouverneur Romney dem Präsidenten und nicht dem Premierminister zur Seite stehen.

Patrick J. Buchanan ist Gründungsredakteur vonTAC und der Autor von "Selbstmord einer Supermacht: Wird Amerika bis 2025 überleben?" Copyright 2012 Creators.com.

Lassen Sie Ihren Kommentar