Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Unser Afghanistan-Sumpf

Kriegskorrespondent Dexter Filkins:

Wir können den Krieg in Afghanistan nicht gewinnen. Was machen wir also? Wir werden die Afghanen trainieren, dies für uns zu tun, dann den Sieg erringen und uns auf den Weg zu den Ausgängen machen.

Aber was passiert, wenn wir die Afghanen nicht ausbilden können?

Wir werden es gleich herausfinden. Es ist schwer zu übertreiben, wie katastrophal die am Dienstag angekündigte Entscheidung ist, die meisten gemeinsamen Kampfpatrouillen zwischen afghanischen Soldaten und ihren amerikanischen und NATO-Mentoren auszusetzen. Die afghanische Armee und Polizei auf den Kampf ohne uns vorzubereiten, ist das Fundament der Strategie der Obama-Regierung, die meisten amerikanischen Streitkräfte bis Ende 2014 zurückzuziehen - und ihre Kämpfe gänzlich einzustellen. Es ist unser Ticket nach Hause. Wie ich Anfang des Jahres in einem Artikel dargelegt habe, ist die Strategie von Präsident Obama ein enormes Glücksspiel, das bisher nicht vielversprechend war. Das macht diesen letzten Schritt umso katastrophaler. Wir haben keine Zeit mehr.

Mehr:

Die Amerikaner sind seit elf Jahren in Afghanistan. Wir können nicht mehr lange bleiben, weil wir unser Willkommen auch unter unseren Freunden überzogen haben. Und wir können auch nicht gehen, weil der Abzug zu einer Taliban-Übernahme oder einem sehr blutigen Bürgerkrieg führen könnte - und jetzt können wir die örtlichen Truppen kaum noch trainieren, die Kontrolle für uns zu übernehmen.

Wir können nicht gehen und wir können nicht bleiben: das ist die Definition eines Sumpfes.

Wir können diese Leute nicht anders machen als das, was sie sind. Nach elf Jahren und unzähligen Milliarden im Gange, sehen wir uns eine Rückkehr der Taliban zur Regierung an. Zeit nach Hause zu kommen. Dies ist ein weiterer Fehler der Bush-Administration, aus dem die Republikaner nicht lernen werden. Nicht der Krieg selbst - wir mussten nach Al-Qaida nach Afghanistan gehen - sondern die Idee, dass wir eine friedliche demokratische Nation aus einer Gruppe von Ziegenhirten, Stammesangehörigen, religiösen Fanatikern, Frauenschlägern, paschtunischen Pädagogen und vielem mehr aufbauen könnten - Zweifellos auch gewöhnliche afghanische Patrioten, die nur Ausländer aus ihrem Land haben wollen.

Die Briten konnten es nicht tun. Die Sowjets, die viel rücksichtsloser waren als wir, konnten es nicht. Das geht nicht.

Möchten Sie wissen, was die Afghanistan-Politik von Mitt Romney ist? Lies es selbst. Es ist bedeutungsloser Brei - "bleib auf Kurs" - das ist das Manko der Republikaner, das Obama wegen seines Rückzugsplans in die Irre führt. So unwirksam wie Obamas Politik war, diese ist die Alternative? Es ist überhaupt keine Alternative.

Bringen. Sie. Zuhause.

Schau das Video: Gebärdensprachvideo: Bundeswehreinsatz in Afghanistan (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar