Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Was passiert, wenn Romney gewinnt?

Ein Romney-Sieg scheint immer noch das weniger wahrscheinliche Ergebnis zu sein, aber was würde es für die GOP, die konservative Bewegung und die temperamentvollen und dissidenten Konservativen bedeuten, wenn es passieren würde? Das entmutigendste Ergebnis wird sein, dass es die meisten davon überzeugen würde, dass die letzten vier bis sechs Jahre nur ein kurzer Umweg waren und keine Lektionen mehr für Konservative oder Republikaner abgehalten wurden. Es ist wahrscheinlich, dass die schlechten Gewohnheiten, die die republikanische Herrschaft in den 2000er Jahren beeinträchtigt haben, wieder aufleben und die Anreize, die Macht zu behalten, alle verfassungsrechtlichen und steuerlichen Einwände gegen neue Gesetze und höhere Ausgaben in den Schatten stellen. Die Identifikation des Bewegungskonservativismus mit der Republikanischen Partei ist bereits fast abgeschlossen, und die Wiedererlangung der Kontrolle über die Präsidentschaft nach nur vier Jahren ohne Macht wird den Job beenden.

Zwar wird es ein Kontingent von stimmberechtigten republikanischen Mitgliedern des Hauses geben, die sich von Zeit zu Zeit gegen die Exzesse einer Romney-Regierung auflehnen könnten, doch unglücklicherweise muss der Instinkt der Mitglieder, unabhängig von der Partei, hinter dem Präsidenten ihrer Partei zurückbleiben und aufschieben Die Exekutive. Es ist möglich, dass die republikanische Kontrolle über das Weiße Haus und das Repräsentantenhaus nicht die fiskalisch verantwortungslose Politik hervorbringt, die die frühen Bush-Jahre kennzeichnete, aber die Erfahrung zeigt, dass die fiskalisch-konservative Rhetorik abläuft, wenn eine neue republikanische Regierung beginnt. Wahrscheinlich wird es weiterhin aufständische Herausforderungen der Tea Party gegen etablierte Republikaner geben, die zu oft abbrechen (Lindsey Graham tut sein Bestes, um eine solche Herausforderung zu ziehen), aber es ist auch wahrscheinlich, dass Aktivisten einen Teil ihrer Inbrunst verlieren, wenn sie dies nicht tun haben eine demokratische Regierung zu widersetzen.

Temperamentale und dissidente Konservative werden die Möglichkeit haben, Misstrauen und Unzufriedenheit gegenüber Romney zu entwickeln, die mit ziemlicher Sicherheit versuchen wird, "zentristischer" zu regieren, als es die meisten Konservativen wünschen. Die wichtigste Arbeit, die diese Konservativen leisten können, besteht darin, ihre Vision, Grenzen zu respektieren, Ressourcen zu schonen und Konzentrationen von Reichtum und Macht aufzulösen, weiter zu artikulieren. Dies fehlt dem Konservativismus der zeitgenössischen Bewegung, und es wird die ständige Aufgabe temperamentvoller Konservativer sein, es bereitzustellen.

Sollte Romney gewinnen, wird der Bedarf an intelligenten, konservativen Argumenten noch größer sein. Der amerikanische Konservative kultiviert und fördert diese Ideen seit zehn Jahren, und es bedarf Ihrer ständigen Unterstützung, um dies auch weiterhin zu tun. Die aktuelle Oktober-Ausgabe enthält die hervorragenden Kommentare und Rezensionen, die die Leser von der Zeitschrift erwarten, einschließlich Dan McCarthys Aufsatz über T.S. Eliot, Modernismus und Konservatismus, Timothy Stanleys Rezension von John Randolph von Roanoke und Ted Galen Carpenters Artikel über die außenpolitischen Falken des Kongresses. TAC hat ein Wahl-Sonderangebot für Abonnenten. Das beinhaltet ein Jahr des Magazins inklusive Zugang zu unseren Online-Archiven zum Preis von nur 10 US-Dollar. Wenn Sie sich noch nicht angemeldet haben, können Sie dies hier tun.

Schau das Video: US-Vorwahlkampf: Mitt Romney gewinnt in Florida (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar