Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

CIA-Präsenz in Afrika wächst

Die Obama-Regierung verstärkt die Präsenz der USA in Afrika, die sie zunehmend als neue Front im Krieg gegen militante Islamisten auszeichnet. Neue Drohnen für die CIA werden zum Teil in Afghanistan eingesetzt, um das Nachlassen der Präsenz westlicher Truppen im nächsten Jahr auszugleichen. Der größte Teil der Flugzeuge wird jedoch zu einer bestehenden Einrichtung auf den Seychellen und zu einem Luftwaffenstützpunkt in der Nähe von Mombasa transportiert in Kenia wird das gepachtet. Die Drohnen können Ziele in der südlichen Sahara-Region lokalisieren und treffen, die bisher unerreichbar waren, einschließlich Mali. Eine Modernisierung der Anlagen in Äthiopien ist ebenfalls in Vorbereitung, um den Betrieb von Drohnen zu ermöglichen.

Die CIA hat auch ihre Präsenz in Somalia wiederhergestellt, obwohl es höchst ungewöhnlich ist, eine Station in einem Land zu haben, in dem die USA keine diplomatische Vertretung haben. Die Station befindet sich in einem roten Gebäude in der Nähe des Flughafens Mogadischu und ist den Einheimischen gut bekannt. Ich habe vor kurzem mit einem ausländischen Besucher gesprochen, der sagte, dass sich selbst Taxifahrer auf das „CIA-Gebäude“ beziehen. Da die USA in Somalia nicht offiziell präsent sind, wird die Station von einem privaten Vertragspartner betrieben, was nach CIA-Normen ebenfalls äußerst ungewöhnlich ist. Das Gebäude ist von einem Zaun und einer Mauer umgeben und wird weiterhin von Soldaten der Afrikanischen Union, die dem Flughafen zugewiesen sind, sowie von örtlichen Milizionären, die als Vertragsschutz dienen, geschützt.

Lassen Sie Ihren Kommentar