Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Die Schönheit toter Städte

Reeve Jolliffee / Flickr

Letzte Nacht bin ich mit dem Taxi durch Lower Manhattan gefahren, was die New Yorker als "tote Zone" bezeichnen. Es war unheimlich und wunderschön, mit vielen Straßen, die nur von den farbigen Blitzen vorbeifahrender Polizeiautos beleuchtet wurden. Diese Fotos von meinem Freund Justin L. Jeffers geben eine Vorstellung davon, wie die Stadt in der tiefen Nacht aussieht. Sie können sogar die Sterne sehen (der Effekt wird durch die Verwendung einer lichtempfangenden Linse in den Bildern verstärkt).

Einige Katastrophentouristen haben die Erfahrung mit postapokalyptischen Filmen verglichen. Als wir unter dunklen Verkehrssignalen langsam fuhren, dachte ich an „Escape from New York“, aber auch an W. G. Sebald, den verstorbenen deutschen Schriftsteller, der zum Dichter der toten Städte wurde. ImRinge des Saturn undDie Auswanderer, Vor allem erforscht Sebald die eigentümliche Angst, die verlassene städtische Umgebungen kennzeichnet. Es ist nicht der Verfall, der dich erwischt. Es ist die Dunkelheit und die Stille.

Die Lichter sollen morgen wieder angehen. Bald danach wird der größte Teil Manhattans zu seinem bekannten Trubel zurückkehren. Das ist gut. Hunderttausende, insbesondere diejenigen, die in Hochhäusern leben, haben die Woche unter sehr schwierigen Bedingungen verbracht. Und die Reparaturen und Verbesserungen, die New York braucht, müssen von einer starken Wirtschaft finanziert werden.

Trotz der Gefahr, im Elend anderer einen billigen Urlaub zu verbringen, werde ich von der Rückkehr zur Normalität ein wenig enttäuscht sein. Im Gegensatz zu stark zerstörten Gebieten wie Jersey Shore und großen Teilen von Staten Island war das Leben in Manhattan in dieser Woche eine Reise in eine andere Dimension, die fast gleich aussieht, aber von einer völlig anderen Logik bestimmt wird. Es war nicht gerade eine angenehme Reise. Aber es hat die unbemerkte Struktur des Gewöhnlichen in den Vordergrund gerückt, so etwas wie das Negative einer Fotografie.

Das New York, das ich letzte Nacht gesehen habe, ist keine Vision, die ich wieder sehen möchte. Aber ich hoffe es nie zu vergessen.

Lassen Sie Ihren Kommentar