Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Eine vielfältigere GOP

Wie ich in meiner Zusammenfassung nach den Wahlen sagte, glaube ich nicht, dass das Hauptproblem für die Republikanische Partei darin besteht, nicht genügend Wähler zu erreichen. Das Problem ist, dass die Wähler die Partei und ihre Ideologie ablehnen.

Ich bin kein politischer Stratege oder Koalitionsbauer, aber ich habe viel Unsinn darüber gehört, wie sich die GOP wiederbeleben kann.

Mein erster Gedanke ist: Keine Panik, keine Panik. Die Demokraten haben vor nicht allzu langer Zeit zwei Erdrutsche in 49 Bundesstaaten verloren und überlebt. Die GOP war in der Volksabstimmung konkurrenzfähig, selbst mit einem Kandidaten, der in einer Rezession immer ein harter Verkaufserfolg sein würde. Die GOP erholt sich auch immer noch von ihrer eigenen katastrophalen Präsidentschaft. Selbst wenn die Demokraten eine Mehrheitskoalition bilden, ist diese Koalition so vielfältig, dass sie möglicherweise zu Instabilität neigt.

Es gibt zwei vorherrschende Ideen, wie die GOP wiederbelebt werden kann, und sie stehen in Konflikt miteinander. Die erste besteht darin, dass die Regierung ihre eigene Wählerbasis ablegen und den sozialen Konservatismus ablehnen muss, um eine Partei zu werden, die sich mit finanzieller Verantwortung befasst. Das ist weniger eine Strategie der Addition durch Subtraktion als der direkten Subtraktion durch Subtraktion.

Jüngere Wähler sind tendenziell etwas pro-life-orientierter als ältere. Aber sie sind massiv mehr für die Homo-Ehe. Ich gehe davon aus, dass sich die GOP in diesen Fragen anpassen wird, aber die erste Priorität sollte darin bestehen, ihre Politiker zu schulen, dass sie nicht wie Idioten klingen, wenn sie über sie sprechen. Evangelikale und konservative religiöse Menschen aller Art (auch Muslime) sind natürliche Bestandteile einer konservativen Partei. Ihnen zu sagen, dass sie tot umfallen sollen, hilft Ihnen nicht, eine Mehrheit aufzubauen. Es gibt nicht genug Country Clubs, um einen Präsidenten zu wählen. Darüber hinaus hassen die Leute, die Ihnen raten, die sozialen Nachteile anzukündigen, auch Ihre anderen Richtlinien.

Die zweite Idee ist, dass Republikaner irgendwie die Partei der hispanischen Masseneinwanderung werden müssen. Und dass sie hispanische Wähler mit ihren Familienwerten anziehen können (Sie wissen, dasselbe, was sie wegen jüngerer Wähler ablegen müssen.) Dies ist eine komplette Sackgasse.

1) Die GOP hat noch nie eine Mehrheit der hispanischen Wähler gewonnen. Warum um alles in der Welt sollte es eine größere demokratische Mehrheit einladen? Wenn ich ein demokratischer Stratege wäre und die GOP zu sagen beginnen würde, dass es notwendig ist, die legale Einwanderung zu verdoppeln, würde ich aufspringen und sagen: "Vervierfachen wir es!"

2) Die weiße Stimme der Arbeiterklasse, die die moderne republikanische Mehrheit begründete, ist genau die Untergruppe der Wähler, die sich kulturell und wirtschaftlich am stärksten von Masseneinwanderung bedroht fühlt. Sie empörten sich, als Bush versuchte, sie dazu zu zwingen. Sie werden wieder aufbegehren. Die konservativen Parteien haben in der Regel Wähler, die sich gegen den durch die Masseneinwanderung ausgelösten sozialen Wandel wehren. Sie können eine konservative Partei oder eine Masseneinwanderungspartei sein, nicht beides. Darüber hinaus bedrohen Ihre Vorstellungen von bürgerlichen Ansprüchen auch diese Wähler. Warum sollten Sie ihnen dann mit Ihrer Einwanderungspolitik bestätigen, dass Sie ihre Interessen nicht im Mittelpunkt haben?

3) Neuere spanische Einwanderer mögen unternehmerisch sein und einige traditionelle religiöse Werte haben, aber sie kommen definitiv nicht aus politischen Kulturen, die sie für die Botschaft der GOP empfänglich machen, den Sozialstaat zu zerschlagen.

Heißt das, die GOP ist tot? Kaum. Und die GOP sollte versuchen, jüngere Wähler und spanische Wähler zu gewinnen. Das bedeutet nicht, die Sache fürs Leben fallen zu lassen oder die derzeitige ideologische Bilge einfach ins Spanische zu übersetzen.

Erstens muss die GOP wieder eine vertrauenswürdige Regierungspartei werden. Obama nutzte Mitt Romneys vor langer Zeit zu Unrecht, um ein Stereotyp in den Köpfen der Wähler zu bestätigen: Die Republikaner kümmern sich nicht um Sie, sie kümmern sich nur um ihre Ideologie.

Die konservative Partei einer Nation ist das natürliche Organ, um die Assimilation und "Amerikanisierung" von Einwanderern zu fördern. Ron Unz, unser Verleger, war sehr weise, Kalifornien zu ermutigen, Kindern in jungen Jahren Englisch beizubringen. Wenn die Demokraten nur Einwanderer in die Tür und in die Maschine bringen wollen, müssen die Republikaner die Partei sein, die Einwanderer in die amerikanische Gesellschaft integrieren, das neue Amerika mit dem alten Amerika versöhnen und die Hispanics als erfolgreiche Amerikaner anfeuern will.

Zu einer erfolgreichen Integrationsstrategie gehören auch vernünftige Grenzen der Einwanderung (legal und illegal). Möglicherweise eröffnen sich andere Möglichkeiten. Über 70 Prozent der schwarzen Wähler halten die Einwanderung für zu hoch. Konservative müssen bereits lernen, mit städtischen Wählern zu sprechen. warum nicht mit den kirchenstärksten Mitgliedern der Stadt anfangen? Genau wie Ihr Kern aus weißen Arbeitern des Mittleren Westens glauben die Schwarzen, Teil eines amerikanischen Kerns zu sein, der durch die Masseneinwanderung destabilisiert wird. Es ist an der Zeit, sich an sie zu wenden und ihnen zu versichern, dass Sie die Einwanderung für alle Amerikaner zum Erfolg führen und dass die Interessen der ältesten amerikanischen Minderheit in den kommenden USA nicht verloren gehen. Das scheint mir die natürliche Aufgabe eines Konservativen zu sein.

Lassen Sie Ihren Kommentar