Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Die USA sollten sich nicht dem Adventurismus ihrer Verbündeten hingeben

Bruce Crumley berichtet über die französische Entscheidung, die neu organisierte Oppositionskoalition als "alleinigen Vertreter" Syriens anzuerkennen:

"Hollande übernimmt mit der syrischen Opposition die Führung in Bezug auf die Logik, die andere westliche Nationen dazu zwingen wird, diesem Beispiel zu folgen, insbesondere die USA, die behaupteten, die politische und diplomatische Anerkennung von Rebellen sei verfrüht, bis sie ihr Haus in Ordnung gebracht hätten", sagt er Karim Bitar und Experte für den Nahen Osten und die arabische Welt für das in Paris ansässige Institut für internationale und strategische Beziehungen. „Es ist jedoch ein Glücksspiel. Es könnte sich herausstellen, dass andere westliche Führer entscheiden, dass die Koalition nicht wirklich divergierende und zuweilen rivalisierende Milizen in Syrien repräsentiert oder kontrolliert, und Frankreich in Ruhe lassen, wenn es seine Legitimität anerkennt. Der Schritt ist nur dann von Bedeutung, wenn andere Länder dem französischen Beispiel folgen und eine kritische diplomatische Masse erreichen. “

Die USA und andere europäische Verbündete sollten Hollandes Glücksspiel nicht damit belohnen, mitzuspielen. Sie sollten das tun, was sie im März 2011 hätten tun sollen, als Sarkozy einen ähnlichen Stunt in Libyen machte und ihm keine Beachtung schenkte. Wenn Frankreich die Führung übernehmen will, um auf den Konflikt in Syrien zu reagieren, kann es dies, aber jeder sollte verstehen, dass die USA nicht verpflichtet sind, den Abenteuern ihrer Verbündeten nachzugeben. Entsprechend sollten sich unsere Verbündeten nicht verpflichtet fühlen, die USA zu unterstützen, als unsere Regierung beschloss, sich unnötig in neue Konflikte zu stürzen. Wie Paul Pillar schlussfolgert:

Wir müssen der Versuchung widerstehen, zu glauben, dass jede chaotische Situation in Übersee eine praktikable Lösung bietet, und darüber hinaus zu glauben, dass die Vereinigten Staaten ein führender Teil dieser Lösung sein müssen. Was Hollande tut, machen Sie weiter, Monsieur le Président. Lass deine Hoffnungen einfach nicht zu hoch werden.

Frankreich ist gerade das Letzte, das anderen westlichen und verbündeten Regierungen einen Schritt voraus ist, wenn es darum geht, eine Syrien-Politik zu entwickeln, die nur sehr wenig ausmacht, wenn andere Staaten gezwungen werden, ihrem Beispiel zu folgen. Die türkische Regierung hat es geschafft, mit ihrer Unterstützung für die SNC voranzukommen und ist der türkischen öffentlichen Meinung weit voraus. Nun beginnt die Unzufriedenheit mit Erdogans Politik innerhalb seiner eigenen politischen Koalition Probleme zu bereiten:

Sein Vorstoß in den syrischen Bürgerkrieg trägt dazu bei, die Risse in der Koalition der islamischen Bewegungen zu vergrößern, die die Macht der AKP aufrechterhalten.

Erdogan ist nicht daran interessiert, seine Position und die Macht seiner Partei zu bewahren. Es ist daher unwahrscheinlich, dass er riskieren wird, seine Partei zu zerbrechen und die türkische Öffentlichkeit wegen einer Syrien-Politik, die nur Ärger verspricht, gegen ihn aufzubringen Truthahn. Wenn Frankreich und die Türkei dumm genug sind, eine stärkere Beteiligung an Syrien voranzutreiben, sollten die USA versuchen, sie zurückzuhalten und nicht zu ermutigen.

Lassen Sie Ihren Kommentar