Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Haben Libertäre ein Problem mit der Autorität?

Eine alberne Folge auf Facebook hat kürzlich eine der Spannungen in der Freiheitsbewegung unterstrichen: Viele Menschen sind vom Libertarismus angezogen, weil sie einfach mag keine Regeln. Diese Haltung steht im Gegensatz zu Konservativen, die eine große Regierung ebenfalls ablehnen, aber keine Autorität ablehnen an sich - Ihr Problem ist mit illegitim Behörde. Obwohl viele Individuentypen in ihrer Opposition gegen das Militärimperium im Ausland, den Drogenkrieg im Inland und die konfiskatorische Besteuerung vereint sind, unterscheiden sich ihre zugrunde liegenden Lebensphilosophien erheblich.

Eine Debatte über all diese Fragen begann harmlos. Ich hatte einen leichtfertigen Facebook-Post erstellt, in dem ich meinen „Freunden“ (die meisten von ihnen sind Fans meiner wirtschaftlichen und politischen Texte) erzählte, dass meine Büronummer nur eine Ziffer von der einer örtlichen Pizzeria entfernt war und dass die Leute fälschlicherweise anriefen Ich hatte "das Glück, dass meine Ausrichtung rechtmäßig gut war". Dies war ein Hinweis auf das Rollenspiel Dungeons & Dragons, das ein ausgeklügeltes Schema zur Klassifizierung der ethischen und moralischen Ansichten seiner Charaktere enthält.

Ich war überrascht, eine ganze Menge Rückschläge zu erhalten, und viele Leute waren überrascht, dass ich mich als „rechtmäßig“ bezeichnet hatte. Sie meinten, dies bedeute, dass ich die Maßnahmen der US-Regierung befürworte und andere mir sagen ließen, wie ich mein Leben führen soll . Wie könnte jemand, der eine Broschüre über „Marktanarchie“ geschrieben hat, in eine solche Kategorie eingeordnet werden?

Doch dieser Einwand ist auf den ersten Blick absurd. An erster Stelle stehen Verfechter des "Anarcho-Kapitalismus" in der Tradition des Ökonomen und politischen Theoretikers Murray Rothbard private Vorsorge von juristischen Dienstleistungen. Sie sind nicht gegen „Gesetze“, sondern gegen die ungerechte und ineffiziente Regierung Monopol des Justizwesens. Es ist ein billiger Trick für linke Interventionisten, Kritiker des Sozialstaats oder der staatlichen Schulen zu beschuldigen, „gegen arme Menschen“ oder „gegen Bildung“ zu sein. Eine solche Kritik ist offensichtlich Unsinn. Aber aus dem gleichen Grund ist es auch für Fans von jemandem wie Murray Rothbard falsch anzunehmen, dass er "gegen das Gesetz" verstoßen würde.

In der Tat betonten Schriftsteller wie Rothbard, dass er einfach die Grundmoral nehme und sie konsequent anwende. Wenn jemand versucht, die Hälfte meines Gehaltsschecks mit einer Waffe abzunehmen, stiehlt das, egal was dieser mit dem Geld anfangen will. Aus irgendeinem Grund wird diese Maßnahme jedoch als Besteuerung eingestuft, wenn die Regierung dies tut. Ein weiteres Beispiel ist die allgemeine Abneigung gegen die Praxis, jemanden unter Androhung körperlicher Bestrafung zu Zwangsarbeit gegen seinen Willen zu zwingen Sklaverei. Handelt das Militär jedoch so, spricht man von der Entwurf.

Mit Beispielen wie diesen argumentierte Rothbard, dass er lediglich die gleichen moralischen und ethischen Standards auf Regierungsbeamte anwendete, die wir alle für alle anderen anwenden. Weit weg von seiner Weltanschauung, die eine Ablehnung von Regeln darstellt, Rothbards Herangehensweise erzwungen sie auf alle, ohne die üblichen Ausnahmen, die die meisten Menschen gewöhnlich "den Behörden" geben.

Man muss kein Anarchist Rothbards sein, um das Problem zu erkennen. Zum Beispiel sind viele Konservative in der Tradition der Alten Rechten gegen den rücksichtslosen Aufbau von Nationen, der das Kernstück der US-Außenpolitik darstellt. Zu seinen anderen Missetaten gehört die Gesetzlosigkeit, mit der die US-Regierung in Länder des Nahen Ostens eingedrungen ist und diese besetzt hat. Man könnte glauben, dass es eine angemessene Rolle für die Anwendung militärischer Gewalt gibt und dass in bestimmten Fällen die Standardregeln der Moral nicht einfach aufgrund der Natur der modernen Kriegsführung gelten. Trotzdem ist es entscheidend, dass dieser Motor potenzieller Massenvernichtung nach aufwändigen Verfahren und Protokollen gefesselt wird, insbesondere nach den verfassungsrechtlichen Anforderungen für eine Kriegserklärung. Abgesehen von Fragen der äußersten Schuld oder Unschuld macht es die Tatsache, dass die "geheime Tötungsliste" der Obama-Regierung keiner gerichtlichen Überprüfung unterzogen wird, für diejenigen, die die Rechtsstaatlichkeit schätzen, besonders abscheulich.

In seinem klassischen dreibändigen Werk Recht, Gesetzgebung und FreiheitFriedrich Hayek wies darauf hin, dass "Recht" ein viel älteres Konzept als "Gesetzgebung" sei. Die Gesellschaft muss funktionieren. Es ist nicht nur theoretisch möglich, sondern es muss tatsächlich historisch der Fall gewesen sein, dass Menschen Gesetze befolgten, bevor es irgendjemandem einfiel, Gesetze zu schaffen. Es war eine relativ junge Innovation für den Menschen, zu glauben, er habe die nötige Autorität und das nötige Fachwissen Gesetzgebung Top-down-Regeln, um die Gesellschaft funktionsfähiger zu machen.

Natürlich kommt die größte Spaltung in dieser Frage durch die Religion zustande. Viele Libertäre sind streng atheistisch, während viele Konservative gläubig sind. Die ersteren fühlen sich von der politischen Freiheit angezogen, weil sie nicht wollen, dass ihnen jemand sagt, was zu tun ist - nicht einmal Gott -, während die letzteren von der politischen Freiheit angezogen werden, weil sie nicht wollen, dass Männer Gottes Gebote an sich reißen.

Es gibt viele Leute, die sich der Größe und Politik der gegenwärtigen US-Regierung widersetzen. Innerhalb dieser breiten Koalition gibt es viele verschiedene Gruppen, die radikal unterschiedliche Weltbilder haben. Diejenigen, die an allen Gesetzen scheuern, verwechseln die Perversionen der Regierung mit dem Ideal. Wie politische Philosophen seit Tausenden von Jahren argumentieren, können wir nur unter dem Gesetz wirklich frei sein - und Regierungen können ironischerweise die größte Gefahr für sie sein.

Robert P. Murphy ist Autor von Der politisch inkorrekte Leitfaden zum Kapitalismus. Sein Blog ist Free Advice. Folge ihm auf Twitter.

Lassen Sie Ihren Kommentar