Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Männer ohne Truhen Alarm

Andrew Reiner hat Angst, einen Sohn zu haben:

All die Furcht und Abscheu, die ich immer über die einschränkende Schrift traditioneller männlicher Normen empfunden hatte, kam zurück. Ich hatte eine meiner größten Ängste vor der Elternschaft: einen Sohn zu haben.

Die allgemeine Weisheit ist, wie Untersuchungen belegen, dass die meisten Männer Söhne wollen. Das beginnt sich zu verschieben. Einige Männer wie ich fürchten, Vater von Söhnen zu werden.

Auf der Website für die NPR-Radiosendung „On Being“ bemerkt der Schriftsteller Courtney E. Martin über viele junge mittel- und mittelständische Väter: „Ich habe einen faszinierenden Trend bemerkt: Sie scheinen unverhältnismäßig groß zu sein Ich wünsche mir, ein Mädchen statt eines Jungen zu haben. “Eine informelle Facebook-Umfrage ergab folgende Ergebnisse:„ Ich wollte ein Mädchen, vor allem, weil ich das Gefühl hatte, dass es schwieriger ist, in der heutigen Gesellschaft ein Junge zu sein. Wenn ich einen Jungen habe, nehme ich die Herausforderung an, einen Jungen großzuziehen… der die Kraft der Verletzlichkeit lernen kann, selbst wenn die männliche Kultur versucht, ihn als Schwäche zu sehen. Aber ehrlich gesagt hoffe ich, dass wenn ich ein zweites Kind habe, es ein anderes Mädchen sein wird. “Dies war ein Symbol für viele der Reaktionen, die zeigten, dass Männer sich sicherer fühlten oder„ besser gerüstet “waren, wenn sie gemeinsam erzogen wurden "Eine starke, selbstbewusste Tochter."

Frau Martin sagt, dass ihr eigener Ehemann erleichtert war, Töchter anstelle von Söhnen zu haben. Er sagt: „Ich hatte nicht das Gefühl, in viele soziale Normen der Männlichkeit zu passen. Ich bin viel mehr an der Herausforderung interessiert, einem Mädchen oder einer jungen Frau zu helfen, sexistische Bedingungen zu überwinden. In gewisser Hinsicht fühlt es sich möglicher und wichtiger an. “

"Möglicher und wichtiger"? Mehr:

Chelsea G. Summers, eine Bloggerin bei Vice, ist begeistert davon, wie „Misandry“ - Hass auf Männer - zu „Chic“ geworden ist. Sie schwärmt davon, dass diese pauschale Abneigung neben einer politischen Agenda auch eine „großartige Popkultur“ verspricht hat sich unter anderem durch Blogs und Online-Essays und Tweets manifestiert, die den wachsenden Trend des Weinens von Männern anprangern und verspotten - was, wie ich aus eigener Erfahrung und der Erfahrung anderer Männer weiß, der einzige Akt sein kann, der einen schmerzhaften Menschen am meisten befreit und heilt Vergangenheit, die männliche Sensibilität entwertet. Für einige Männer ist es paradox, dass der Feminismus der dritten Welle, den sie umarmen, sie dazu bringt, die Sensibilität und Empathie zu unterdrücken, die ihre Augen für die Notlage von Frauen geöffnet haben.

Ist es ein Wunder, dass einige von uns wenig oder gar nichts mit der Erziehung von Jungen zu tun haben wollen? Der Subtext, der uns von vielen Seiten bombardiert, ermutigt uns letztendlich, sie aufzugeben, auch wenn sie unter dem Einfluss einer sich verändernden Welt, für die ihnen der Auftrieb fehlt, untergehen. Aber Männer wie ich geben unsere Verantwortung auf, indem sie andere Männer - die nicht immer die breitere und tiefere Menschlichkeit der Männer fördern - Jungen großziehen lassen. Und wir nehmen uns die Möglichkeit, alte Wunden zu heilen.

Verdammt, es ist genug, um dich zum Militär zu zwingen, wo Männer altmodische Männer sein können oder so. Außer jetzt können Frauen dort auch Männer sein, und das Militär wird für die Operation bezahlen. Und nun sieh mal:

Dieser Kampfjet der Navy ist ganz in Pink gehalten, um sich dem Kampf gegen Brustkrebs anzuschließen. //T.co/1wAnWn3AMh pic.twitter.com/tkgRbCYUlq

- CNN (@CNN), 18. Oktober 2016

Was ist hier los? C. S. Lewis war schon vor langer Zeit dabei: „Wir machen Männer ohne Brust und erwarten von ihnen Tugend und Unternehmertum. Wir lachen über die Ehre und sind schockiert, Verräter in unserer Mitte zu finden. “

Lassen Sie Ihren Kommentar