Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Ein russischer Syllogismus

Es scheint den Eindruck zu geben, dass, wenn Sie Donald Trump für einen katastrophalen Präsidenten halten, Sie über die Russen, die versuchen, ihn zu wählen, verrückt werden müssen. Ich verstehe nicht, warum das so ist. Ich verstehe auch nicht, warum, wenn Sie glauben, Hillary Clinton übertreibe die russische Bedrohung, das heißt, Sie sollten zuversichtlich sein, dass Donald Trump eifrig die einfachste russische Propaganda pariert.

Es ist möglich, alle folgenden Gedanken gleichzeitig im Kopf zu haben:

  1. Russland versucht, die amerikanischen Wahlen auf hinterhältige Weise zu beeinflussen, um seine geopolitische Position zu verbessern, so wie es auch anderswo in Westeuropa der Fall ist.
  2. Jedoch:
    1. sie sind eigentlich nicht sehr gut darin;
    2. das ist nichts Neues; Die Russen haben diese Art von Spielen seit der Zeit der Zaren gespielt.
    3. Das ist nichts Einzigartiges in Russland. andere Großmächte spielen diese Spiele ebenfalls regelmäßig, ganz sicher auch wir;
    4. Soweit es überhaupt funktioniert, liegt es daran, dass sie die bestehenden Spannungen ausnutzen. Daher ist es viel sinnvoller, sich auf diese zu konzentrieren, als sich auf sie zu konzentrieren.
    5. All dies ist Grund genug, nicht auszuflippen und zu überreagieren (obwohl wir mit Sicherheit allen Grund haben, wütend zu sein).
  3. Donald Trump freut sich, die Rolle von Wladimir Putin zu spielen, weil:
    1. Er ist ein Dummkopf, der denkt, dass alles, was er im Internet liest, wahr ist, also ist er eine leichte Beute für Verschwörer aller Art. und / oder
    2. Er ist ein Nihilist, der glaubt, dass nichts wahr ist, und deshalb papageiert er alles, was Russland für nützlich hält. und / oder
    3. er ist geschmeichelt von Putin und bewundert ihn tatsächlich in der Art eines Großteils der Alt-Rechten; und / oder
    4. er schuldet russischen Oligarchen Geld.
    5. All dies sind Gründe genug, Donald Trump nicht zum Präsidenten zu ernennen (vorausgesetzt, Sie brauchten mehr Gründe).
  4. Hillary Clinton ist glücklich, die russische Bedrohung zu übertreiben, weil:
    1. Sie ist eine Falke, die Bedrohungen im Allgemeinen überbewertet. und / oder
    2. Sie ist eine amerikanische Primazistin und kann sich daher ideologisch nicht mit einer anderen Macht über Einflusssphären arrangieren. und / oder
    3. Sie will Republikaner demoralisieren, die die typischere GOP-Linie verwenden, um nicht für Trump zu stimmen. und / oder
    4. Sie ist besonders paranoid, wenn jemand sie ausspioniert.
    5. All dies sind Gründe genug, um die Möglichkeit eines Konflikts mit Russland unter einer Clinton-Regierung zu befürchten und um sowohl linke als auch rechte Gegner einer aggressiven Außenpolitik weiterhin daran zu arbeiten, eine Antikriegskoalition zu mobilisieren, egal wer es ist Präsident.

Das sehe ich jedenfalls so.

Lassen Sie Ihren Kommentar