Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Trump & das postreligiöse Recht

Ross Douthat macht den wichtigen und notwendigen Punkt geltend, dass nicht alle religiösen Konservativen an Bord des Trump Train sind. Und:

Amerika braucht ein religiöses Recht. Vielleicht nicht das religiöse Recht, das es hat; Mit Sicherheit nicht das religiöse Recht von Carson und Falwell Jr. Aber die Trump-Ära hat gezeigt, was man bekommt, wenn man das Christentum aus dem Konservatismus herauslöst: Eine Politik des Rechts auf Mitte, die sich weniger um Ehe und Abtreibung kümmert, als einige Liberale es wünschen würden , aber eine, die letztendlich weit ist Mehr spaltender als die evangelische Politik von George W. Bush.

Als religiöse Konservative Aszendenten waren, war die G.O.P. tatsächlich versucht Minderheiten zu erreichen, es schickte Milliarden, um AIDS in Afrika zu bekämpfen, es verfolgte die Reform der Strafjustiz in den Staaten. Dieser Aufstieg brach aufgrund der eigenen Fehler des religiösen Rechts zusammen (die einige der christlichen Anhänger Trumps in großem Umfang zeigen) und aufgrund von Tendenzen zur Säkularisierung und zum Individualismus, die keine Politik beherrschen kann. es kann und sollte nicht wiederhergestellt werden.

Aber eine Art religiöser Konservatismus muss wieder aufgebaut werden, denn ohne die Anziehungskraft der Transzendenz verspricht die Zukunft der Rechten tatsächlich, tribal, grausam und sehr dunkel zu sein.

Hey, ich mache meinen Teil dieses Wochenende. Die endgültige Fassung des Manuskripts für Die Benedict Option ist bis Montagmorgen fällig. Ich mache heute und morgen das letzte Polieren in der Hoffnung, es richtig zu machen.

Ich habe gerade eine Pause gemacht und diese Nachricht vom Kampagnenpfad gesehen. Sie möchten über Stammes-grausame und sehr dunkle Dinge sprechen? Aussehen:

Wut und Feindseligkeit waren letzte Woche die überwältigendsten Gefühle bei einer Trump-Rallye in Cincinnati, ein tiefes Gefühl der Frustration, eine Wir-gegen-Sie-Mentalität und der Glaube, dass sie Teil einer unaufhaltsamen und unterschätzten Bewegung sind. Im Gegensatz zu vielen im Land glauben diese hartgesottenen Trump-Anhänger jedoch nicht, dass das Unglück des Immobilienmoguls von ihm selbst verursacht wurde.

Sie glauben, was Trump ihnen immer wieder gesagt hat, dass diese Wahl manipuliert ist und wenn er verliert, wird es an einer massiven Verschwörung liegen, ihn zu besiegen.

In einer Zeit, in der das Vertrauen in die Regierung auf einem Tiefpunkt ist, schürt Trump aktiv die Befürchtung, dass ein Kernsatz der amerikanischen Demokratie ebenfalls in Gefahr ist: Sie können darauf vertrauen, was an der Wahlurne passiert.

Mehr:

Und wenn Trump nicht gewinnt, sprechen einige sogar offen über gewaltsame Rebellion und Ermordung, so fantastisch und unbeschwert das auch scheinen mag.

„Wenn sie im Amt ist, hoffe ich, dass wir einen Coup starten können. Sie sollte im Gefängnis sein oder erschossen. So sehe ich das “, sagte Dan Bowman, ein 50-jähriger Bauunternehmer, der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton. „Wir werden eine Revolution haben und sie aus dem Amt nehmen, wenn es das ist, was es braucht. Es wird viel Blutvergießen geben. Aber das ist es, was es braucht ... Ich würde alles für mein Land tun, was ich kann. “

Dann legte er eine Trumpfmaske auf sein Gesicht und posierte für Bilder.

Trumps Kampagne hat in den letzten Tagen eine scharfe Wendung zu solchen dunklen Warnungen genommen. Er sagt, er sei ein Opfer von Verschwörungen, porträtiere sich als Märtyrer für die Sache des rechten Flügels und schürte den Zorn vor einer möglichen Niederlage am 8. November.

Trump peitscht dieses Gefühl jetzt auf:

Vor allem nutzt Trump jetzt die Aussicht auf seinen Verlust, um das Vertrauen in demokratische Institutionen zu untergraben.

"Es ist eine große Sache", sagte Trump am Freitagnachmittag in Greensboro, NC.

Lies das Ganze. Das ist nicht mehr nur interessant oder deprimierend. Wir stimmen gerade für den Gauner, es ist wichtig. Für religiöse und soziale Konservative wäre eine Präsidentschaft von Clinton schrecklich. Aber es wäre nicht das Schlimmste, was man sich vorstellen kann. Donald Trump zeigt uns jetzt etwas Schlimmeres: einen paranoiden nationalistischen Demagogen, der die Institutionen unseres Landes zerstört und die Gewalt der Mobs anstachelt.

Trumps Stellvertreter wie Senator Jeff Sessions verbreiten das Mem, dass die Wahlen manipuliert werden. Und sieh dir das an, vom Sheriff - dem Sheriff - von Milwaukee County:

Es ist unglaublich, dass unsere Institutionen der Regierung, des WH, des Kongresses, des DOJ und der großen Medien korrupt sind und alles, was wir tun, ist Schlampe. Heugabel- und Fackelzeit pic.twitter.com/8G5G0daGVN

- David A. Clarke, Jr. (@SheriffClarke), 15. Oktober 2016

Dies ist der oberste Strafverfolgungsbeamte eines bevölkerungsreichen Stadtbezirks, der fordert Unruhen zur Unterstützung von Trump. Was wäre, wenn ein Sheriff dasselbe für Black Lives Matter tun würde? Was würden Konservative dann denken?

Ich habe gesagt, und ich glaube, dass das Vertrauen in die Institutionen des amerikanischen Lebens immer stärker sinken wird. Darauf freue ich mich überhaupt nicht. Aber ich denke, es wird passieren. Für Donald Trump ist es jedoch furchtbar gefährlich, der Präsidentschaftskandidat der Republikanischen Partei, basierend auf keinerlei Beweisen, um seine Anhänger zu der Annahme zu bewegen, dass diese Wahl, die er mit seinem Verhalten nach Kräften zu verlieren versucht, ihnen durch Betrug gestohlen worden sein wird.

Was erwartet er nach dem 8. November, wenn er verliert? Was auch immer Gewalt auftritt, wenn sie tatsächlich auftritt, wird sie auf sich wirken lassen. Wenn die GOP ihn nicht offiziell denunziert und sich von ihm distanziert, wird es auch bei ihnen sein.

Was Trump tut, ist äußerst unkonservativ. Er kritisiert nicht unsere Regierungsinstitutionen (die sie verdienen). Er delegitimiert sie aktiv in den Augen seiner Anhänger. Das ist eine sehr, sehr große Sache, Leute. Er verrät jeden Tag, warum er für die Präsidentschaft ungeeignet ist. Und er setzt Konservative, die alles hassen, wofür Hillary Clinton steht, und die fürchten, was ihre Regierung in dieses Land bringen wird, in die Position, für sie stimmen zu müssen, um Amerika vor diesem verrückten Demagogen zu retten und einen Protest gegen Trumps Marke zu registrieren der Politik.

Er hat Kräfte gesammelt und entfesselt, die extrem schwer wieder in die Flasche zu bringen sein werden, wenn sie es überhaupt können. So sieht die Rechte aus, deren Leidenschaften vom Christentum nicht gemildert werden: Stammesangehörig, grausam und in der Tat sehr dunkel.

Lassen Sie Ihren Kommentar