Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Außenpolitik und die Dritte Präsidentendebatte

Die Außenpolitik hat in den Debatten bisher relativ wenig Beachtung gefunden, aber wir werden heute Abend vielleicht etwas mehr über ein breiteres Spektrum dieser Themen hören. Eines der angekündigten Themen für die abschließende Präsidentschaftsdebatte 2016 sind „ausländische Brennpunkte“, was darauf hindeutet, dass die Kandidaten für ihre Ansichten zu verschiedenen Konflikten und Brennpunkten auf der ganzen Welt gedrängt werden. Es ist beinahe selbstverständlich, dass eine Frage zur kürzlich angekündigten Mosul-Offensive gegen ISIS gestellt wird, und ich gehe davon aus, dass es weitere der führenden Syrien-Fragen geben wird, die wir beim letzten Mal gehört haben. Im Idealfall sollten wir auch Fragen zu mindestens zwei der folgenden Themen hören: dem anhaltenden Krieg in Afghanistan, den verschärften Spannungen zwischen Indien und Pakistan nach dem Angriff in Uri, dem Krieg gegen den Jemen und der Rolle der USA darin, dem angeblichen Abschuss von Raketen auf US-Schiffe im Roten Meer bezogen sich auf diese Rolle, den russischen Einsatz von Iskander-Raketen nach Kaliningrad und die öffentliche Kluft zwischen den USA und den Philippinen unter ihrem neuen Präsidenten. All dies betrifft die Politik und die Beziehungen der USA auf die eine oder andere Weise, und wir haben von keinem Kandidaten viel über einen von ihnen gehört. Ich bezweifle, dass eines dieser zusätzlichen Themen heute Abend auftaucht, aber Wallace könnte mich überraschen.

Heute Abend wird Trumps letzte Chance sein, Clinton wegen ihrer schwachen außenpolitischen Bilanz herauszufordern. Er hat dies in den letzten beiden Debatten größtenteils versäumt, und ich erwarte nicht, dass er es diesmal besser macht. Wenn er die gefährlichen Auswirkungen von Clintons Syrienpolitik darlegen könnte, könnte dies sie schließlich in die Defensive führen und möglicherweise ihre Unterstützung beeinträchtigen, aber um dies zu tun, müsste er wissen, wovon er spricht. In der Zwischenzeit durfte Clinton die gesamte Kampagne durchlaufen, ohne die Außenpolitik zu hinterfragen, und es bleibt fast keine Zeit mehr. Bei allen Gerüchten darüber, wie dies zu einer außenpolitischen Wahl führen würde, wurde das Thema für die Dauer der Parlamentswahlen größtenteils ignoriert. In Anbetracht der Tatsache, dass der nächste Präsident sein Amt antreten wird, während die USA nach 15 Jahren Krieg irgendwo auf der Welt mindestens drei Kriege führen und / oder unterstützen, ist dies ein schwerwiegender Misserfolg der Kandidaten und der Medien. Die Amerikaner wählen einen anderen Kriegspräsidenten, aber die Kandidaten mussten bemerkenswert wenige Fragen beantworten, wie und warum sie Amerikas Verstrickungen in ausländische Konflikte fortsetzen würden.

P.S. Wie üblich werde ich die Debatte auf Twitter (@DanielLarison) verfolgen. Die Aussprache beginnt um 21.00 Uhr. Eastern.

Lassen Sie Ihren Kommentar