Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Die Klage der sogenannten "Internationalisten"

Bret Stephens beschwert sich darüber, dass die derzeitige Republikanische Partei für ihn weitgehend unkenntlich ist und fragt sich, wie das passiert ist. Die Kolumne ist bemerkenswert für das, wovon sie nicht spricht, nämlich die Hauptversagen der alten GOP, deren Verschwinden er trauert. Einiges davon ist nur die übliche Unwissenheit, die wir von einwanderungsfördernden Kriegstreibenden in der GOP erwarten können, die nicht recht begreifen können, dass ihre bevorzugte Politik nicht nur schlecht für das Land, sondern zunehmend unbeliebt bei den Menschen war, die sie diese Politik verkauft haben zu seit Jahrzehnten. Wenn die GOP Stephens verließ, dann deshalb, weil sich ein Großteil der übrigen Partei natürlich von den fehlgeschlagenen Richtlinien zurückzog, für die Stephens und andere mit den gleichen Ansichten eintraten. Es ist bedauerlich, dass sie zu Trump gegangen sind, denn Trump ist ein mieser Kandidat, dem man nicht trauen kann, aber dann war Trump der einzige, der eine Alternative zu den Junk-Richtlinien anbot, die die anderen Kandidaten versprachen, um fortzufahren.

Wenn die republikanischen Wähler den Reagan-Bush-Konsens über die Einwanderung seit einer Generation nicht teilen, ist dies zu einem großen Teil auf die Amnestie von 1986 und die Masseneinwanderung in den letzten dreißig Jahren zurückzuführen. Handelsabkommen waren noch nie so populär, weil ihre Vorteile verteilt und schwerer zu erkennen sind und ihre Kosten konzentriert und sichtbarer sind und die Unzufriedenheit mit ihnen in Zeiten größerer Knappheit und wirtschaftlicher Schwierigkeiten tendenziell zunimmt. Es wäre seltsam, wenn die relativ nationalistischere Partei nach einer der größten Rezessionen der modernen Geschichte nicht nationalistischer in ihren Ansichten über den Handel würde. Im Gegensatz zu WSJ-Kolumnisten sind die meisten Republikaner nicht ideologisch an die Überzeugung gebunden, dass jedes Freihandelsabkommen gut für das Land ist, und sie reagieren nicht gut auf Kandidaten, die darauf bestehen, dasselbe müde Gesangbuch zu rezitieren. Wenn Sie nicht möchten, dass die Wähler sich über Handelsabkommen lustig machen, müssen sie daran glauben, dass die Wirtschaft funktioniert und weiterhin für sie und ihre Kinder arbeitet, aber eine Gruppe, die unter Druck mit Unternehmen steht, kann nicht einmal darüber sprechen.

Wenn mehr Republikaner in der Außenpolitik auf "Internationalismus" setzen, ist das die am wenigsten überraschende Entwicklung von allen. Die Internationalisten haben uns einen ewigen Krieg, das Irak-Debakel und eine Liste von Verpflichtungen auf der ganzen Welt gegeben, die von der Sicherheit und dem Wohlergehen der Vereinigten Staaten losgelöst zu sein scheinen (und normalerweise sind). Republikaner interessieren sich weniger für diese Art von „Internationalismus“, weil er teuer und sinnlos ist und immer mehr Vorrang vor der Lösung innerstaatlicher Probleme hat. Die so genannten Internationalisten können nicht über alle Orte hinwegsehen, in die sich die USA einmischen sollten, und über all die Kriege, die ihre Söhne (oder die Söhne ihrer Nachbarn) auf unbestimmte Zeit führen sollten, um amorphe Ziele, die scheinbar keine Beziehung zu ihnen haben Amerika oder amerikanische Interessen sichern, und dann fragen sie sich, warum die Leute sie ablehnen? Das einzig Überraschende ist, dass es so lange gedauert hat, bis die Fehler der GOP zurückgekehrt sind, um sie zu beißen.

Schau das Video: Abgasskandal vor Gericht: Diesel-Fahrer klagen gegen VW (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar