Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Nein, die Maginot-Linie wird nicht halten

Obwohl er die Benedict-Option nie namentlich erwähnt, schreibt Claes Ryn in der TAC eine Jeremiade gegen diese Idee. Wir sind uns einig, dass sich das Land, ja die westliche Zivilisation, in einer schweren Krise befindet. Aber das war es schon. Auszüge:

Viele Christen fordern eine Rückkehr zu moralischen und religiösen Grundlagen und eine Neubelebung des Familien- und Gemeinschaftslebens. Nichts scheint angemessener und ermutigender oder konservativer zu sein. Sind unsere Probleme nicht im Grunde moralisch-spirituell? Aber auch hier drohen Vermeidungsgewohnheiten, einen Schallimpuls in eine selbsttäuschende Flucht zu verwandeln.

Selbsttäuschender Eskapismus? Erzähl mir mehr:

Vermeintlich „traditionalistische“ Christen sagen häufig, dass die historische Situation so schlecht geworden ist, dass wenig getan werden kann, um destruktive Tendenzen umzukehren. Menschen des Glaubens müssen sich damit abfinden, sich in ihre eigenen getrennten Sphären zurückzuziehen, um die Flamme in ihrer Ecke der menschlichen Existenz am Leben zu erhalten. Hat das Christentum nicht immer eine unvermeidliche Spannung zwischen dem Glauben und der Welt erkannt?

Ruhe in unserer Zeit! Mehr:

Zwei Einwände fallen sofort ein. Zuallererst könnte argumentiert werden, dass es bei einer Bedrohung historischer Umstände wie unserer nicht einer allgemeinen Disposition des Rückzugs von Herausforderungen bedarf, sondern eines Geistes moralisch-spiritueller Härte, einer Bereitschaft und Bereitschaft, die Welt zu erobern. In unserer Zeit der Flucht vor der Realität besteht die Gefahr, dass sich in der Praxis eine vermeintliche Rückkehr zu moralisch-religiösen Grundlagen in eine Kombination aus Angst und Träumerei verwandelt.

Und:

Das Erkennen der begrenzten Reichweite und Wirksamkeit der Politik darf nicht zur Entschuldigung für einen allgemeinen Rückzug von der Frontlinie des Lebens werden. Zugegeben, unterschiedliche Personen müssen unterschiedliche Rollen spielen. Diejenigen, die sich für das besondere Zeugnis der Andersweltlichkeit entschieden haben, überlassen per Definition die gewöhnliche weltliche Verantwortung den Eltern, Unternehmern, Ärzten, Lehrern, Politikern, Soldaten, Wissenschaftlern usw., auch wenn sich hier und da ihre Rollen mit denen der Aktiven überschneiden können in der Welt. Die meisten, die ein normales Leben führen, werden und sollten in Familie, Kirche und Gemeinde ihre beste Energie geben, aber diese Bemühungen sollten so wenig wie möglich von sentimentaler Spiritualität beeinflusst werden. Was am dringendsten gebraucht wird, ist das virtuelle Gegenteil: eine moralisch-spirituelle Härte, die in der Lage ist, unser historisches Dilemma zu überwinden. Wir alle haben die Verantwortung, klein oder groß, abhängig von unseren persönlichen Begabungen und Umständen, das zu tun, was getan werden könnte, um große, gefährliche Trends umzukehren. Der Wunsch, sich von potenziell schmerzhaften, entmutigenden Aufgaben fernzuhalten, obwohl dies verständlich ist, hilft und fördert die zerstörerischen Kräfte.

Dies ist nicht die Benedikt-Option, wie ich immer und immer wieder darüber geschrieben habe und im kommenden Buch darüber schreibe. Genauer gesagt, es handelt sich nicht um die Benedict Option, wie ich sie Anfang dieses Jahres auf einer Konferenz vorgestellt habe, bei der Claes Ryn im Publikum war. Er sollte es besser wissen. Wenn er in irgendeinem Punkt verwirrt wäre, hätte ich ihm gerne eine Kopie der Rede zugesandt, hätte er gefragt. Aber wie bei solchen Kritikern üblich, möchten sie mit der Benedict-Option streiten, wie sie es sich vorstellen, nicht mit der Benedict-Option, wie ich sie erklärt habe.

Ich fing an, Ryns falsche Behauptungen Punkt für Punkt zu widerlegen, erkannte dann aber, dass es sinnlos sein würde. So oft und so ausführlich ich erkläre, dass ich nicht sage, gehen wir alle in die Berge und pflegen unsere Lotusgärten, sie sind fest entschlossen, dies zu denken. Es ist frustrierend, mit Leuten streiten zu müssen, die nicht das erste Mal zuhören und meine Argumentation falsch charakterisieren. Aber bis das Buch herauskommt, kann ich Leuten, die mich nicht regelmäßig lesen, einen Pass geben. Jemand, der dort saß und mir zuhörte, sprach ungefähr eine Stunde lang ausführlich darüber, nicht so sehr.

Sie werden in Ryns Aufsatz feststellen, dass er keinen Plan hat, wie er diese aktuelle Krise angehen soll. Er sagt einfach:

Menschen, die die schwierigen historischen Umstände bestmöglich nutzen wollen, müssen verlockende Illusionen und andere Fluchtmechanismen abschütteln und alle verfügbaren Hebel und Ressourcen einsetzen. Sie müssen die beiden Formen der Verweigerung vermeiden: Rückzug und Kapitulation.

Ja? Also, was würde Prof. Ryn uns dann tun lassen? Ich könnte mich in dieser Sache mit der Benedict Option irren, aber ich bevorzuge die Versuche, kreativ über die Krise nachzudenken, gegenüber Prof. Ryns Bah-Humbugismus, der ohne eine detaillierte Erklärung dessen, was es bedeutet, alle verfügbaren Hebel und zu verwenden ressourcen “ist wirklich flüchtiger als alles, was ich hervorgebracht habe. Setzen Sie all diese Dinge ein, um was genau zu verteidigen? Diese alten konservativen Generäle können nicht anders, als den letzten Krieg zu führen und sich auf das Vertrauen zu verlassen, dass ihre Maginot-Linie halten wird, wenn wir nur unseren Geist sammeln und den Beton verstärken. Was sie nicht bekommen, ist, dass die Hunnen bereits ihre Verteidigung durchlaufen haben und unser Territorium besetzen. Die Benedikt-Option ist der Widerstand.

Schau das Video: Dokumentation - Maginot Linie - Deutsch-Französischen Krieg (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar