Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Hillarys hohe Verbrechen und Vergehen

Wenn Hillary Clinton am Dienstag zur Präsidentin gewählt wird und das, was Bret Baier aus FBI-Quellen in Fox News berichtet, wahr ist, steckt Amerika in einer Verfassungskrise.

In der Tat scheint es unabdingbar, dass FBI-Direktor James Comey, auch wenn es gegen das Protokoll verstößt und ihn seinen Job kostet, öffentlich angibt, ob die FBI-Quellen von Baier ihm sagen, dass sie falsch oder wahr sind.

Die Menschen haben das Recht, vor Dienstag Bescheid zu wissen.

Falls dies zutrifft, könnte Clinton 2017 angeklagt und 2018 angeklagt und entlassen werden.

Laut Baier haben FBI-Agenten neue E-Mails gefunden, von denen angenommen wird, dass sie von Clintons Server stammen, und zwar auf dem Computer, den der enge Adjutant Huma Abedin und ihr in Ungnade gefallener Ehemann Anthony Weiner gemeinsam benutzt haben.

Abedins Versäumnis, diesen Computer beim Verlassen des Staates an das US-Außenministerium zu übergeben, scheint eine Verletzung des US-amerikanischen Rechts zu sein.

Darüber hinaus wurden die vom FBI für zerstört gehaltenen Laptops der engsten Clinton-Mitarbeiter Cheryl Mills und Heather Samuelson offenbar beibehalten und von der Abteilung für Nationale Sicherheit „ausgenutzt“.

Und hier ist der springende Punkt. Seine FBI-Quellen sagten Baier, "mit 99-prozentiger" Gewissheit, Clintons Chappaqua-Server sei "von mindestens fünf ausländischen Geheimdiensten gehackt worden".

Wenn dem so ist, zählt Hillary Clinton als Sicherheitsrisiko zu Alger Hiss und Harry Dexter White, obwohl sie aus verräterischer Ideologie und aus clintonianischer Hybris handelten. Was wissen diese ausländischen Geheimdienste über Clinton, was die Wähler nicht wissen?

Die zweite Entdeckung von Baier ist, dass die Clinton Foundation seit einem Jahr von der Abteilung für Wirtschaftskriminalität des FBI aktiv untersucht wird und eine „sehr hohe Priorität“ hat.

Insbesondere prüft das FBI veröffentlichte Vorwürfe von "Pay-to-Play". Dies ist die Anschuldigung, dass das Clinton State Department Zugang, Einfluss und politische Entscheidungen zu ausländischen Regimen und zu großen Spendern getauscht hat, die dem Clinton Hunderte von Millionen spendeten Gründung, zusammen mit 15 Jahren sechsstelligen Sprechgebühren für Bill und Hillary.

Laut Baiers Quellen verfolgen FBI-Agenten diesen Fall „aktiv und aggressiv“, haben mehrere Personen befragt und erneut befragt und werden nun in einer „Lawine neuer Informationen“ aus WikiLeaks-Dokumenten und neuen E-Mails überschwemmt.

Das FBI teilte Baier mit, dass sie mit Anklagen rechnen.

Angesichts der Beträge und der engen Beziehungen zwischen den hohen Beamten von Bills Stiftung und Hillary und ihren engen Mitarbeitern im Staat ist es eine Belastung für die Glaubwürdigkeit, zu glauben, dass Geschäfte nicht besprochen und gekürzt wurden.

Bücher wurden geschrieben, in denen behauptet und detailliert darauf eingegangen wurde.

Auch nicht nur Fox News sondern auch die Wallstreet Journal und andere Nachrichtenquellen berichten von einer Rebellion innerhalb des FBI gegen die von höheren Beamten des Justizministeriums von Generalstaatsanwalt Loretta Lynch auferlegten Beschränkungen ihrer Ermittlungen.

Regisseur Comey ist von links und rechts unter Beschuss geraten, weil er sich geweigert hat, die Strafverfolgung von Clinton zu empfehlen, und schließlich für die Erklärung der letzten Woche über die Entdeckung neuer und "relevanter" E-Mails auf dem Computer von Abedin-Weiner - aber er hat weiterhin den Ruf der Integrität.

Und er kennt besser als jeder andere hohe Beamte die Antwort auf eine kritische Frage, die vor Dienstag beantwortet werden muss: Wurde Baier von FBI-Agenten, die Clinton feindlich gesinnt sind, mit übertriebenen oder falschen Informationen gefüttert?

Oder wurde Baier die Wahrheit gesagt?

Im letzteren Fall stehen wir vor einer Verfassungskrise, wenn Clinton gewählt wird. Und das amerikanische Volk hat sicherlich das Recht, das zu wissen, bevor es am Dienstag zur Wahl geht.

Was ist vorhersehbar?

Generalstaatsanwalt Lynch, ob sie bleibt oder geht, wird vor dem Kongress geschleppt, um zu erklären, ob sie oder Top-Helfer die Ermittlungen des FBI gegen die Clinton-Skandale behindert haben. Und Zeugen aus ihrem Justizministerium und dem FBI werden ebenfalls zur Aussage aufgefordert.

Darüber hinaus würden die Republikaner des Senats die Bestätigung eines neuen Generalstaatsanwalts blockieren, der nicht zuvor versprochen hatte, einen Sonderstaatsanwalt zur Untersuchung der E-Mail- und Pay-to-Play-Skandale zu ernennen, sowie jeglichen Druck von Lynchs Justizabteilung auf das FBI.

Sogar Demokraten würden zugeben, dass ein Justizministerium mit Hillary Clinton-Mitarbeitern nicht glaubwürdig mit der Untersuchung mutmaßlich schwerer Verbrechen und Vergehen durch den ehemaligen Außenminister Clinton und Vertraute wie Abedin und Mills betraut werden konnte.

Ein unabhängiger Anwalt, ein Sonderstaatsanwalt, scheint unvermeidlich.

Und solche Personen markieren ihren Erfolg oder Misserfolg normalerweise daran, wie viele und wie hoch die Anklagen und Überzeugungen sind, die sie aufbringen.

Diese Prozesse verlaufen jedoch in einem schleppenden Tempo.

Zuerst kommt die Einrichtung des Amtes und der Einstellungen, dann die Ermittlungen, dann die Auftritte der Grand-Jury, dann die Anklagen, dann die Strafverfolgung, dann der Pferdehandel für das Zeugnis des Angeklagten und des Verurteilten als Gegenleistung für Immunität oder Nachsicht.

Es bewegt sich stetig die Nahrungskette hinauf. Und wenn ein Staatsoberhaupt beteiligt ist, ist dies ein Prozess, der die Nation zutiefst schwächt.

Wir haben das schon zweimal durchgemacht.

Wollen wir es wirklich noch einmal durchgehen?

Patrick J. Buchanan ist Gründungsredakteur von Der amerikanische Konservative und der Autor des Buches Das größte Comeback: Wie Richard Nixon von der Niederlage zur Schaffung der neuen Mehrheit aufstieg.

Schau das Video: DER TRUMP VERRAT: Amtsenthebung in den USA ein komplizierter Prozess (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar