Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Amerika In Uncharted Waters

Was hast du gestern Abend gemacht? Nicht das, hoffe ich. Auszüge:

Die meisten großen Demonstrationen fanden am Dienstag in den städtischen Zentren der blauen Staaten statt. Clinton war der Sieger des Wahlergebnisses.

Der knappe Sieg der ehemaligen Außenministerin bei der Volksabstimmung spornte Demonstranten in New York an, „Sie hat mehr Stimmen!“ Zu singen, als sich Tausende vor dem Trump Tower in Midtown Manhattan häuften. Die Menge erstreckte sich mehrere Häuserblocks die Fifth Avenue hinunter.

Zuvor waren die Demonstranten vom Union Square zu Trumps Gebäude marschiert und hatten „Donald Trump, geh weg! Sexistisch, rassistisch, anti-schwul! "

Einmal zündeten Demonstranten eine amerikanische Flagge in Brand. Später, inmitten einer Kakophonie lauter Gesänge, wurde ein leuchtendes „Love Trumps Hate“ -Banner unter dem ikonischen Trump Tower-Schild in die Höhe gehalten. Der Sänger Cher mischte sich in die Menge und verteilte Umarmungen.

Umarmungen von Cher. Wir leben in der besten aller möglichen Welten. Mehr:

Die Spannungen an den Universitäten waren besonders groß. An der American University in Washington brannten Studenten amerikanische Flaggen und einige riefen "F-White America!"

In Austin führten Studenten der University of Texas am Mittwochnachmittag stundenlang einen Marsch durch die Stadt. Als Hunderte von Demonstranten in den Verkehr kamen, waren die Studenten von den Busfahrern hoch gelobt worden. Einige in ihren Fahrzeugen stiegen aus und umarmten sie, Tränen liefen über ihre Gesichter.

"Das zu sehen ist alles", sagte Jennifer Rowsey, 47, als der Marsch an einem Café neben dem Rathaus von Austin vorbeiging, in dem sie die Personalabteilung leitet. "Ich fühlte mich so isoliert", sagte sie. "Ich fühle mich jetzt nicht so allein."

Greg Casar, Mitglied des Stadtrats von Austin, der Sohn mexikanischer Einwanderer und ein Organisator der Gemeinschaft, schloss sich den Demonstranten an, als sie ein Interview mit den lokalen Medien gaben.

"Viele Menschen fordern Heilung", sagte er. "Ich denke, wir sollten das ablehnen."

„Viele Menschen fordern Heilung. Ich denke, wir sollten das ablehnen. “ Und doch waren vor ein paar Wochen alle (auch ich) besorgt darüber, dass Trump und seine Anhänger die Wahlergebnisse nicht akzeptierten. Jetzt sind es viele auf der linken Seite.

Mehr:

Warnung Grafiksprache: Anti-Trump-Protest bei Lee Circle in New Orleans verbrennt Bildnis von Donald Trump in New Orleans @theadvocateno pic.twitter.com/dvZo8lQrjM

- Matthew Hinton (@MattHintonPhoto) 10. November 2016

Schrecklich. Demonstranten, die heute Abend Trump-Bildnisse in New York hängen. Wenn sie Trump-Anhänger wären, stellen Sie sich die Empörung vor? pic.twitter.com/Y7yN1iyKqM

- Piers Morgan (@piersmorgan), 10. November 2016

Das passiert jetzt also. pic.twitter.com/kfapVoNIB7

- William J. Upton (@wupton), 10. November 2016

Ja, weil der Mann, den das halbe Land als nächsten Präsidenten ausgesucht hat und der die amerikanische Flagge verbrennt, wirklich gut für Amerika sein wird.

Ich glaube nicht, dass dies ein vorübergehender Krampf sein wird. Ich glaube, dieser Kommentar zum Thema Identitätspolitik eines Doktoranden an einer großen staatlichen Universität beschreibt unsere Zukunft:

Sie haben nicht die Absicht, über den Schaden aufzuwachen, den die Identitätspolitik dem Land zufügt. Ein großer Teil meiner Freunde auf Facebook sind Doktoranden der Geisteswissenschaften an einer großen öffentlichen Universität. Wie Sie sehen können, fühlen sie sich der IP-Agenda voll und ganz verpflichtet. Heute wurde ich mit einem Strom von selbstsüchtigem Geschwätz belohnt, wie sie es heute kaum schaffen, aus dem Bett zu kommen, so verkrüppelt waren die Trauer und die Angst. Einige fragten sich, wie sie überhaupt unterrichten würden, einer, der heute mit dem Unterricht am Tag nach dem 11. September verglichen wurde. Mehrere andere beschuldigten Trump-Wähler, * persönlich * gegen sie gestimmt zu haben. (Einer schrieb: „Jeder von Ihnen hat dafür gestimmt, mich nicht zu beschützen… .Jeder von Ihnen hat diese Stimme abgegeben und zu einem lebenden, atmenden Menschen gesagt:‚ Es ist mir egal. 'Ich möchte, dass Sie das wissen. ”) Andere haben behauptet, dass“ LGBT-Leben in Gefahr sind. ”Einer postete die Nummer für eine Selbstmord-Hotline.

Ein Professor („Dr. Drew“) aus der Abteilung für Ökologie in Columbia sandte dies an seine Klasse: //labroides.org/2016/11/09/an-open-letter-to-my-class/

Stellen Sie sich vor, Sie wären ein Trump-Sympathisant in seiner Klasse, und Sie bekamen einen Brief, in dem es darum ging, wie „wir gestern Abend eine Widerlegung der Werte sahen, die diese und viele andere Universitäten vertreten - Gleichheit, Nachdenklichkeit, Gelehrsamkeit und die Überzeugung, dass Eine fundierte Entscheidungsfindung wird über den Lärm und das Geschrei der Demagogie triumphieren. Leider haben wir auch gesehen, dass die historischen Hinterlassenschaften von Rassismus, Sexismus und Ignoranz immer noch tief in weiten Teilen unseres Landes verankert sind. “Hätten Sie das Gefühl, in der Lage zu sein, offen über Ihre politischen Positionen im Unterricht zu sprechen? Würden Sie das Gefühl haben, dass die von Dr. Drew erwähnte „Gleichheit“ auf Sie zutrifft?

Das geht nicht weg. Die intensive Personalisierung der Politik - der Glaube, wenn Sie nicht mit mir übereinstimmen, lehnen Sie mich persönlich ab - geht nicht weg. Wenn ich sehe, was meine Kollegen in den letzten 24 Stunden geschrieben haben, sehe ich, dass es für sie buchstäblich unergründlich ist, dass jeder andere als der schlimmste Mensch Donald Trump wählen könnte. Es ist leicht, dieses hysterische, hyperventilierende Handdrücken als lächerliche Überreaktion abzubilden, was es auch ist. Aber sie glauben es bis ins Mark. Die Aussicht, dass jemand Donald Trump wählt, ist für ihn so undenkbar, dass er glaubt, dass die Menschen tatsächlich über Selbstmord nachdenken, anstatt sich einer Welt zu stellen, in der Trump gewählt wurde. Es ist nihilistisch und melodramatisch. Aber sie unterrichten Ihre Kinder, und das ist es, was sie ihnen sowohl verdeckt als auch offen beibringen.

Was mir an einer Trump-Präsidentschaft am meisten Angst macht, ist nicht der Mann selbst. Was mir Angst macht, ist die kommende Gegenreaktion von links, die die Identitätspolitik zu einer so persönlichen Ideologie gemacht hat. (Sie haben sich schließlich selbst davon überzeugt, dass Identitätspolitik eine Frage des persönlichen Überlebens ist.) Schauen Sie, mit Hillary Clinton wussten wir, was wir bekamen. Wir haben uns gestählt, um die zunehmende Einschränkung der Religionsfreiheit, endlosen Kriege usw. zu ertragen. Trump wird vielleicht ein paar Nachhutaktionen in unserem Namen führen, und er wird vielleicht sogar ein paar Siege für uns bei SCOTUS und anderswo gewinnen. Aber die Gegenreaktion dieser Neuen Linken, die keine Meinungsverschiedenheiten duldet, wird unvorstellbar schärfer sein, als es sonst der Fall gewesen wäre.

Wir haben zwei bis vier Jahre gekauft, um unser Haus in Ordnung zu bringen. Diese Arbeit muss heute beginnen. Ich habe mit den Leuten zusammengearbeitet und kenne sie persönlich, die bereit sind, uns zu zerstören. Ich bezweifle keine Sekunde, dass sie nicht zögern werden, wenn sie die Chance haben. Was früher vielleicht an Toleranz bestand, ist jetzt weg. Bereit machen.

Gestern haben einige Leser hier per E-Mail oder Kommentar mitgeteilt, dass der Trump-Gewinn wahrscheinlich den Umsatz von belasten wird Die Benedict Option.Ich denke, es könnte sein, aber wenn konservative Christen und Mitreisende glauben, dass Trump den langen historischen Prozess der Desakralisierung und Fragmentierung aufhalten wird, sind sie verrückt. Wenn sie glauben, dass sich die Linke anders verhalten wird, als es der Student vorhersagt, werden sie getäuscht. Und wenn sie denken, dass Trump etwas anderes als ein Provokateur und Chaosagent sein wird, haben sie nicht aufgepasst.

Der große Fehler, den religiöse Konservative seit 1980 begangen haben, besteht darin, zu glauben, dass alles, was sie tun mussten, darin bestand, die Politik (und damit die Justiz) in Ordnung zu bringen, und die Kultur würde sich um sich selbst kümmern. Wie kann zum Beispiel jeder Christ an anno Domini 2016 glauben, dass die Wahl von Donald Freaking Trump wird den anhaltenden Zusammenbruch der Kirchenzahlen unter den Millennials umkehren, ganz zu schweigen von all den anderen Zeichen des kulturellen Niedergangs.

Trumps Wahl kann - kann - waren Hillary vorzuziehen, aber aus traditioneller konservativer und christlicher Sicht sind es immer noch schlechte Nachrichten. Peter Hitchens nagelt es hart. Auszüge:

Heute, zum zweiten Mal in fünf Monaten, hat eine linke Elite den Preis dafür bezahlt, die Warnungen zivilisierter und toleranter Konservativer über viele Jahre hinweg zu ignorieren. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie frustrierend es war, mit Lesern des Guardian und der New York Times über Politik zu diskutieren.

Ihnen nahezulegen, dass Masseneinwanderung riskant und destabilisierend ist; darauf drängen, dass die verheiratete Familie unterstützt und nicht aufgelöst werden muss; zu sagen, dass Bildung mehr Strenge, Disziplin und Auswahl erfordert; für die abschreckende Bestrafung von Straftaten einzutreten und nicht für deren Nachsicht; darauf hinzuweisen, dass Pornografie und Fluchen die Zivilisation schädigen können; Einwände erheben gegen Versuche, die nationalen Grenzen und die Souveränität abzuschaffen; zu sagen, dass gewaltsames liberales Eingreifen in fremde Länder gefährlich und falsch ist ... ein oder alle diese Dinge haben mir ein bevormundendes Spott, einen erhabenen Blick, eine Entlassung eingebracht, als wäre ich eine Art Höhlenbewohner, der versehentlich in den Raum gekommen ist.

Ich sagte (wie ich vor ein paar Wochen hier aufgenommen habe) zu solchen Leuten, dass sie mir zuhören sollten, solange sie konnten. Ich war zufrieden, wenn sie mir nur zuhören und ihre Politik moderieren würden. Ich habe nicht einmal versucht, ihnen die Macht zu entreißen, wenn sie nur ihren dogmatischen revolutionären Antrieb mildern würden. Ich glaubte (und glaube immer noch), dass sie selbst nach eigenem Ermessen einen Fehler begangen hatten, dass sie möglicherweise nicht die Konsequenzen dessen wollen konnten, was sie taten. Am Ende war dies die Weimarer Republik, und sie gingen das große Risiko ein, dass sie die Menschen irgendwann zu weit treiben würden. Die Antwort war manchmal persönlicher Missbrauch, manchmal totale, eingefrorene Gleichgültigkeit, sehr, sehr gelegentlich ein kurzer, ziemlich verständnisloser Versuch, meinen Standpunkt zu verstehen, der zu nichts führte.

Nun haben wir das, wovor ich gewarnt habe.

Mehr:

Katastrophe? Hillarys Kriegspolitik in Syrien wäre sicherlich eine gewesen. Die Wirtschaftspolitik von Herrn Trump, wie wir sie nicht wirklich kennen, und sein allgemeiner Mangel an Achtung der Rechtsstaatlichkeit und Gewaltenteilung drohen eine andere Art von Katastrophe. Ich kann dieses Ende nicht glücklich sehen.

Und:

Jemand hat die Seile durchtrennt, und wir treiben auf einer seltsamen, unheimlichen, mächtigen Strömung auf ein unbekanntes Ziel zu, das es vielleicht besser ist, niemals zu erreichen. Die liberalen Demokratien haben ihre Regierungsform erschöpft, die Demokratie zunehmend einsetzt, um den Liberalismus abzulehnen, aber auf wütende und ungeduldige Weise. Dies ist zweifellos auf die Politik zurückzuführen, die unsere derzeitigen Machthaber seit 50 Jahren verfolgen. Aber ich denke nicht, dass das die Erfahrung angenehmer machen wird. Wut und Verachtung für Ihre Gegner sind eine schlechte Grundlage für eine zivilisierte Regierung.

Lies das Ganze. Wenn Sie ein Konservativer, insbesondere ein religiöser Konservativer sind, ist dies nicht die Zeit, sich zu entspannen oder sich zu freuen, sondern sich vorzubereiten. Wir sind heute nicht weniger Weimar-Amerika als am Tag vor den Wahlen, als die meisten von uns dachten, Hillary Clinton würde die nächste Präsidentin sein. Wenn Sie ein Christ und / oder ein Konservativer sind, der Ihren Überzeugungen treu bleibt, müssen Sie sich wahrscheinlich irgendwann der Trump-Regierung widersetzen. Ich wünsche unserem neuen Präsidenten alles Gute, denn er ist unser Präsident, aber in vielen, vielleicht den meisten Fragen erwarte ich, dass ich gegen ihn bin, so wie ich es mit Präsident Hillary Clinton getan hätte. Die Tatsache, dass Trump viele der richtigen Feinde hat, macht ihn nicht zu einem guten Mann oder einem fähigen Präsidenten.

Eines stimme ich mit vielen auf der linken Seite überein: Wir sind in unbekannten Gewässern. Wir brauchen kein Weinen und Heulen und Zähneknirschen, noch brauchen wir Selbstgefälligkeit. Wir müssen damit beschäftigt sein, die Flottille der Archen zu bauen.

AKTUALISIEREN: Ich schätze diesen Kommentar von Chris Rawlings:

Schön, dass du das sagst, Rod. Es war erstaunlich zu sehen, wie einige religiöse Konservative den Trump-Sieg als einen Gewinn für den Sozialkonservativismus präsentierten. Jetzt, da der anscheinend köstliche Duft der politischen Macht zu der rasch nachlassenden konservativen Bewegung zurückgekehrt ist, ist die grundsätzliche Abneigung gegen die Idiosynkrasie, die Grobheit und die Brutalität der Trump-Revolution zumindest etwas verflogen. Ich habe sogar gesehen, wie sich Katholiken über die Tatsache freuten, dass Katholiken mit größerem Abstand als 2012 für den republikanischen Kandidaten gestimmt haben. Ist das nicht wunderbar?

Es ist nicht wundervoll. Es ist nicht wunderbar, dass die Katholiken und vor allem die Evangelikalen dazu beigetragen haben, einen Mann zu wählen, der in einer in der Regel sozial konservativen Primärkampagne über die „guten Dinge“ nachgedacht hat, die der größte Abtreibungsanbieter Amerikas trotz Abtreibung tut. Derselbe republikanische Kandidat, der auf einem nationalen Kongress nominiert wurde, auf dem Peter Thiel religiöse Konservative ermahnte, sich nicht mehr auf moralische Fragen zu konzentrieren. Ist es die Verzweiflung um einen kleinen Hauch von politischem Erfolg, die so viele religiöse Konservative dazu veranlasste, einen Mann zu unterstützen, der nicht nur für das Amt des Präsidenten zutiefst ungeeignet ist, sondern sogar seine Karriere damit verbracht hat, eine Medienkultur aufzubauen, die ihm sowohl bei der Wahl als auch bei der Fortsetzung geholfen hat? um den Rest von uns zu erniedrigen?

Ich verstehe den Trump-Wähler, obwohl ich keiner war. Ich schätze die wirtschaftliche Auflösung, die viele Familien und Gemeinden erleben. Ich verstehe die Trostlosigkeit, die religiöse Konservative empfinden, wenn ihre Prinzipien von einer Legion von Medien-, akademischen, kulturellen, korporativen und jetzt politischen Führern angegriffen werden, die das amerikanische Leben regieren. Ich verstehe die Bedrohung, die eine Clinton-Präsidentschaft für uns alle darstellt. Ich freue mich sehr, dass Hillary Clinton nicht Präsidentin sein wird, aber dass Donald Trump Präsidentin sein wird, ersetzt fast jede Freude, die ich fühle. Stellen wir uns nicht vor, Donald Trump sei ein Gewinn für irgendjemanden. Es war genau Donald Trump, der dazu beitrug, die kulturelle, kommerzielle und mediale Verrottung zu schaffen, von der sich Trump-Wähler so unterdrückt fühlten. Es war Trumps Stellvertreter, der das konservative Grundprinzip opferte, weil der Einfluss der Unternehmen in seinem Staat und damit die Aussichten auf Wahlen vor Ort gefährdet waren.

Da eine republikanische Partei sich kaum an einen Faden religiösen Konservativismus klammert - den Faden, der eine Wahlkoalition zusammenwebt, die Wahlen gewinnen kann - und eine sozialkonservative Bewegung, die im Wesentlichen von Trump und seinen Anhängern mitgetragen wird, würde ich sagen, dass die Benedikt-Option wichtiger ist heute wie nie zuvor. Es muss betont werden, dass „Religionsfreiheit“ nur dann in der Nomenklatur und im politischen Leben von Bedeutung ist, wenn wir erkennen, wie wertvoll und schutzwürdig das Christentum in Amerika wirklich ist. Können wir wirklich sagen, dass das Christentum in Trumps Amerika ein begehrter Besitz ist oder zumindest mehr als eine billige Stütze für die nationalistische Identität? Trumps Wahl ist ein Beweis für die dringende Notwendigkeit der Benedict Option, sie ist kein Ersatz für die 11. Stunde. Wenn wir ehrlich sind, ist es schon viel, viel später als die 11. Stunde, und wenn wir uns triumphierend die Hände reiben, könnte die Aussicht auf eine politische Trifekta der GOP tatsächlich mehr schaden als nur helfen.

Schau das Video: US Develop AI Technology for Detection of Submarines in Uncharted Waters (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar