Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Edmund Burkes Parteiidee

Als die neunbändige Ausgabe von Edmund Burkes Schriften und Reden von Oxford University Press nach 34 Jahren fertiggestellt ist, hat Jesse Norman, ein Akademiker und Abgeordneter der britischen Konservativen Partei, eine aktualisierte und erheblich erweiterte Auswahl von Burkes Schriften für vorgestellt die berühmte Everyman's Library. Dieser Band mit seiner scharf fokussierten Einführung und seiner beeindruckend gründlichen Chronologie, Notizen und Inhaltsangabe hat ein Gewicht von etwas mehr als tausend Seiten und ist in Konzeption und Wissenschaft ebenso gewichtig wie ein wertvolles Maß für die Fortschritte, die Burke in seinen Studien gemacht hat letzte Jahrzehnte.

Normans eigene Studie, Edmund Burke: Der Erste Konservative, erschienen 2013, ist besonders deshalb bemerkenswert, weil die Erfahrung des Autors als Gelehrter und praktizierender Politiker die Topographie von Burkes Denken analytisch verändert, den Fokus auf politische Parteien und Repräsentation schärft und dem erhebenden, fundamentalen Konzept seines Themas von menschliches Selbst als soziales Selbst “mit den korrosiven Auswirkungen des liberalen Individualismus. Derartige Akzente waren für einen Schriftsteller, der eng mit der Vision des früheren Premierministers David Cameron von einer „großen Gesellschaft“ verbunden war, nicht unerwartet und tauchen auch in der Einleitung dieses Bandes wieder auf. Wenn sie auch Normans Auswahl von Texten informieren, ist dies zu erwarten und infolgedessen zu begrüßen, da es ein neues Bild von Burkes lebenslangem Kampf um die Beibehaltung der Kohärenz seiner Prinzipien unter den scharfen Wendungen und sich ändernden Umständen dessen vermittelt, was er einst getan hat Diese Sammlung ist also nicht nur eine weitere Anthologie, sondern ein markanter Beitrag zur Frage, wie wir Burke heute am produktivsten lesen könnten.

Die vier vorherrschenden Themen in Burkes politischer Karriere, die Yeats als „große Melodie“ bezeichnete - Amerika, Irland, Frankreich und Indien - bilden einen unvermeidlichen Hintergrund für die Sammlung, aber Norman wendet sie nicht als Organisationsthemen an. Vielmehr ordnet er die Texte streng chronologisch an, abgesehen von einer wertvollen Ansammlung von privaten Briefen, die einen abschließenden Teil bilden. Das Ergebnis ist eine Landschaft, die weitestgehend frei von dem Durcheinander bekannter ideologischer Marker ist, die Phasen oder Aspekte von Burkes Gedanken abgrenzen - „konservativ“, „utilitaristisch“, „klassisch liberal“, „verborgen“ dieses oder jenes. Stattdessen können wir die zugrunde liegenden Übereinstimmungen in Burkes Denken in einem authentischeren Licht betrachten, da sie in unterschiedlichen Formen in verschiedenen Stadien seiner Karriere auftauchen.

Noch hilfreicher ist, dass diese chronologische Perspektive Merkmale dieser Karriere auffängt, die zwischen den dramatischen Höhepunkten der amerikanischen und französischen Revolutionen leicht übersehen werden: insbesondere Burkes intensive Periode der parlamentarischen Tätigkeit von 1780 bis 1784, einschließlich seiner zwei kurzen Regierungsperioden als Zahlmeister Allgemeines; der Tod seines Gönners Lord Rockingham im Jahre 1782; das anschließende unwahrscheinliche Bündnis zwischen Charles Fox und Lord North; und das Trauma der Wahlniederlage gegen Pitt den Jüngeren im Jahr 1784. Es ist eine Periode, die hier durch Auszüge aus sieben weniger bekannten, aber entscheidenden Texten dargestellt wird, darunter die „Skizze des Negerkodex“, Reden zu „Wirtschaftsreform“, „Die Ergreifung und Beschlagnahme von Privateigentum auf der Insel St. Eustatius “,„ Fox's East-India Bill “und„ Reform der Vertretung der Commons im Parlament “, zusammen mit Burkes Laudatio in Rockingham. Ich nenne sie "entscheidend", da sie "in Echtzeit" markieren, wie Burke die Auswirkungen einer Reihe unerwarteter Veränderungen des politischen Schicksals auf seine Meditationen und öffentlichen Äußerungen über die Partei im letzten Vierteljahrhundert aufgefangen hat. Sie bilden eine zentrale und transformatorische Phase, jedoch keine Neuorientierung in seiner Wahrnehmung politischer Tugend und patriotischer Pflicht und können uns durch die Beschäftigung und die Sprache, die sie ausdrücken, zu bekannteren Texten (wie den Schriften gegen den Jakobinismus und für die katholische Erleichterung in Irland) zurückführen waren Burke bei den zeitpolitischen Rechten und Vertretungen, dem Patriotismus und der prinzipiellen Opposition, den Quellen des Verfassungs- und Völkerrechts, am nächsten.

Obwohl es falsch wäre, nach einem Kernthema zu suchen, das diese Sammlung zusammenfasst, fällt auf, dass Burkes Konzept von „Partei“ trotz all dieser Sorgen einen überraschend breiten und lehrreichen Blick auf die Entwicklung seines Denkens bietet. Norman argumentiert in seiner Einleitung, dass Burke „der erste große Gestalter der modernen Konzeption der repräsentativen Regierung und der politischen Partei ist“, und bekräftigt diesen Anspruch durch die Aufnahme eines Aufsatzes „Über Parteien“ aus dem Jahr 1757 und erst kürzlich Burke zugeschrieben. Dieser Text dient dazu, den heftigen Auszug aus den „Gedanken über die Ursache der gegenwärtigen Unzufriedenheit“ (1770) vorwegzunehmen, der allgemein als zentraler Text für Burkes parteipolitisches Denken akzeptiert wird. Wie die Auswahl aussieht, können wir dieses Thema mit der Frage der Repräsentation sehen, die durch die Linse des amerikanischen Aufstands und Burkes problematischer Beziehung zu seinem Wahlkreis Bristol (1774-80) untersucht wird, und es ist lehrreich vor dem Hintergrund der Partei und die Darstellung, dass wir in diese Zeit intensiver Parteimanöver eintreten, die oben erwähnt wurden.

Hier ist Burke gezwungen, das Problem anzusprechen, das zuvor in einem privaten Brief an Charles Fox formuliert wurde, wie prinzipielle Opposition gerechtfertigt sein kann, wenn sie sich gegen „das Temperament des Volkes, das Temperament unserer eigenen Freunde und die herrschsüchtigen Notwendigkeiten von Charles Fox richtet Krieg. “Seine anschließende Vertiefung der Besorgnis um die indianischen Angelegenheiten und die Amtsenthebung von Warren Hastings legen nahe, dass er sich und der Öffentlichkeit die Gewissheit verschaffte, dass Kombinationen von bösen Männern im Rahmen der ererbten verfassungsmäßigen Regelung noch immer von einer Vereinigung der Vereinigten Staaten zurückgehalten werden könnten gut. Die Argumente, die er nach 1790 gegen die angeblichen Verfechter des Jakobinismus in England und Irland vorbrachte, verraten jedoch die tiefe Besorgnis, dass sich durch den Missbrauch von Theorie und Sprache und durch Missbrauch der Religion.

Norman selbst hat betont, dass Burke sich unser modernes parteipolitisches System nicht vorgestellt hat, und genau deshalb sollten wir hier sein Denken überdenken. Schließlich befinden wir uns in einer Zeit im Westen, in der dieses System, wenn es nicht gerade zusammenbricht, mit Sicherheit in eine Phase des radikalen Wiederaufbaus eintritt, dessen Ergebnisse, wie Burke uns zu warnen scheint, die liberale Demokratie entweder neu beleben oder begraben werden .

Burkes Warnungen beinhalten wie immer Juwelen der Erleuchtung. Die Fruchtbarkeit seiner Parteiideen, wie diese Texte ausführlich veranschaulichen, resultiert daraus, dass er das Thema als eine dynamische und dennoch stabilisierende Verbindung zwischen dem Privaten und dem Öffentlichen, dem Lokalen und dem Nationalen visualisiert. In der Partei sieht er eine Vereinigung von Individuen, die durch die gemeinsame Zustimmung zu bestimmten "allgemeinen Leitprinzipien" und durch die Loyalität zu einer Institution, die gewissermaßen zwischen dem "kleinen Zug", aus dem seine Prinzipien hervorgehen, und der Einigung in der Verfassung besteht, verbunden sind was es betreibt und worauf es mit Ehrfurcht schaut. Diese mittlere Position definiert und definiert sich durch eine Reihe von wesentlichen Unterscheidungen: Prinzip und Theorie; Vertretung und Delegation; vermutliches und positives Gesetz; natürliche und Zivilgesellschaft. Ebenso wie die Wahrung dieser Unterscheidungen für das ordnungsgemäße Funktionieren der Partei von wesentlicher Bedeutung ist, kann ihre ignorante oder betrügerische Verwirrung für dieses Funktionieren und für Freiheit und Ordnung fatal sein. Diese Diagnose können wir von Burkes satirischer "Rechtfertigung der natürlichen Gesellschaft" über seinen späteren Angriff auf Rousseau - diesen "wahnsinnigen Sokrates der Nationalversammlung" - bis hin zu seiner Denunziation über den protestantischen Aufstieg in Irland in seinem Brief an Richard Burke beobachten.

Und doch hängt die Wahrung dieser Unterscheidungen davon ab, dass sie routinemäßig gelebt und erlebt werden. Dies erklärt Burkes Betonung der assoziativen, sozial integrativen Arbeitsweise der Partei. Die Partei als Institution ist nicht nur das Aggregat ihrer gegenwärtigen Mitglieder, sondern konfektioniert eine eigene Erinnerung, Geschichte und einen eigenen Geist, die eine reichere Gesprächsqualität fördern, die soziale Integration von Talenten und Eigentum in Burkes Welt fördern. und damit dazu dienen, seine Entartung in Fraktion oder theoretische Sklerose zu verhindern. Dies ist ein Argument, das in einem privaten Brief an den Herzog von Richmond, der in dieser Sammlung enthalten ist, würdevoll dargestellt und in der Beschreibung der Zusammensetzung der französischen Nationalversammlung in Frankreich sozusagen „in umgekehrter Reihenfolge“ wiederholt wird Überlegungen zur Revolution in Frankreich. Die gleiche Wahrnehmung liegt Burkes diagnostischer Methode zugrunde, wonach Krankheiten im Staat eher moralisch als strukturell zu suchen sind, dass sie meistens in Charakterfehlern liegen, und dementsprechend sollte diese Partei nicht nur als soziale und gesellschaftliche Partei angesehen werden politisch, aber ein moralisches Kontinuum, das Charaktertugenden aus der lokalen und privaten Ebene in die öffentliche Ebene überträgt, "um Patrioten zu sein", wie Burke in "Gedanken über die Ursache der gegenwärtigen Unzufriedenheit" schreibt, "um nicht zu vergessen, dass wir Gentlemen sind. "

Das positive Gewicht, das Burke den institutionellen Merkmalen der Partei beimisst, ist in einer Gesellschaft schwer zu hören, in der der Begriff „institutionell“ fast durchweg negative Konnotationen hat - und in der „Religion“ für ein ähnliches Schicksal gekennzeichnet zu sein scheint. Aber welche Art von Assoziation, welche Tiefe der Konversation kann wirklich gedeihen, ohne die Anerkennung des Glaubens und der Vernunft eines bereits existierenden sozialen und moralischen Wertes, der uns bereits verbindet und so unseren Wort- und Gestenaustausch sinnvoll macht? In seinen frühen Schriften identifiziert Burke zwei wichtige intellektuelle Attribute: Neugier und Demut. Sie untermauern das echte Bekenntnis zur Religion und zum religiösen Establishment, das in dieser Sammlung zu finden ist, und sie tun dies als Akteure, die auf der Grundlage politischer Assoziationen und moralischen Charakters das „menschliche Selbst als aktive soziale Kraft“ in Normans prägnanter Form offenbaren Beschreibung von Burkes Position - "nicht das passive Vehikel für das Glück der Utilitaristen oder der einzelnen Atome vieler moderner Ökonomien."

In einem Brief von 1780 an Joseph Harford, einen Quäkerfreund in Bristol, bemerkte Burke:

Sie wissen, wie viele von der Idee der Innovation überrascht sind. Wäre es für Gott in unserer Macht, die Dinge in ihrer Form dort zu belassen, wo sie sind; vorausgesetzt, wir konnten sie substanziell verbessern. Die Maschine selbst ist gut genug, um jeden guten Zweck zu erfüllen, vorausgesetzt, die Materialien waren solide.

Obwohl die Mehrheit der Menschen heutzutage eher von der Aussicht auf Kontinuität als auf Innovation überrascht ist, ist der Punkt meines Erachtens immer noch von Belang. Unsere gegenwärtige Unzufriedenheit mit der Parteivertretung mag in burkischer Hinsicht durchaus gerechtfertigt sein; Wenn wir jedoch ein Mittel ohne Neugier und Demut in Angriff nehmen, ohne die in diesem Band festgestellte stärkere Wertschätzung für Unterhaltung und soziale Assoziation, können wir die Krankheit für die Heilung halten und Menschen zum Opfer fallen, die die Maschine nicht zulassen möchten Um jedem guten Zweck gerecht zu werden, aber um echte Konversation und Assoziationen zu untergraben, indem man auf „den Geist eines Gentlemans und den Geist der Religion“ stößt. Jesse Normans großartige Textsammlung bietet uns zumindest einen Entwurf von Gelassenheit und Konzentration, wenn das „schreckliche Drama“ in seinen nächsten Akt eintritt.

Ian Crowe ist Direktor der Edmund Burke Society of America, Executive Editor von Studium in Burke und seiner Zeitund Senior Fellow des Russell Kirk Center for Cultural Renewal.

Schau das Video: Conservatism of Edmund Burke Richard Bourke (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar