Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Moralistische therapeutische Ausbildung

United Educators of San Francisco, eine Lehrergewerkschaft in der Bay Area, verpflichtet sich, den nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten zu untergraben. In einer Erklärung auf seiner Webseite:

Die Wahlergebnisse vom November haben zu Recht dazu geführt, dass Menschen auf die Straße geschickt wurden, um sich gegen den abscheulichen Hass und die Intoleranz zu stellen, die Donald Trump vertritt. Seine Wahl hat uns alle in unserem Leben weniger sicher gemacht, vor allem aber diejenigen, die Einwanderer, Farbige, die LGBTQ-Gemeinschaft, die muslimische Gemeinschaft und Frauen sind. Ohne Zweifel müssen wir uns weiterhin in unseren Gemeinden, im ganzen Staat und in der Nation organisieren, um jedem Versuch von Trump, eine Rolle zu spielen, zu widerstehen sic unsere Rechte zurücknehmen und all die hart erarbeiteten Fortschritte, die wir als Land gemacht haben, zurücknehmen.

Es ist wichtig, mit den Studenten über die Wahlen zu sprechen. Pädagogen müssen eine Rolle spielen, um sich ein Bild von der neuen Realität zu machen, insbesondere von denjenigen, die aus den von Trump angegriffenen Gemeinden stammen und jetzt einer sehr ungewissen Zukunft gegenüberstehen. Ein guter Anfang ist dieser Artikel aus der Huffington Post. Fakhra Shah, Lehrerin für Peer Resources an der Mission High School, hat auch diesen Unterrichtsplan zusammengestellt, um mit Ihren Schülern über die Wahlen zu sprechen.

Der Stundenplan wurde am Tag nach der Wahl erstellt. Es beginnt:

Morgen hoffe ich, dass Sie sich die Zeit nehmen, um alle Lektionen beiseite zu legen und mit unseren Schülern darüber zu sprechen, was passiert ist und wie sie sich fühlen. Bitte lassen Sie sie sprechen und gehört werden. Lassen Sie sie sagen, was sie auf dem Herzen haben. Dies ist entscheidend für unsere Schule und unsere Gemeinschaft. Lassen Sie uns bitte nicht die Tatsache umgehen, dass ein rassistischer und sexistischer Mann der Präsident unseres Landes geworden ist, indem er sich einer riesigen rassistischen und sexistischen Basis angeschlossen hat.

Ziele:
• Die Schüler äußern ihre Bedenken und äußern ihre Gedanken / Gefühle
• Die Schüler gewinnen Ermächtigung / Hoffnung
• Die Schüler fühlen sich sicher und respektiert
• Anti-rassistische / Anti-sexistische / Anti-islamophobe / Anti-homophobe (etc.) Lehrlinsen werden vergrößert und morgen in vollem Umfang eingesetzt
Verständnis dafür durch Diskussionen in festgelegten Klassen / Normen
• Die Schüler lernen den Kontext der amerikanischen Rassengewalt, des Sexismus usw. kennen.
• Fühlen Sie sich frei, mehr hinzuzufügen (Dies ist nicht das Modell der Bloom-Taxonomie für das Lernen
Ziele, aber was wissen traditionelle Bildungsmodelle überhaupt?)

Hier sind einige Empfehlungen für die Durchführung einer Diskussion:

1. Stellen Sie nach Möglichkeit einige Normen auf:
ein. Ein Mic
b. Respekt
c. Vertraulichkeit
d. Step up Step Down
e. Sag deine Wahrheit
f. Bleib verlobt
G. Fügen Sie hinzu, was auch immer die Schüler hinzufügen möchten (Sie können sie bitten, die Verwendung einzuschränken oder nicht zu verwenden
Obszönität auch hier, wenn Ihnen das wichtig ist)

2. Was ist passiert? Lassen Sie die Schüler einzeln sprechen. BITTE VALIDIEREN
STUDENTENGEFÜHLE. Beispiel: "Was Sie sagen, ist gültig" oder "Ich höre Sie"
Unterstützen Sie, ich verstehe Sie. «» Sie haben Recht und das ist ungerecht. «Lassen Sie sie sprechen, leiten Sie die Diskussion, verwenden Sie gegebenenfalls ein Gesprächsstoff. (Ich weiß, dass sie fluchen und fluchen könnten, aber Sie würden es auch tun, wenn Sie unter den Konstrukten der weißen Vorherrschaft oder des erfahrenen Sexismus gelitten hätten oder unter irgendwelchen Ismen oder mangelnden Privilegien. Sie würden es besonders tun, wenn Sie noch nicht alle entwickelt hätten Instrumente zur Bekämpfung dieser Unterdrückung Es ist unsere Aufgabe, ihnen bei der Entwicklung dieser Instrumente, dh der Sprache usw., zu helfen.

Schau das Video: Berthold Gunster Omdenken: Guru zonder boodschap! (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar