Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Eine großartige Eröffnung

"Im Sieg, Großmut!" Sagte Winston Churchill.

Donald Trump sollte gegenüber denen, die er diese Woche besiegt hat, großmütig und gnädig sein, aber seine erste Pflicht ist es, denjenigen Glauben zu schenken, die auf ihn vertrauen.

Die Proteste, Unruhen und Gewalttaten, die seinen Triumph in Stadt für Stadt begleitet haben, sollten nur dazu beitragen, seine Entschlossenheit zu stärken.

Trump sollte den vergifteten Kelch ablehnen. Dies ist der gleiche alte Betrug.

Trump sollte die Demokraten FDR und LBJ als Vorbilder nehmen.

Franklin Roosevelt, der Herbert Hoover als Großspender verwüstet hatte, startete in seinen ersten 100 Tagen einen eigenen New Deal.

Die Geschichte begrüßt jetzt seine Initiative und Entschlossenheit.

Lyndon Johnson nutzte 1964 seinen Erdrutsch über Barry Goldwater, um 1965 seine Great Society zu gründen: das Voting Rights Act, Medicare und Medicaid. Er ging keine Kompromisse ein und bekam alles.

Sogar diejenigen, die ihn für Vietnam anmachten, feiern noch immer seine häuslichen Erfolge.

Präsident Nixons großes Bedauern war, dass er Hanoi und meinen Haiphong 1969 nicht bombardiert hatte, sondern erst 1972 gewartet hatte, um den Vietnamkrieg zu einem früheren Ende zu führen und weniger Opfer in den USA zu fordern.

Nixons Entscheidung, die soziale und politische Krise der 60er Jahre nicht durch ein Zurückdrehen der Great Society zu entfachen, brachte ihm nichts ein. Er wurde 1969 mit mediengestützten Massendemonstrationen belohnt, um seine Präsidentschaft zu brechen und eine amerikanische Niederlage in Vietnam herbeizuführen.

"Aktion an diesem Tag!", Kritzelte Ministerpräsident Churchill im Zweiten Weltkrieg auf seinen Notizblöcken. Dies sollte das Motto der ersten Monate einer Trump-Präsidentschaft sein.

Für die historische Chance, die er und die Republikanische Partei durch seinen atemberaubenden und unerwarteten Sieg vom 8. November erhalten haben, wird es nicht lange dauern. Seine Gegner und Feinde in Politik und Presse sind nur vorübergehend benommen und taumeln.

Diese großartige Öffnung sollte jetzt ausgenutzt werden.

Wenige erwarteten Dienstagmorgen, was wir heute haben würden: eine enthauptete Demokratische Partei, mit Obamas und Clintons, Joe Biden, mit denen kein nationaler Führer aufstieg und nur die Macht der Behinderung, von der die Nation genug hatte.

Die GOP wird jedoch am 20. Januar sowohl die Kongresshäuser als auch das Weiße Haus kontrollieren, mit der realen Möglichkeit, den Obersten Gerichtshof nach dem Vorbild des verstorbenen Richters Antonin Scalia neu zu gestalten.

Der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell, und der Sprecher des Repräsentantenhauses, Paul Ryan, erklärten sich bereit, mit Präsident Trump zusammenzuarbeiten.

Nichts hindert die neue GOP daran, Geschichte zu schreiben.

In seinen ersten Monaten konnte Trump die amerikanische Politik so unauslöschlich besiegeln, wie es Ronald Reagan hinterlassen hatte.

Eine unvollständige Agenda: Erstens sollte er die Bemühungen von Präsident Obama ignorieren, die Transpazifische Partnerschaft in einer Lahm-Enten-Sitzung passieren zu lassen, und das Handelsabkommen bis zum Jahresende sinken lassen.

Am 20. Januar hätte er einen brillanten Konstitutionalisten und strengen Konstrukteur vor Gericht stellen sollen.

Er sollte handeln, um die Störung der Dakota Access-Pipeline zu beenden, und den Kongress auffordern, das von Obama abgelehnte Gesetz zu überarbeiten, um die Keystone XL-Pipeline fertigzustellen. Dann sollte er alle Obama-Vorschriften aufheben, die die Produktion von Öl, Gas und sauberer Kohle unnötig einschränken, die notwendig sind, um die amerikanische Energie wieder unabhängig zu machen.

Leute in Pennsylvania, im Südosten von Ohio, in Kentucky und in West Virginia sollten durch Exekutive zeigen, dass Trump ein Mann seines Wortes ist. Und wenn die Minen wieder öffnen, sollte er da sein.

Er sollte neue Maßnahmen anordnen, um die südliche Grenze abzudichten, die Mauer zu errichten und sichtbare Abschiebungen von Straftätern zu veranlassen, die sich illegal im Land aufhalten.

Mit einem neuen Bildungsminister sollte er die Absicht des Weißen Hauses bekannt geben, auf die Aufhebung des Common Core hinzuarbeiten, und die Einführung von Gesetzen bekannt geben, mit denen Bundesmittel hinter die Charterschulen gesteckt werden sollen, die sich als Geschenk Gottes für schwarze Kinder in der Innenstadt erwiesen haben.

Er sollte eine sofortige Steuersenkung für US-Unternehmen mit 2 bis 3 Billionen US-Dollar an nicht rückgeführten Gewinnen im Ausland vorschlagen, die das Geld nach Hause bringen und in Amerika investieren, zum Nutzen unserer Wirtschaft und unseres Finanzministeriums.

Er sollte das Telefon und den Stift des Präsidenten nehmen und mit der Umschreibung oder Aufhebung jeder Obama-Exekutive beginnen, die nicht mit dem nationalen Interesse oder der politischen Philosophie der GOP vereinbar ist.

Trump sollte in Kürze einen Termin für die Aufhebung und Ersetzung von Obamacare und die Einführung seiner neuen Steuer- und Handelsgesetzgebung bekannt geben, um das verarbeitende Gewerbe wieder in Gang zu bringen und amerikanische Arbeitsplätze zu schaffen.

Donald Trump sagte in seiner Kampagne, dass dies Amerikas letzte Chance sei. Wenn wir diesen verlieren, sagte er, verlieren wir das Land.

Der gewählte Präsident sollte seine vorsichtigen Ratgeber ignorieren und mit der Dringlichkeit seiner erklärten Überzeugungen handeln.

Patrick J. Buchanan ist Gründungsredakteur von Der amerikanische Konservative und der Autor des Buches Das größte Comeback: Wie Richard Nixon von der Niederlage zur Schaffung der neuen Mehrheit aufstieg.

Lassen Sie Ihren Kommentar