Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Mattis, Trump und der Iran

Der frühere Marine-General James Mattis wird weiterhin als möglicher Kandidat für den Verteidigungsminister genannt:

Der deutlichste Konsens innerhalb des Übergangsteams besteht für General Mattis, einen ehemaligen Kriegskommandanten, der seit langem Bedenken hinsichtlich der Sicherheitsbedrohung durch den Iran geäußert hat.

Es wäre ziemlich ungewöhnlich, sich für Mattis zu entscheiden, und ich glaube, es wäre das erste Mal seit Jahrzehnten, dass ein kürzlich pensionierter General in diese Position berufen wurde. Dies würde eine spezielle Gesetzesvorlage erfordern, die es einem kürzlich pensionierten Militäroffizier ermöglicht, als Verteidigungsminister zu fungieren. Dies war das gleiche Problem, das auftauchte, als Flynns Name im Zusammenhang mit dem Job erwähnt wurde. Das Gesetz verbietet es einem frisch pensionierten Beamten, sieben Jahre lang seine Arbeit aufzunehmen, und Mattis trat 2013 in den Ruhestand. Daher müsste eine Ausnahmeregelung vom Kongress verabschiedet werden:

Wenn der Präzedenzfall zutrifft, müsste der Kongress ein Gesetz verabschieden, um ihn von der Anforderung zu befreien.

Genau das tat der Kongress 1950, als Präsident Harry Truman General George C. Marshall zum Verteidigungsminister ernannte. Zu diesem Zeitpunkt mussten die Beamten mindestens 10 Jahre lang nicht im aktiven Dienst sein, bevor sie das Verteidigungsministerium leiteten.

Unter der Annahme, dass diese Hürde genommen werden könnte, würde Mattis weiterhin nationale Sicherheitsposten mit Leuten besetzen, die auf den Iran fixiert und ihm feindlich eingestellt sind. In einer Rede im April bezeichnete Mattis den Iran als "die dauerhafteste Bedrohung für Stabilität und Frieden im Nahen Osten". Er behauptete auch, dass "der Iran kein Feind des IS ist", was für beide eine Nachricht sein würde. Er fuhr fort:

Ich möchte Sie nur auf eine Frage hinweisen, die Sie prüfen sollten. Was ist das einzige Land im Nahen Osten, das nicht von ISIS angegriffen wurde? Ein. Und es ist der Iran. Das ist mehr als ein Zufall, da bin ich mir sicher.

Das ist zwar falsch, aber selbst wenn die Behauptung wahr wäre, wäre es eine bizarre, verschwörerische Argumentation. Wenn ein Land nicht von einer terroristischen Gruppe angegriffen wird, heißt das nicht, dass seine Regierung in irgendeiner Weise mit ihnen oder auf der gleichen Seite ist, und es sagt Mattis nicht viel, dass er der Meinung ist, dass es etwas Bedeutendes gibt diese "Tatsache", die falsch ist. Iranische Falken scheinen oft entschlossen zu sein, nicht zu akzeptieren, dass der Iran gegen ISIS und andere dschihadistische Gruppen wie sie ist und aktiv dagegen kämpft, und werden versuchen, den offensichtlichen Widerspruch zwischen ihnen zu erklären. Es ist kein gutes Zeichen für die US-Politik gegenüber dem Iran und der gesamten Region, wenn Trump Mattis wählt.

Schau das Video: James Mattis on leaving the Trump admin, tensions with Iran (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar