Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Überparteiliche Schuld für Obamacare

Stellen Sie sich vor, der Kongress würde versuchen, ein teures und unpopuläres Gesundheitsgesetz zu verabschieden, indem er die Waffen wendet, Hinterzimmerabkommen kürzt, Transparenz ablehnt und Politiker auf mysteriöse Weise ihre Stimmen ändern.

Dies geschah 2003, als das „Medicare Prescription Drug, Improvement and Modernization Act“ von einem republikanischen Kongress mit mindestens 216 Stimmen verabschiedet und von Präsident George W. Bush gesetzlich unterzeichnet wurde. Es war die bislang größte Ausweitung der staatlichen Gesundheitsversorgungsansprüche, die auf rund 400 Milliarden US-Dollar geschätzt wurde, seitdem jedoch mehr als eine halbe Billion US-Dollar überschritten hat. Bush sagte: "Diese Reformen sind der Akt einer lebendigen und mitfühlenden Regierung."

Unsere „vibrierende und mitfühlende Regierung“ hat diese Woche wieder mit voller Kraft gehandelt, als das sogenannte „Gesetz über Patientenschutz und erschwingliche Pflege“ von einem demokratisch kontrollierten Kongress verabschiedet wurde, auf dem Waffen gedreht, Hinterzimmerabkommen gekürzt und wenig Transparenz herrschte haben Politiker auf mysteriöse Weise ihre Stimmen geändert und die umstrittenen Gesetze wurden in der letzten Stunde mit knapper Not verabschiedet. Bei einem Preis von fast einer Billion US-Dollar behaupteten die Demokraten, es sei ein großer moralischer Sieg, während die Republikaner lauthals schrien, oder als John Boehner, Vorsitzender der Minorität des Repräsentantenhauses, donnerte: „Kann man sagen, es wurde offen mit Transparenz und Rechenschaftspflicht ohne Hinterzimmerabkommen getan und hinter verschlossenen Türen geschlagen, vor den Menschen verborgen? Verdammt, nein, das kannst du nicht! “

Boehner hatte Recht, aber es waren der Minority Leader des Repräsentantenhauses und seine Republikanische Partei, die Bushs Medicare-Erweiterung durchgesetzt haben, ein Gesetz, das verabschiedet wurde, indem Hinterzimmerabkommen hinter verschlossenen Türen gekürzt und vor den Menschen verborgen wurden. Ausgehend von einer Staatsverschuldung von etwas mehr als 5 Billionen US-Dollar im Jahr 2000 verdoppelte sich die Verschuldung innerhalb von acht Jahren und stieg auf über 10 Billionen US-Dollar, als Bush sein Amt niederlegte. Boehner sagte am Sonntagabend nach der Verabschiedung des Gesundheitssystems der Demokraten: "Schande über uns." Er hatte Recht, das Wort "uns" zu verwenden.

Da ein Amerika immer noch unter Schock steht, was diese Woche auf dem Capitol Hill passiert ist, könnten einige fragen: „Warum verschwendet Jack Hunter Zeit, um die Republikaner anzugreifen? Wir müssen die Demokraten aufhalten! “Nein, wir müssen die große Regierung aufhalten, Punkt. Und es wäre ein großer Fehler, die große Regierungspartei von gestern jetzt blind zu umarmen, um die große Regierungspartei von heute zu stoppen. Am Montag behauptete der frühere Gouverneur von Arkansas, Mike Huckabee, dass die Abstimmung im Gesundheitswesen am Sonntag bewiesen habe, dass es einen großen Unterschied zwischen den beiden Parteien gibt. Stier. Das Gesundheitsvotum bewies, dass die Republikaner 2010 und 2012 ein Problem haben, das sie kennen. Was es nicht beweist, ist, dass sich die Republikaner im Falle eines Sieges anders verhalten würden, als wenn sie die staatliche Gesundheitsversorgung ausbauen und die Staatsverschuldung verdoppeln würden, während Bush im Amt war.

Die Abstimmung am Sonntag wird zweifellos die Teilnahme an den für den Steuertag am 15. April und darüber hinaus geplanten Kundgebungen für die Tea-Party erhöhen, aber nach dem Machtrausch der Demokraten im Gesundheitswesen müssen die Tea-Party-Leute mehr denn je daran arbeiten, die Unabhängigkeit ihrer Bewegung aufrechtzuerhalten. Tee-Partys sollten einzelne Republikaner unterstützen, die wie Jim DeMint oder Ron Paul ihren Steuerkonservativismus kontinuierlich unter Beweis gestellt haben, sie sollten die Bemühungen um die Nichtigerklärung von Obamacare unterstützen, sie sollten die Verfassungsmäßigkeit des Gesundheitsgesetzes in Frage stellen und sie sollten weiterhin ihre Senatoren und Kongressabgeordneten anrufen , Kundgebungen halten und die Hölle erwecken. Was sie nicht tun sollten, ist sich in blinde republikanische Partisanen zu verwandeln, eine historisch selbstzerstörerische Bedingung, zu der so viele GOP-Führer, Radiomoderatoren und andere rechtsgerichtete Mainstream-Politiker nun so sehr darauf bedacht zu sein scheinen, dass Konservative zurückkehren. Teepartys und Proteste im Rathaus waren für Republikaner wie John Boehner zu Recht keine angenehme Umgebung. So schlimm Obama und die Demokraten auch sind, jetzt ist nicht die Zeit, große Regierungsrepublikaner aus Angst vor der anderen Partei komfortabler zu machen.

Die Furcht vor Bill Clinton und seiner Demokratischen Partei führte zur „Republikanischen Revolution von 1994“, aber diese Wut an der Basis ließ schließlich nach und nahm die gleiche alte blinde Partisanenschaft an, die zu George W. Bush führte, der die Regierung weitaus weiter ausbaute Clinton. Wie seine Vorgänger wird Obamas Demokratische Partei immer eine große Regierung fördern, aber nur eine Oppositionspartei, die es ernst meint, die Macht und die Ausgaben des Bundes zu begrenzen, kann ihren Wahnsinn durchführbar und endgültig beenden. Als die Republikaner an der Macht waren, waren sie nicht ernst gemeint, und die Machtübernahme durch die Demokraten im Gesundheitswesen in dieser Woche war nur eine Erweiterung der Grundlagen, die die GOP im Jahr 2003 legte, als Bushs Partei Medicare auf die gleiche zwielichtige, mobbende und kostspielige Weise ausbaute. Fragt Der amerikanische KonservativeDaniel McCarthy: "Wie lange wird es dauern, bis die Republikaner als Verteidiger von Obamacare kämpfen, so wie sie jetzt als Verteidiger des Bildungsministeriums und anderer Programme kämpfen, zu deren Abschaffung sie sich einmal verpflichtet haben?"

Tatsächlich. Und wie lange wird es dauern, bis Obamacare genau wie Medicare, Medicaid und Social Security wird, und noch ein Anspruch, den sich die Amerikaner nicht leisten können und den die Republikaner nicht ablehnen werden? Man könnte sagen "die Zeit wird es zeigen", aber die Zeit hat es bereits gezeigt. Mit Obamacare waren Demokraten die Bösewichte, aber Republikaner waren nicht die Helden. Diese Lektion können sich Konservative nicht leisten, sie zu vergessen.

Lassen Sie Ihren Kommentar