Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Was könnte Trump mit der Exekutive anstellen?

Die Gefahren, die viele jetzt unter der Trump-Regierung prognostizieren, haben am 8. November nicht begonnen. Die von der Obama-Regierung beanspruchte, nahezu uneingeschränkte Exekutivgewalt und die von der Bush-Administration ungelösten Fragen werden dem gewählten Präsidenten übergeben. Hier ist was das bedeutet.

Folter

Obama hat niemanden strafrechtlich verfolgt oder bestraft, weil er Menschen im Namen der Menschen in den Vereinigten Staaten gefoltert hat.

Er hatte keine Wahrheitskommissionen und stellte sicher, dass fast alle wichtigen Regierungsdokumente zum Folterprogramm geheim bleiben. Er verfolgte den Beamten des Zentralnachrichtendienstes nicht, der vorsätzlich die Videobänder der Folterszenen zerstört hatte. Der Präsident hat geheime Gefängnisse und Überstellungen nicht ausdrücklich verboten, sondern nur ihre Verwendung ausgesetzt.

Wie bei der fortgesetzten Jagd auf Nazis etwa 70 Jahre nach ihren bösen Taten sollte die Botschaft, dass individuelle Verantwortung besteht, diejenigen verfolgen, die im Auftrag unserer Regierung Böses tun würden. "Ich habe nur Befehle befolgt" ist keine Verteidigung gegen unmenschliche Handlungen. Der Punkt, den Schuldigen ausfindig zu machen, ist zum Teil zu bestrafen, aber mehr, um die nächste Person davon abzuhalten, Böses zu tun; Der Zweck ist es, einen Nationalstaat moralisch zu immunisieren. Nie wieder.

Aufgrund dieser Untätigkeit kann Präsident Trump, wie er vorgeschlagen hat, das Folterprogramm neu starten. Einige behaupten, die Central Intelligence Agency werde nicht teilnehmen. Andernfalls wird ein Auftragnehmer gefunden. Und wenn ein weiterer schwerer Terroranschlag stattfindet, werden die Mitarbeiter des Zentralnachrichtendienstes mit ziemlicher Sicherheit antreten, um die Folter durchzuführen, wie sie es beim letzten Mal getan haben, obwohl sie wussten, dass dies falsch ist, aber nicht zur Rechenschaft gezogen werden.

Attentate

Obama legalisierte, formalisierte und normalisierte Drohnenmorde auf globaler Ebene, einschließlich der Ermordung amerikanischer Bürger ohne ordnungsgemäßen Prozess in direkter Verletzung des fünften Verfassungszusatzes, allein auf Anordnung des Präsidenten.

Die einzige wirkliche Einschränkung, die er auferlegte, war Selbstbeherrschung. Aber wenn Sie eine Tür offen lassen, wissen Sie nie, wer hereinkommen wird.

Aus diesem Grund kann Präsident Trump Ermordungen von Drohnen befehlen. Es ist unwahrscheinlich, dass Trump nach einem Twitter-Krieg die ganze Welt mit den Atomwaffen-Codes in die Luft jagt, aber seien Sie bitte nicht überrascht, wenn seine Ermordung amerikanischer Staatsbürger-Ziele zunimmt.

Guantanamo

Obama hat das außergerichtliche Gefängnis in Guantanamo Bay, Kuba, nie geschlossen, wie er versprochen hatte.

Er hätte es tun können, indem er es einfach entvölkerte, unabhängig davon, was der Kongress gesagt hätte. Als Obama 2014 fünf Taliban von Gitmo benötigte, um den US-Soldaten Bowe Bergdahl aus der Gefangenschaft in Afghanistan zu befreien, befahl er einfach, die Taliban freizulassen. Er konnte das Gleiche mit jedem tun, der dort war. Er hätte den vollen Druck der Vereinigten Staaten auf verschiedene Länder ausüben können, um mehr befreite Gefangene aufzunehmen. Er hätte die laufenden Schauprozesse in Guantánamo beschleunigt zum Abschluss bringen können.

Obama normalisierte stattdessen die unbefristete Inhaftierung als Politik der Vereinigten Staaten und daneben (wie bei Folter- und Drohnenmorden) die Verwendung von oft geheimen und verschlungenen Rechtsgutachten, um solche Exekutivbefugnisse zu rechtfertigen.

Wenn Präsident Trump also beschließt, die feuchten Zellen in Guantánamo wieder aufzufüllen, sollte dies keine Überraschung sein. Und mit den bekannten Rechtsgutachten und Gerichtsverfahren (oder solchen, die möglicherweise noch geheim sind), die hinter solchen Richtlinien stehen, wird die Beendigung von Trump jahrelange Gegenstreitigkeiten erfordern.

Spionagegesetz

Obama verfolgte im Rahmen des Spionagegesetzes mehr Whistleblower des Bundes als alle vorherigen Präsidenten der Vereinigten Staaten zusammen.

Er schickte Leute ins Gefängnis, die Folter ausgesetzt hatten, und Leute, die angeblich Journalisten Informationen über die amerikanische Mitschuld an gefährlichen Handlungen im Ausland zugespielt hatten. Er ließ Chelsea Manning wegen Aufdeckung von Kriegsverbrechen im Irak verfolgen. Er benutzte das Spionagegesetz, um das Leben anderer zu zerstören, die nach jeder Definition außer seiner eigenen als politische Helden gelten würden.

Obama und sein Justizministerium erstellten das Spielbuch für die Verwendung des bisher unbekannten Spionagegesetzes von 1917, um diese Dinge zu tun.

Wenn Präsident Trump Whistleblower, Journalisten und Leute, die wir Dissidenten nennen könnten, mit diesem Spielbuch einsperrt, denken Sie daran, noch einmal in die andere Richtung zu schauen.

Informationsfreiheitsgesetz

Die Obama-Regierung stellte im Geschäftsjahr 2014 einen Rekord (77 Prozent) für die Überarbeitung von Regierungsakten oder die Verweigerung des Zugangs zu diesen Akten nach dem Informationsfreiheitsgesetz auf.

Mehr als bei jeder früheren Verwaltung dauerte es länger, bis die Akten übergeben wurden, und es wurde festgestellt, dass die Akten häufig nicht gefunden werden konnten. Außerdem wurde eine Rekordanzahl verweigert, um zeitkritische Akten schnell zu übergeben, sodass jahrelange rechtliche Schritte erzwungen werden mussten die Hand der Regierung. Im Fall von Hillary Clinton wurden Dateien, die in einem Kontext als „nicht klassifiziert“ eingestuft wurden, in einem anderen Kontext insgesamt redigiert.

Obwohl der Rückstand an unbeantworteten Anfragen um 55 Prozent zunahm, reduzierte die Verwaltung die Zahl der Vollzeitbeschäftigten im Freedom of Information Act um 7,5 Prozent. Trotz des kritischen Charakters der Wahlunterlagen durfte das US-Außenministerium die Clinton-E-Mails nach dem Informationsfreiheitsgesetz vorwiegend mit einer Ad-hoc-Besatzung von Rentnern prüfen. Der Einfluss auf Journalisten und das Recht der Menschen, es zu erfahren, war unermesslich.

Seien Sie also nicht überrascht, wenn die Trump-Administration nicht die transparenteste ist, die es je gab.

Nationale Sicherheitsbehörde

Obama regierte nie realistisch in der National Security Agency, nachdem das Patriot Act der Bush-Ära es ihnen ermöglichte, Überwachungsinstrumente für das Heimatland einzusetzen. Der Präsident, der seinem Vorgänger folgte, hielt diese Spionage weitestgehend geheim, bis der Whistleblower Edward Snowden sie aufdeckte.

Abgesehen von einigen kosmetischen Änderungen sammelt die Nationale Sicherheitsagentur weiterhin das gesamte Spektrum der Mitteilungen der Amerikaner, die gegen die vierte Änderung verstoßen und vom geheimen Auslandsgeheimdienst- und Überwachungsgericht und vage konstitutionellen Instrumenten wie nationalen Sicherheitsbriefen und parallelem Wiederaufbau unterstützt werden. Informationen leben für immer und die Nationale Sicherheitsbehörde baut größere Data Warehouses, um sie weiterhin zu speichern. Präsident Trump wird diese Informationen zur Verfügung haben.

Viele blökten, sie hätten nichts zu verbergen und hätten daher während der Regierung Obama (und Bush) nichts zu befürchten, aus Vertrauen in einen Präsidenten oder aus Angst vor Terror. Nun, am 20. Januar können sie sich uns anschließen, die wir schon sehr lange Angst haben.

Peter Van Buren, ein 24-jähriger Veteran des US-Außenministeriums, ist der Autor von Gut gemeint: Wie ich geholfen habe, den Kampf um die Herzen und Gedanken des irakischen Volkes zu verlieren und Geister von Tom Joad. Sein nächstes Buch ist Hooper's War: Ein Roman aus dem Zweiten Weltkrieg in Japan. Folgen Sie @WeMeantWell

Lassen Sie Ihren Kommentar