Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Wird die Medizinische Marihuana-Bewegung Wal-Mart überleben?

Die medizinische Marihuana-Bewegung hat getroffen das Es handelt sich um einen Joseph Casias, einen 29-jährigen Vater von zwei Kindern mit Hirntumor und Nasennebenhöhlenkrebs, der von Wal-Mart entlassen wurde, weil er in seinem System positiv auf Marihuana getestet hatte. Der Staat Michigan sagt, er dürfe Marihuana rauchen, um seine chronischen Schmerzen zu lindern. Wal-Mart sagt schade. Jetzt ist Casias an der Reihe, es vor Gericht zu bringen.

Wenn man darüber nachdenkt, ist es wahrscheinlich sinnvoll, dass jeder größere Fortschritt in der Bewegung - und letztendlich die Beendigung des Drogenkrieges - darin besteht, einen Titelkampf gegen Wal-Mart, die sozial konservative Bastion der gröbsten, aber wichtigsten Belohnungen der Globalisierung, zu gewinnen (billig) Zeug, billige Arbeitskräfte und immer größer werdende kommerzielle Hegemonie), die zum Synonym für amerikanische Kultur, Industrie und sogar Politik geworden ist. Es beschäftigt außerdem 1,4 Millionen Amerikaner und betreibt weltweit rund 4.300 Geschäfte (einschließlich Sam's Clubs).

Mit anderen Worten, wenn die vorherrschende medizinische Marihuanabewegung ihren ersten hochkarätigen Fall von Diskriminierung von Mitarbeitern gewinnen kann - einen Fall, an dem Wal-Mart Inc. beteiligt ist - dann ist sie auf dem besten Weg, den Krieg zu gewinnen.

Wenn nicht, könnte es ein tödlicher Schlag sein. Denn egal wie weit die Politik und das Gesetz hinsichtlich der Möglichkeit für kranke Menschen sind, in ihrem Staat ohne Strafverfolgung auf medizinisches Marihuana zuzugreifen, wenn der größte private Arbeitgeber des Landes nicht an Bord ist, sind ihre Gesundheitskarten das Papier nicht wert Sie sind beschriftet.

Seien wir ehrlich, die Tage von "Stop the Wal" sind bereits in der Rückansicht. Wal-Mart ist politisch gut vernetzt und zumindest teilweise für das 10-jährige Handelsbilanzdefizit von 186 Milliarden US-Dollar mit China verantwortlich. Er positioniert sich kunstvoll als Retter bescheidener Haushalte, die von der gegenwärtigen Rezession betroffen sind. Tatsächlich haben sie davon profitiert. Familien können Kaufen Sie mehr für weniger (Schwerpunkt auf mehr), darunter Lebensmittel und billige verschreibungspflichtige Medikamente, bei Wal-Mart - und 64 Prozent der Amerikaner in den letzten drei Monaten haben laut Statistik.

Und mit so vielen Amerikanern auf der Gehaltsliste hat Wal-Mart seinen großen alten Daumen auf viele (kämpfende) Gemeinden im ganzen Land. Eine große glückliche Familie.

Außer natürlich für Casias, der in Battle Creek, Michigan, lebt. Wal-Mart, der den unkonstruierten Ton des republikanischen Establishments widerspiegelt, mit dem es sich seit langem identifiziert hat, hat sich in der Tat gegen Michigans neues medizinisches Marihuana-Gesetz ausgesprochen und Casias - einen seiner gepriesenen amerikanischen „Salz der Erde“ - kurzerhand geworfen. - auf die Straße wie so viel Müll.

Jetzt befindet sich Casias in einer gewaltigen, aber wahrscheinlich nicht beneidenswerten Lage, als er sich entscheiden muss, ob er eines der umfassendsten medizinischen Marihuana-Gesetze des Landes gegen einen der wenigen Orte testen soll, an denen seine Freunde und Nachbarn noch in Battle Creek beschäftigt sind.

Aber wenn Goliath in diesem epischen Krieg gegen die Drogen auf Trab gebracht werden kann, um zu beweisen, dass der Wille der Menschen in einem Staat sogar den größten globalen Konzern übersteigt, müssen sich Leute wie Joe Casias vielleicht nicht zwischen ihren entscheiden Arbeitsplatzsicherheit und Linderung ihrer körperlichen Schmerzen, zwischen dem Wohlergehen ihrer Familien und der persönlichen Entscheidung, keine Medikamente mit Betäubungsmitteln und Psychopharmaka einzunehmen.

Joe Casias

Casias leidet seit elf Jahren an Nasennebenhöhlenkrebs, der so schlimm geworden ist, dass seine Stimme so schmerzhaft verstopft ist, dass es schwierig ist zu verstehen, was er sagt. Er sieht älter aus als seine 29 Jahre, sein Gesicht ist gezeichnet, sein Körper ist hauchdünn. Er ist Vater von zwei kleinen Kindern im Alter von 7 und 8. Es ist schwierig, nicht emotional in seine schmerzhafte Geschichte hineingezogen zu werden.

Casias arbeitet seit fünf Jahren bei Wal-Mart und war so ein vorbildlicher Angestellter, dass er einst zum „Associate of the Year“ ernannt wurde. Im vergangenen Herbst wurde er befördert - ein stolzer Moment für Casias - und konnte sich endgültig einschreiben der selbstfinanzierte Gesundheitsplan des Unternehmens. Bis zu diesem Zeitpunkt war er einer der über 40 Nichtversicherten des Landes, schwamm in Arztrechnungen und hatte Mühe, mit den Zahlungsplänen der Inkassobüros Schritt zu halten.

Eines Tages im November verstauchte er sich bei der Arbeit das Knie und wurde, nachdem er zur Pflege in die Notaufnahme geschickt worden war, einem von der Firma vorgeschriebenen Drogentest unterzogen. Er wurde positiv auf Marihuana getestet, da Casias mindestens vier Monate lang Marihuana geraucht hatte legal im Bundesstaat Michigan sanktioniert - um seine chronischen Schmerzen anstelle von verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln zu lindern.

Wal-Mart behauptete, Casias habe gegen die Null-Toleranz-Richtlinie des Unternehmens verstoßen, und entließ ihn sofort - fünf Jahre und mehrere Pfund Fleisch im Nu.

"Ich bin nie unter dem Einfluss von Arbeit gegangen - das würde ich nie tun", sagte Casias mir in einem Interview von zu Hause aus vergangene Woche. "Ich gab ihnen alles, was ich bekam."

Aber das Rauchen, sagte er, erlaubte ihm, die Pillen zu meiden, die er für gewohnheitsbildend hielt und die böse Nebenwirkungen hatten. Zufälligerweise waren 63 Prozent der Wähler in Michigan der Meinung, dass er diese Option haben sollte, indem er 2008 das Michigan Medicinal Marihuana Act für ein Abstimmungsreferendum verabschiedete. Das Gesetz erlaubt Casias, eine Gesundheitskarte mitzuführen und bis zu 2,5 Unzen Marihuana zu kaufen von lizenzierten Betreuern, die legal 12 Pflanzen gleichzeitig anbauen können.

Darüber hinaus besagt das Gesetz, dass Menschen wie Casias nicht diskriminiert werden dürfen, wenn sie legal mit Marihuana medikamentieren:

Aus dem Gesetz:

Sec. (4) a) Ein berechtigter Patient, der ausgestellt wurde und über einen Registrierungsausweis verfügt, darf in keiner Weise verhaftet, verfolgt oder bestraft werden oder es wird ihm jedes Recht oder Privileg verweigert. Einschließlich, aber nicht beschränkt auf zivilrechtliche Sanktionen oder Disziplinarmaßnahmen durch eine Geschäfts- oder Berufsgenehmigungsbehörde oder ein Berufsgenehmigungsbüro für die medizinische Verwendung von Marihuana gemäß diesem Gesetz, vorausgesetzt, der berechtigte Patient verfügt über eine Marihuana-Menge, die 2,5 Unzen verwendbares Marihuana nicht überschreitet, und, falls der berechtigte Patient nicht angegeben hat, dass einem primären Betreuer nach dem Gesetz der Anbau von Marihuana für den berechtigten Patienten gestattet wird, 12 Marihuana Pflanzen in einem geschlossenen, verschlossenen Raum. Jede zufällige Menge an Samen, Stielen und unbrauchbaren Wurzeln ist ebenfalls nach dem staatlichen Recht zulässig und nicht in dieser Menge enthalten.

"Wir halten es für illegal, jemanden wegen der Verwendung von medizinischem Marihuana gemäß dem staatlichen Gesetz zu entlassen", beschuldigt Dan Korobkin, ein Anwalt der Michigan American Civil Liberties Union, der bereit zu sein scheint, einen Kampf mit Wal-Mart aufzunehmen. "Jemanden zu entlassen, weil er etwas getan hat, was gesetzlich vorgeschrieben ist, als er ein vorbildlicher Angestellter war ... es ist unmoralisch und falsch."

Diese beunruhigende Geschichte hat Casias und ähnliche Verurteilungen von Fremden, die wahrscheinlich einen Teil seiner akuten Verletzlichkeit in sich selbst spüren, schnell unterstützt. Er sagt, er sei dankbar für die ganze Öffentlichkeitsarbeit, aber er kümmert sich hauptsächlich um seine Familie. "Es gibt wirklich keinen anderen Job für mich", sagte er und erzählte mir, dass er einmal danach strebte, den Laden zu leiten, sogar den Bezirksleiter bei Wal-Mart.

„Schau dich nur in Michigan um - es gibt keine Jobs. Wal-Mart ist einer der wenigen Orte, an denen Menschen beschäftigt sind “, sagte er sachlich.

„Ich kann die Rechnungen nicht bezahlen. Jedes Mal, wenn ich (meine Kinder) anschaue, gibt es Dinge, die Kinder brauchen - Kleidung, Essen, ein Dach über dem Kopf. Es ist teuer."

Wenn er über seinen früheren Arbeitgeber spricht, ist das herzzerreißend - es gibt keine Bosheit, sondern eine traurige Verwirrung über den Verrat. Es geschah so schnell, dass sein offensichtlicher Sturz aus der Gnade und das Wiederauftauchen als Märtyrer der Bewegung, dass er offen geweint hat und sichtlich erschüttert ist. Warum nicht? Er ist nicht aus chinesischem Plastik - sein Schicksal, arbeitslos zu sein und in unbezahlten Arztrechnungen zu schwimmen, ist eindeutig ungewiss.

„Ich habe so viele Krankenhausrechnungen in Sammlungen. Ich versuche, Zahlungen zu leisten. Ich werde endlich medizinisch versorgt und dann verliere ich meinen Job. Das, was ich nicht wirklich verstehe, ist, dass ich mein Bestes versucht habe. Ich glaube nicht, dass ich es verdient hätte, gefeuert zu werden. Ich habe nie jemandem geschadet, ich habe nie Kunden oder Mitarbeitern geschadet, niemals in der ganzen Zeit “, sagte er.

Wal-Mart war in seinem Bestreben, alle Verbindungen zu diesem bislang treuen Mitarbeiter zu lösen, so gerechtfertigt, dass es anfangs müde war, auch seinen Zugang zu Arbeitslosengeldern zu blockieren. "Das ist nicht akzeptabel", sagte Mike Meno vom in Washington ansässigen Marihuana Policy Project, das kurz nach der Veröffentlichung der Geschichte einen Boykott gegen Wal-Mart auslöste. „Das ist ein Typ mit Kindern. Dies ist nicht nur eine schändliche Vernachlässigung und unmoralisch, sondern möglicherweise auch illegal. “

Vielleicht spürt das Unternehmen die wachsende Empörung in der Öffentlichkeit (und im Hinblick auf die Verhinderung von Zivilklagen) und sagt nun, dass es keine Einwände gegen Casias haben wird, Arbeitslosigkeit zu sammeln. Walmart hat jedoch keine Pläne, ihn wieder einzustellen, und veröffentlichte kürzlich diese Aussage an die Medien:

„In Bundesstaaten wie Michigan, in denen Verschreibungen für Marihuana erhältlich sind, kann ein Arbeitgeber eine Richtlinie durchsetzen, die die Beendigung des Arbeitsverhältnisses nach einem positiven Drogentest vorschreibt. Wir glauben, dass unsere Politik dem Gesetz entspricht, und wir unterstützen Entscheidungen, die auf dieser Politik beruhen. “

Fee-Fi-Fo-Fum

Dass Walmart eine Linie im Sand gegen medizinisches Marihuana zieht, das in 14 Staaten legalisiert wurde und heute von mindestens 16 anderen diskutiert wird, sollte keine Überraschung sein. Sicher, wir sind empört über die kaltblütig erscheinende Aussage des Unternehmens, dass es „mit dem Zustand von Herrn Casias einverstanden ist“, dass das Unternehmen dem lang ersehnten Image des Todessterns auf Anhieb gerecht wird und neue Gemeinschaften zermahlt Entsendung von Außenseitermitarbeitern mit losgelöster Laserpräzision.

Aber die Vision von Sam Walton, dem Gründer dieses Imperiums aus Bentonville, Arkansas, ist nie wirklich vom „Evangelium der christlichen freien Unternehmertätigkeit“ abgewichen, das mehr als nur auf die sozialkonservative Agenda der Republikaner in Washington zugeschnitten ist. Tatsächlich waren Wal-Mart-Läden und die Walton-Familie bis zu diesem Jahr großzügige Unterstützer republikanischer Bundeskandidaten und -anliegen (sie haben die Liebe verbreitet, seitdem die Demokraten das Sagen haben). Das Unternehmen stürzt sich oft in politische Minenfelder - an einem Punkt wurde es beschuldigt, seinen Mitarbeitern bei den Präsidentschaftswahlen 2008 öffentlich zu befehlen, Republikaner zu wählen.

All dies, um zu sagen, dass sich die Republikaner in Washington weitgehend auf die Seite des Marihuana-Verbots gestellt haben und ich vermute, dass sich Wal-Mart, zumindest im ideologischen Sinne, wahrscheinlich ebenso wie Gesetzgeber wie Sen bereits dorthin verlagert hat. Tom Coburn (R-OK), der der Meinung ist, dass die meisten medizinischen Marihuanakonsumenten Fälscher sind, und Rep. Mark Souder (R-IN), der sagt, dass „geräuchertes Marihuana zusammen mit Tabak und Alkohol das Einstiegsmittel für alle anderen Drogenmissbräuche ist. "

Wenn das der Fall ist, könnte Casias 'Entlassung - abgesehen von einem zynischen Versuch, die medizinischen Kosten des armen Mannes nicht zu übernehmen - ein Beispiel für einen 29-jährigen Krebspatienten mit zwei kleinen Kindern sein. eine Eröffnungssalve in einem landesweiten Kampf gegen neuen medizinischen Marihuana-Schutz um jeden Preis.

„Ich denke, es ist sehr wichtig, dass einer der größten Arbeitgeber in den USA - wenn nicht der größte - eine Position einnimmt, bei der die Mitarbeiter zwischen ihrem Job, den sie gut machen, und der Behandlung ihrer Krankheit und ihrer Probleme wählen müssen Schmerz in einer Weise, die gesetzlich anerkannt ist. Vor allem in Michigan, das derzeit die höchste Arbeitslosenquote im Land hat, ist das irrational und illegal “, sagte Korobkin.

Die Michigan Medical Marijuana Association hat kürzlich eine Protestkundgebung vor dem Battle Creek Store organisiert. Leider trotzt Wal-Mart solchen öffentlichen Auftritten in der Regel ziemlich gut. Außer natürlich, wenn Proteste von der Rechten kommen, dann neigt es dazu, unrühmlich nachzulassen.

Greg Francisco vom MMMA sagt, Wal-Mart sei nur der rasiermesserscharfe Gipfel eines potenziellen Eisbergs, dem die medizinische Marihuanabewegung in Michigan in den kommenden Monaten und Jahren gegenübersteht. Mehrere Städte haben trotz der Unterstützung der Bevölkerung und mehr als 20.000 Einwohnern, die medizinische Ausweise beantragt haben, Verordnungen zur Aufhebung des Gesetzes erlassen. Aber er begrüßt den Kampf, der wahrscheinlich andere Scharmützel im ganzen Land widerspiegeln wird, da medizinisches Marihuana legalisiert wird, kultureller akzeptiert wird (satte 44 Prozent der Amerikaner befürworten jetzt die Legalisierung von Marihuana insgesamt) und den sozialkonservativen Status Quo bedroht .

"Ich denke zusammen, es hat einen positiven Effekt", sagte Francisco, denn die Anhänger der Bewegung werden umso bekannter, je mehr sie sich in der Stadt versammeln müssen, um einen Gestank hervorzurufen. Bisher warten sie darauf, dass ein „Testfall“ gegen die angeblich illegalen Einschränkungen, die Patienten nach neuen Verordnungen auferlegt werden, auf Hochtouren läuft.

Casias fühlt sich weder als Testfall noch als David wohl, auch wenn er sich sehr wohl in einem Gerichtssaal oder zumindest vor einem Gericht der öffentlichen Meinung aufhält.

****

Casias bat mich demütig, mein Stück mit dieser persönlichen Notiz zu versehen, da er der Meinung ist, dass er in gewisser Weise mehr nimmt, als er im Moment geben kann (und andere Reporter haben seine Anfrage abgelehnt):

Ich möchte dem Michigan Medical Marijuana Assoc, danken. die American Medical Marijuana Association, die MPP und die gesamte Unterstützung von BC Hydro, dem Cereal City Compassion Club, dem Kalamazoo Compassion Club, dem Greatlakes Compassion Club und allen Menschen auf der ganzen Welt für ihre Unterstützung und ihre Gebete, vor allem aber meiner Frau und meinen Kindern meine Familie und Freunde und mein Herr und Retter Jesus Christus.

Amen

Lassen Sie Ihren Kommentar