Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Bericht: Trump wählt Mattis als Verteidigungsminister

Trump wird den pensionierten Marine-General James Mattis zum Verteidigungsminister ernennen:

Der gewählte Präsident Donald Trump hat den pensionierten Marine-General James N. Mattis zum Verteidigungsminister ernannt und einen ehemaligen hochrangigen Militäroffizier ernannt, der die Operationen im Nahen Osten leitete, um das Pentagon weniger als vier Jahre, nachdem er seine Uniform aufgehängt hatte, zu leiten Personen, die mit der Entscheidung vertraut sind.

Damit Mattis seine Arbeit aufnehmen kann, muss der Kongress ein neues Gesetz verabschieden, um ein Bundesgesetz zu umgehen, das besagt, dass Verteidigungsminister in den letzten sieben Jahren keinen aktiven Dienst ausgeübt haben dürfen. Der Kongress hat eine ähnliche Ausnahme nur ein einziges Mal gewährt, als General George C. Marshall 1950 zu diesem Amt ernannt wurde.

Mattis war der am häufigsten erwähnte Kandidat für die Position und wurde als Favorit angesehen, was nicht allzu überraschend ist, aber dennoch ungewöhnlich. Wie aus dem Bericht hervorgeht, muss ein spezielles Gesetz verabschiedet werden, das es Mattis ermöglicht, als Verteidigungsminister zu fungieren, da er kürzlich aus dem Militär ausgeschieden ist, was die Auswahl für sich genommen bemerkenswert macht. Die Möglichkeit, einen ehemaligen General für die Führung des Pentagons zu wählen, hat auch Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf die zivil-militärischen Beziehungen ausgelöst. Es ist auch eine etwas seltsame Wahl, da Mattis einigen Beobachtern für die Rolle, die er ausfüllen soll, als schlecht geeignet erscheint. Erin Simpson, eine Mattis-Bewundererin, erklärte vor ein paar Tagen, warum:

Es geht nicht darum, dass Mattis nicht qualifiziert ist. Es geht vielmehr darum, dass er diese Scheiße hasst. Budgets, White Papers und Service-Rivalitäten, ganz zu schweigen von den Interagententreffen und der Einmischung des Weißen Hauses - diese Aufgaben gehen Sie nicht an Jim Mattis. Die Rolle des Verteidigungsministers spielt nicht nur keine Rolle für Mattis 'Stärken, sondern ein Erfolg in dieser Rolle würde auch vieles beeinträchtigen, was wir an ihm am meisten bewundern: seine Stumpfheit, Klarheit und sein zielstrebiger Fokus auf den Kampf. Die Aufgabe der Sekretärin ist notwendigerweise viel politischer als alles andere. Sie können das Pentagon nicht wie die First Marine Division leiten.

Die Wahl passt auch zu dem Muster, Offiziere zu umarmen, die aus dem einen oder anderen Grund unter Obama vertrieben wurden. In Mattis 'Fall wurde er Berichten zufolge wegen Meinungsverschiedenheiten mit der iranischen Regierung vertrieben. Wie alle bisherigen Ernennungen von Trump im Bereich der nationalen Sicherheit steht Mattis dem Iran äußerst kritisch gegenüber, und seine Auswahl ist schlecht für die Zukunft der US-Politik in Bezug auf dieses Land. Sofern Mattis Trumps Impulsivität bremsen und seine Unwissenheit korrigieren könnte, könnte seine Anwesenheit im Kabinett eine gute Sache sein. Er wird sich jedoch einem Chor von iranischen Falken in der Verwaltung anschließen, und das verstärkt vieles, was mit Trumps Außenpolitik bereits falsch laufen würde.

Lassen Sie Ihren Kommentar