Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Trumps größter Taiwan-Fehler

Trump machte einen schwerwiegenden Fehler, als er einen Anruf tätigte, um einen vorab vereinbarten Anruf des Präsidenten von Taiwan zu beantworten. Die Financial Times Berichte:

Donald Trump riskiert, einen größeren diplomatischen Streit mit China zu eröffnen, bevor er nach einem Telefongespräch mit Tsai Ying-wen, dem Präsidenten Taiwans, überhaupt eröffnet wird.

Es wird angenommen, dass der von drei Personen bestätigte Telefonanruf der erste zwischen einem US-Präsidenten oder einem gewählten Präsidenten und einem Führer Taiwans ist, seit die diplomatischen Beziehungen zwischen beiden 1979 unterbrochen wurden.

Obwohl es nicht klar ist, ob das Trump-Transitionsteam beabsichtigte, mit dem Gespräch eine umfassendere Änderung der US-Politik gegenüber Taiwan zu signalisieren, ist es wahrscheinlich, dass der Aufruf Peking wütend macht, das die Insel als abtrünnige Provinz ansieht.

In den USA herrscht seit über vier Jahrzehnten die Politik, dass es nur ein China gibt. In den letzten 37 Jahren hat unsere Regierung anerkannt, dass die Regierung dieses einen China in Peking ist. Dies war Teil des Preises für die Aufnahme vollständiger diplomatischer Beziehungen mit Peking und ein wichtiger Teil dessen, wie die USA zur Aufrechterhaltung der Stabilität und zur Vermeidung von Konflikten zwischen China und Taiwan beigetragen haben. Seit dieser Wende unterhielten die USA keine diplomatischen Beziehungen zu Taiwan, und Trumps Aufruf ist das erste Mal seitdem, dass ein Präsident oder ein gewählter Präsident direkt mit Taiwans politischer Führung Kontakt aufgenommen hat.

Eine Änderung dieser Politik wäre im besten Fall ein heikles und riskantes Unterfangen, doch ohne Rücksprache mit der Regierung und noch vor dem Amtsantritt abrupt vorzugehen, ist der Höhepunkt verantwortungslosen und ahnungslosen Verhaltens. Was auch immer man von den Vorzügen der bestehenden Politik in Bezug auf China und Taiwan hält, es ist nicht das Vorrecht des neuen Präsidenten, sich vor seiner Amtseinführung mit den Beziehungen der USA zu anderen Regierungen zu befassen. Auch wenn diese Episode nicht zu ernsthaften Problemen führt, bedeutet dies Ärger für die Art und Weise, wie er Außenpolitik betreiben wird, wenn er im Amt ist.

Leider wird diese Episode wahrscheinlich einige echte und bedeutungsvolle Konsequenzen haben. Der Artikel schließt mit einer Einschätzung der wahrscheinlichen Auswirkungen:

"Die chinesische Führung wird dies als eine äußerst provokante Aktion von historischem Ausmaß ansehen", sagte Evan Medeiros, ehemaliger Asien-Direktor beim Nationalen Sicherheitsrat des Weißen Hauses.

„Unabhängig davon, ob es absichtlich oder zufällig war, wird dieser Anruf Chinas Wahrnehmung der strategischen Absichten von Trump für das Negative grundlegend verändern. Mit diesem Schritt schafft Trump eine Grundlage für anhaltendes Misstrauen und strategischen Wettbewerb um die Beziehungen zwischen den USA und China. “

Trump hatte zu Beginn seiner Präsidentschaft die Gelegenheit, mit einem mehr oder weniger sauberen Schiefer mit China zu beginnen, und er hat dies nun sehr wahrscheinlich umsonst verworfen. Bestenfalls hat Trump Peking sinnlos auf eine Weise entgegentrieben, die sich über Monate und möglicherweise Jahre hinweg auf seine Geschäftsbeziehungen auswirken wird. Im schlimmsten Fall könnte seine unvorsichtige freiberufliche Tätigkeit eine echte Krise zwischen China und Taiwan hervorrufen, die die USA in Mitleidenschaft ziehen könnte.

Lassen Sie Ihren Kommentar