Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Wie man eine Renaissance in der Innenstadt des Mittleren Westens braut

JACKSON, Michigan. Angesichts des erneuten Interesses an Mittelamerika ist es ein guter Zeitpunkt, sowohl die Notlage unserer städtischen Zentren am Rust Belt als auch deren ungenutztes Vermögen zu untersuchen.

Insbesondere die Region der Großen Seen ist geprägt von klassischen Innenstädten mit Gebäuden im italienischen Stil aus dem ehrwürdigen Chicago Common-Ziegel. Einige zeigen sogar architektonische Kunstwerke berühmter Designer wie Detroits Albert Kahn. Heute erlebt dieser einst so pulsierende Teil unseres Landes - angefüllt mit fleißigen Amerikanern der zweiten Generation und nicht ausgelasteten Innenstädten - eine ruhige Renaissance, die von unwahrscheinlichen Quellen beflügelt wird.

Obwohl die Region der Großen Seen einen der härtesten wirtschaftlichen Abschwünge seit der Weltwirtschaftskrise erlebt hat, gibt es in Hunderten von mittelgroßen Stadtzentren immer noch eine ganze Reihe großer Unternehmen und Unternehmenszentralen. Diese Unternehmen kämpfen jedoch gegen eine Drehtür: Neueinstellungen kosten übermäßig viel Geld für die Schulung, und zu früh finden sie sich wieder, um Ersatz zu schulen. Warum? Gemäß Regieren Zeitschrift

… Die tausendjährige Generation, Erwachsene 34 und jünger, von denen viele weiterhin eine Vorliebe für begehbare Viertel mit Radwegen, öffentlichen Verkehrsmitteln und einer Mischung aus Freizeiteinrichtungen zum Ausdruck bringen. Im vergangenen Jahr wurden Millennials zum größten Teil der amerikanischen Belegschaft.… Im Jahr 2013 stellte das Urban Land Institute fest, dass 62 Prozent der Millennials ein Haus in der Nähe von Geschäften, Restaurants und Büros bevorzugten.

Kleinere städtische Gebiete leiden unter leerstehenden Läden, mangelnden Speise- und Unterhaltungsmöglichkeiten und vor allem unter marktüblichem Wohnraum. Seit den 1970er Jahren sind Unternehmen als gut gemeinte, aber irreführende Planer in Einkaufszentren und Autobahnkreuze geflohen und haben einen Großteil des vorhandenen Wohnungsbestandes in der Innenstadt in staatlich subventionierte Wohnungen mit niedrigem Einkommen verwandelt. Aufgrund des Mangels an Wohnmöglichkeiten entscheiden sich Neueinsteiger oft dafür, einen langen Weg zurückzulegen - in größeren städtischen Ballungsräumen, in denen sie den Lebensstil finden, den sie bevorzugen. Doch nachdem viele durch den verschneiten Winter der Großen Seen gefahren sind, geben sie auf und finden stattdessen eine Anstellung, zu der sie in größeren Städten problemlos laufen oder radeln können. Kurz gesagt, diese neue Belegschaft priorisiert ihr Lebensumfeld gegenüber der Jobbindung.

Wie zieht eine Stadt Unternehmen an, um ihre Hauptstraße im Mittleren Westen zu retten? Es gibt fünf Hauptzutaten:

  1. Infrastruktur. Die Kommunalverwaltung muss in Straßen, Landschaften, Plätze, Parks und Wanderwege in der Innenstadt investieren. Wenn Sie die Überreste der Stadtplanung der 1970er Jahre haben, wie zum Beispiel Straßen, die in Fußgängerzonen verwandelt wurden, oder Einbahnstraßen, die potenzielle Kunden in die Innenstadt und von dort weg bringen, müssen Sie diese Wachstumshemmnisse jetzt beseitigen. Viele dieser Projekte können bereits bestehende staatliche und bundesstaatliche Anreize nutzen.
  2. Unterhaltung. Eine der schnellsten Möglichkeiten, eine Innenstadt zu verjüngen, ist die Förderung der Entwicklung von Restaurants und Pubs. Grundlegende lokale Steueranreize, eine progressive Entwicklungsbehörde in der Innenstadt und ein Veranstaltungsort wie eine Handwerksbrauerei oder eine Brennerei können als Anlaufstelle für den Wiederaufschwung dienen. Viele Staaten bieten Liquor-Lizenzen für Sanierungszonen zu angemessenen Raten an, um das Wachstum voranzutreiben.
  3. Marktgerechte Unterbringung. In vielen Innenstädten stehen Grundstücke für den Neubau von marktgerechten Wohnungen zur Verfügung. Bereitwillige Entwickler zu finden, kann eine Herausforderung sein. Auch wenn der verfügbare Wohnungsbestand niedrig ist, sind die marktüblichen Mietpreise nach wie vor gedrückt. Da Banken Unternehmen nach der Income-Methode bewerten (bei der potenzielle Einnahmen im Verhältnis zu den Betriebskosten bewertet werden), werden bei Neubauten in diesen inaktiven Gebieten häufig weniger als die Baukosten veranschlagt, was eine herkömmliche Finanzierung erschwert. Diese Lücke zwischen den Baukosten und dem geschätzten Wert muss durch die Verwendung lokaler Steuervergünstigungen und Zuschüsse und Gutschriften für die Entwicklung von Industriebrachen verringert werden. Tools wie diese können verwendet werden, um die interne Rendite des Projekts zu steigern und mehr Investoren anzuziehen, ohne die lokalen Steuergelder zu gefährden.
  4. Grundbedürfnisse. Die meisten städtischen Kerne, auch in kleinen Städten im Mittleren Westen, werden von der USDA als „Food Deserts“ definiert („… mindestens 500 Menschen und / oder mindestens 33 Prozent der Bevölkerung des Zensusgebiets müssen mehr als eine Meile von einem Supermarkt oder einem großen Lebensmittelgeschäft entfernt sein . ”) Um eine neue Wohnbevölkerung anzulocken, muss der Stadtkern leicht zugängliche, gesunde und bequeme Lebensmittel haben. Mehrere Ketten experimentieren mit kleinformatigen Hypermärkten, um die städtischen Kerne zu bedienen.
  5. Verkauf. "Bau es und sie werden kommen." Der Einzelhandel ist eines der letzten und vorsichtigsten Teile des Puzzles. Regionale und nationale Ketten haben normalerweise sehr strenge Richtlinien für Bevölkerung und Demografie, die bestimmen, wo sie sich niederlassen werden. Häufig erfüllen sich entwickelnde Stadtkerne nicht die Anforderungen dieser Ketten und sind nicht lokal genug, um den Schwung aus erster Hand zu messen. Die beste Wahl für den Einzelhandel ist es, lokale Unternehmer zu verklagen, die Geschäfte wie Schönheitssalons und Kerzengeschäfte eröffnen. In Kürze werden Coffeeshops, Bäckereien und Lieferanten anderer handwerklicher Waren hinzukommen. Sobald eine kritische Masse erreicht ist, werden regionale Ketten folgen.

Den perfekten Sturm erschaffen

Diese Taktik beginnt hier in Jackson, einer Stadt in Michigan mit 34.000 Einwohnern. In dieser 160.000-köpfigen Metropole halfen die Unternehmensleiter Consumers Energy und Henry Ford Allegiance Health bei der Gründung von The Anchor Initiative. Laut der Michigan Municipal League „betont der dreigliedrige Ansatz des Programms den Wert des Lebens, der Investition und der Innovation vor Ort. Es wird auch die wichtige Rolle hervorgehoben, die Ankerinstitutionen des privaten Sektors bei der Entwicklung der physischen, sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen spielen können, die zum Gedeihen der Stadt beitragen können. “Einige der angewandten Strategien umfassen Mietanreize, um Mitarbeiter zum Wohnen in der Innenstadt zu ermutigen.

Etwa zur gleichen Zeit stellte die Stadt entsprechende Mittel zur Verfügung, um die Straßenlandschaften komplett neu zu gestalten und Bäume, Beulen, Beleuchtung, Beschilderung und zusätzliche Parkplätze auf der Straße hinzuzufügen. Ein Teil des Plans von Jackson City Manager Patrick Burtch bestand darin, Immobilien zu kaufen und nicht historische Gebäude zu zerstören, um Entwicklern attraktive Grundstücke für nur 1 USD anzubieten. Die Stadt arbeitet auch mit dem Michigan Department of Transportation zusammen, um die Umgehungsstraßen in der Innenstadt wieder in ihre ursprüngliche Zwei-Wege-Form zu bringen und zusätzliche Landschaftsgestaltung und Beulen zu integrieren, um traditionelles Parken auf der Straße zu ermöglichen. Ein neuer Park in der Innenstadt mit einer Mehrzweck-Kunstgalerie und einem Amphitheater befindet sich derzeit im Bau. Der urbane Kern war nur mit über 23 Kilometern asphaltierten Rad- und Laufwegen verbunden.

Grand River Brauerei

Dies alles wurde von einer unwahrscheinlichen Quelle angekurbelt. 2013 renovierte ich ein heruntergekommenes, leeres Gebäude mit Graffiti im Herzen der Innenstadt von Jackson und eröffnete die Grand River Brewery. Dieses riskante neue Unternehmen bot ein Restaurant mit 220 Sitzplätzen, einen Gemeinschaftsveranstaltungsraum mit 80 Sitzplätzen, eine Bäckerei, eine Handwerksbrauerei, eine Handwerksbrennerei und ein Weingut. Die komplette Renovierung dieser 12.000 Quadratmeter großen ehemaligen Busreparaturwerkstatt und des 1980er-Jahre-Einkaufszentrums brachte uns einen „Brick Award“ der örtlichen Handelskammer ein. Meine Einrichtung wurde zum sozialen Zentrum der Innenstadt und veranstaltete Hochzeiten, Probeessen, Taufen, Gottesdienste, Ruhestand, Wachen, Firmenversammlungen, politische Kundgebungen, besondere Veranstaltungen und sogar öffentliche Radiosendungen.

Dann passierte eine lustige Sache. Teilweise aufgrund der überwältigenden Unterstützung vor Ort haben wir begonnen, mit einem jährlichen Wachstum von 30 Prozent zu wachsen. Ich konnte beweisen, dass man trotz der Neinsager ein neues Geschäft in der Innenstadt von Jackson eröffnen und erfolgreich sein konnte. Diese Enthüllung hatte tiefgreifende Auswirkungen auf die Gemeinde, und es entstand ein neuer Optimismus für die Innenstadt. Unternehmen, die dort treu geblieben waren, zeigten sich zuversichtlich, ihre Gebäude und Dienstleistungen zu verbessern, und Unternehmensgruppen interessierten sich für die Entwicklung neuer Projekte.

Dreieinhalb Jahre nach der Eröffnung der Brauerei bauen meine Geschäftspartner und ich ein neues Luxus-Mehrfamilienhaus mit gemischter Nutzung. (Ich bin immer noch auf der Suche nach einem Lebensmittelgeschäft im ersten Stock.) Unsere Gruppe restauriert derzeit ein italienisches Gebäude aus dem Jahr 1868, das früher ein ikonisches Stadtrestaurant war. In den oberen beiden Stockwerken befinden sich marktüblichere Apartments und im ersten Stock ein Steakhouse . Seit dem Start unserer Brauerei hat die Innenstadt fünf neue Restaurants und fünf neue Einzelhandelsgeschäfte hinzugefügt und einen Entwicklungsvertrag für ein von Albert Kahn entworfenes, leerstehendes Hotel und einen weiteren gemischt genutzten Apartmentkomplex unterzeichnet. Ein großes Ingenieurbüro plant den Bau seines Hauptquartiers in der Innenstadt.

Jackson ist der Beweis dafür, dass der beste Weg, eine Innenstadt wiederzubeleben, ein fortschrittlicher Masterplan, leidenschaftliche lokale Unternehmer und eine gute Brauerei sind.

John Burtka III., Der früher in der globalen Automobilindustrie tätig war, fungiert heute als Lean-Six-Sigma-Unternehmensberater, Winzer, Brennerei, Restaurator, Unternehmer und County Commissioner.

Schau das Video: Classic Movie Bloopers and Mistakes: Film Stars Uncensored - 1930s and 1940s Outtakes (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar