Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Das Pentagon: Teil eines kaputten Systems

Immer wenn ich einen Politiker höre, der sagt, er spart Geld, indem er gegen „Verschwendung, Betrug und Missbrauch“ vorgeht, denke ich: „Ja, was auch immer“, vorausgesetzt, er vermeidet harte Entscheidungen. Aber hier ist ein Beispiel für spektakuläre Verschwendung, von dem ich hoffe, dass Trump es schwer hat:

Das Pentagon hat eine interne Studie vergraben, in der 125 Milliarden US-Dollar an Verwaltungsabfällen in seiner Geschäftstätigkeit aufgedeckt wurden, und befürchtet, dass der Kongress die Ergebnisse als Entschuldigung für die Kürzung des Verteidigungsbudgets heranziehen könnte. Dies geht aus Interviews und vertraulichen Mitteilungen der Washington Post hervor.

Die Anführer des Pentagons hatten die Studie angefordert, um ihre enorme Bürokratie im Backoffice effizienter zu machen und etwaige Einsparungen in Kampfkraft zu reinvestieren. Nachdem das Projekt jedoch weitaus verschwenderischere Ausgaben als erwartet dokumentiert hatte, unternahmen hochrangige Verteidigungsbeamte schnelle Schritte, um es zu töten, indem sie die Ergebnisse diskreditierten und unterdrückten.

In dem im Januar 2015 veröffentlichten Bericht wurde ein „klarer Weg“ für das Verteidigungsministerium aufgezeigt, um in fünf Jahren 125 Milliarden US-Dollar einzusparen. Der Plan hätte keine Entlassungen von Beamten oder eine Reduzierung des Militärpersonals erforderlich gemacht. Stattdessen hätte es die Bürokratie durch Abnutzung und vorzeitige Pensionierung gestrafft, teure Auftragnehmer beschnitten und die Informationstechnologie besser genutzt.

Mehr:

Aber einige Pentagon-Führer sagten, sie ärgerten sich, dass die Studie ihre wiederholten öffentlichen Behauptungen untergraben würde, dass jahrelange Haushaltskürzungen die Streitkräfte ausgehungert hätten, wenn sie so viel Verschwendung ins Rampenlicht stellten. Anstatt mehr Geld zur Verfügung zu stellen, machten sie sich Sorgen, dass der Kongress und das Weiße Haus beschließen könnten, tiefer zu gehen.

Also wurde der Plan getötet. Das Pentagon hat den Daten, aus denen die Studie besteht, Geheimhaltungsbestimmungen auferlegt, die sicherstellen, dass niemand die Ergebnisse reproduzieren kann. Ein 77-seitiger zusammenfassender Bericht, der veröffentlicht wurde, wurde von einer Pentagon-Website entfernt.

Das Pentagon wollte angeblich Geld sparen. Dieser Bericht hat großartige Möglichkeiten gefunden, einen Tropfen davon zu retten. Also hat das Pentagon es getötet, weil sie Angst hatten, dass die Leute annehmen würden, dass sie Geld verschwenden würden. Welches sie sind.

Warum will der Kongress nicht wissen, wie viel Geld durch den militärisch-industriellen Komplex verschwendet wird? Aus der Geschichte:

Arnold Punaro, ein pensionierter Marine-General und ehemaliger Stabsdirektor des Streitkräfteausschusses des Senats, sagte, der Gesetzgeber blockiere selbst bescheidene Versuche, die Belegschaft des Pentagon zu verkleinern, weil sie keine Arbeitsplätze in ihren Distrikten verlieren wollen.

Ohne Rückendeckung des Kongresses „kann man den Kerl, der Butter in der Chow-Halle in einem örtlichen Bezirk serviert, nicht einmal loswerden, geschweige denn Zehntausende von Jobs“, sagte er.

Lies das Ganze. Beachten Sie, wie hochrangige Bürokraten im Pentagon daran arbeiteten, es abzuschießen. Beachten Sie auch, dass Sie für diese 125 Milliarden Dollar an Verschwendung und Ineffizienz im Pentagon ein Jahr lang HHS, die EPA und das Justizministerium leiten könnten. Das gesamte Budget 2017 für Veterans Affairs beläuft sich auf 70 Milliarden US-Dollar. Aber der Himmel verbietet, dass irgendjemand die Pentagon-Bleistiftschieber bittet, ihren Gürtel enger zu schnallen.

Als ich diesen Bericht las, dachte ich an Bret Stephens 'großartige Kolumne in der Wallstreet Journal heute. Stephens sagt, dass die enormen politischen Veränderungen, die auf der ganzen Welt stattfinden, weniger mit Globalismus zu tun haben als vielmehr damit, dass die Menschen die Ungerechtigkeit satt haben. Er schreibt:

Mit anderen Worten, das „System“ mit seinen hochgesteckten Begründungen und seinen hochhändigen Manövern hat Millionen von Menschen als unerklärlich und ungerecht empfunden. Es mag gut gewesen sein, dass beim Finanzcrash 2008 nicht alle in den Himmel gefallen sind, aber sollte es nicht zumindest jemandem gefallen sein? Bernie Sanders war bemerkenswert nahe daran, die demokratische Nominierung zu gewinnen, indem er die Wall Street als Betrug bezeichnete und eine strafrechtliche Verfolgung forderte. Hillary Clinton verlor das Weiße Haus, indem sie das System, das angeblich so gut funktionierte, so perfekt darstellte. Donald Trump ist, was er ist, und die Leser wissen, was ich davon halte. Aber Mrs. Clintons unverzeihliche Sünde war ihr übergroßes und unverdientes Anspruchsgefühl.

Schauen Sie sich noch einmal die anderen großen politischen Überraschungen dieses Jahres an.

Die Kolumbianer lehnten das Friedensabkommen ab, weil sie es nicht ertragen würden, wenn Terroristen für ihre Verbrechen leichtfertig entlassen würden. Die Filipinos wählten Rodrigo Duterte, weil sie moralische Gerechtigkeit gegenüber den Drogenhändlern fordern wollten, ohne Rücksicht auf die Einzelheiten der rechtlichen Gerechtigkeit. Die Briten ignorierten ernste Warnungen vor den Folgen eines Austritts aus der EU, weil die Brüsseler Mächte ihr Gefühl demokratischer Souveränität verletzt hatten. Die Italiener forderten Ministerpräsident Matteo Renzi auf, sich zu verabschieden, weil sie nicht mit Plänen einverstanden waren, die sie für das Wohl der Deutschen in Berlin gemacht hatten.

Die populistische Welle, die sich jetzt in weiten Teilen der Welt ausbreitet, wird manchmal als Aufstand gegen die Globalisierung bezeichnet: Einwanderer, die die Werte ihrer Gastgeber nicht in Einklang bringen, ärmere Länder, die Arbeitsplätze von reicheren beziehen, und so weiter. Die Hauptbeschwerde betrifft jedoch nicht die Wirtschaftlichkeit. Es geht um Gerechtigkeit. Warum bekommt der Bankier die Rettung, während der Händler bankrott geht? Warum kann der illegale Einwanderer in die Warteschlange der Staatsbürger aufsteigen? Welches Recht hat ein ausländischer Richter, uns mitzuteilen, welche Strafen unsere Kriminellen verdienen? Warum riskieren unsere Soldaten ihr Leben, um wohlhabende Verbündete zu verteidigen?

Diejenigen von uns, die an die liberale internationale Ordnung glauben (heute spöttisch „Globalismus“ genannt), sollten darüber nachdenken. Es gibt starke akademische Argumente für die Überlegenheit des Freihandels gegenüber dem Merkantilismus oder von Pax Americana gegenüber America First. Aber die Verfechter des Liberalismus werden weiterhin das Argument verlieren, bis wir lernen, unsere Argumente nicht in der Sprache zu vertreten, die funktioniert, sondern in der Sprache, die richtig ist.

Lies das Ganze. Ein System, das es einer aufgeblähten Pentagon-Bürokratie ermöglicht, 125 Milliarden US-Dollar für Dinge auszugeben, die sie nicht benötigt, und einen Bericht zu unterdrücken, der Wege vorschlägt, um diese Verschwendung zu reduzieren - inwiefern funktioniert das?

AKTUALISIEREN: Ein Leser schickt uns zu Recht zu Kevin Drums Arbeit Mutter Jones - Kaum ein Newsletter für Pentagon-Apologeten - der besagt, dass er den Verdacht hegt, dass dieser Bericht ein typischer Berater ist. Auszug:

Er kam einfach zu dem Schluss, dass ihr Bericht oberflächlich und nicht informiert war, und ich kann nicht sagen, dass ich anderer Meinung bin. Das Powerpoint-Deck scheint nicht viel mehr zu sein als eine Heizplatte, die von einem 22-jährigen „Senior Analyst“ für jeden Kunden leicht massiert wird.

Ich kann mit jedem Menschen sympathisieren, der glaubt, dass das Pentagon seine Backoffice-Abläufe effizienter gestalten könnte, dies aber aufgrund bürokratischer Trägheit nicht tun kann. Ich bezweifle keine Sekunde, dass dies wahr ist. Aber wenn Sie dies ändern möchten, sollten Sie mehr tun, als ein paar McKinsey-Anzüge mitzubringen, um Ihnen genau die gleichen Empfehlungen zu geben, die sie allen anderen geben, und dabei genau die gleichen Schlagworte verwenden. Dieser Bericht klingt nach Dreck.

Schau das Video: Russland: US-Raketen in Asien eine "Bedrohung für die internationale Sicherheit" (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar