Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Auf unsichtbaren Meisterwerken

Ich bin für die nächsten Tage auf Reisen und werde nicht viel posten können, aber hier ist ein interessanter Bericht von Sam Jordison über eine neue einjährige Untersuchung des Modernismus im Londoner Southbank Centre. Hier ist der Teil, der meine Aufmerksamkeit erregt hat:

Solange wir das Jahr 1899 als den Beginn des 20. Jahrhunderts betrachten, ist es möglich, eine der großen Blüten in Gedanken, Geschmack und literarischem Stil zu sehen. In diesem Jahr veröffentlichte Sigmund Freud erstmals Traumdeutung und Joseph Conrad Herz der Dunkelheit. Einer ist ein Abstieg in den Albtraum des Unbewussten; die verborgenen Begierden und die Brutalität, die unter dem Furnier der Zivilisation liegen. Der andere - na ja, der gleiche, nur in deutscher Sprache und viel, viel länger.

Beide Bücher wurden bei der Erstveröffentlichung kaum gelesen, was heute unglaublich erscheint, wenn man sie als solche Grundpfeiler im Jahrhundert der Psychoanalyse und im großen Aufwischen der alten viktorianischen Gewissheiten ansieht. Es scheint auch seltsam, weil sie so lebendige, faszinierende Werke bleiben. Sie werden immer noch wegen ihres inhärenten Interesses sowie ihres historischen Wertes gelesen und weil sie den Beginn einer bemerkenswerten Rolle der literarischen Produktion markieren. Insbesondere Conrad machte sich nur auf den Weg Herz der Dunkelheit. In den nächsten 10 Jahren würde er auch schreiben Lord Jim, Jugend, Nostromo, Der Geheimagent und Unter westlichen Augen. Das sind fast so viele eiskalte Klassiker von einem Mann wie alle Schriftsteller, die seit der Jahrtausendwende gelebt haben. Ein Mann, der nicht einmal in seiner Muttersprache schrieb.

Zumindest scheint es jetzt so zu sein. Es besteht die Möglichkeit, dass wir die Meisterwerke aus eigener Kraft verpassen, so wie die meisten Zeitgenossen Conrads nicht begriffen haben, wie gut seine Romane aushalten würden. Er war jemand, der den Weg in die Zukunft gewiesen hat - und man kann die meisten Menschen kaum dafür verantwortlich machen, dass sie ihn vermisst haben, als die Lichter des vorherigen Zeitalters noch so blendend waren. In jenen frühen Jahren des 20. Jahrhunderts dominierten noch Viktorianer wie Thomas Hardy, HG Wells, Henry James und Arthur Conan Doyle.

Lassen Sie mich zunächst das hohe Lob Conrads an zweiter Stelle setzen. Aber zweitens wundert man sich, welche Meisterwerke unserer Zeit wir vernachlässigen - welche zukünftigen Bücher und Schriftsteller erscheinen jetzt klein oder peripher, aber für unsere Nachkommen werden sie voller Genialität sein.

Und natürlich geht der Ruf nicht nur in eine Richtung: 1899 war Freud eine relativ unbedeutende Figur; 50 Jahre später galt er allgemein als Titan der modernen Welt. Jetzt, wo er immer noch als einflussreiche Figur anerkannt ist, erscheint er vielen als ein bloßer Scharlatan, dessen Einfluss fast völlig verderblich war. Er wird nie vergessen werden wegen der Wichtigkeit, die er einmal hatte; aber es ist schwer zu glauben, dass viele Menschen seine Theorien über die Psyche jemals wieder ernst nehmen werden.

Schau das Video: PROP HUNT IM ZOO (Februar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar