Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Abp Gomez macht das Richtige

Der Erzbischof von Los Angeles fordert den kritischen Schänder-Beschützer Kardinal Roger Mahony auf, zu Hause zu bleiben und zuzusehen Der Preis ist korrektund halte sein Gesicht außer Sicht

Der Erzbischof von Los Angeles, Jose Gomez, kündigte am Donnerstag an, dass Kardinal Roger Mahony eine geringere Rolle in der Kirche spielen werde und dass der Bischof von Santa Barbara, Thomas J. Curry, sein Amt aufgrund der jüngsten Enthüllungen über den Umgang mit dem Priestermissbrauchsskandal in den 1980er Jahren niedergelegt hat.

„Mit sofortiger Wirkung habe ich Kardinal Mahony informiert, dass er keine administrativen oder öffentlichen Aufgaben mehr haben wird. Weihbischof Thomas Curry hat sich auch öffentlich für seine Entscheidungen entschuldigt, als er Vikar für den Klerus war. Ich habe seine Bitte angenommen, von seiner Verantwortung als Regionalbischof von Santa Barbara entbunden zu werden “, schrieb Gomez in einem Brief.

Interne katholische Kirchenbücher, die am Montag veröffentlicht wurden, zeigen, dass Mahony und Curry 15 Jahre vor dem Auftauchen des Skandals um sexuellen Missbrauch durch Geistliche Möglichkeiten besprachen, um die Belästigung von Kindern vor den Strafverfolgungsbehörden zu verbergen.

Diese Männer sind Bischöfe. Einer von ihnen ist ein Kardinal. Sagen Sie diese Worte laut: "Mahony und Curry diskutierten Möglichkeiten, um die Belästigung von Kindern vor den Strafverfolgungsbehörden zu verbergen."

Aus dem Brief von Abp Gomez:

Ich finde diese Akten brutal und schmerzhaft lesend. Das in diesen Dateien beschriebene Verhalten ist fürchterlich traurig und böse. Es gibt keine Entschuldigung, keine Erklärung, was mit diesen Kindern passiert ist. Die beteiligten Priester hatten die Pflicht, ihre geistlichen Väter zu sein, und sie versagten.

Vielen Dank, Erzbischof Gomez. Gomez sagt, er werde in den kommenden Tagen ausführlicher darüber sprechen. Hoffentlich. Dies ist ein großartiger Start. Wenn Mahony den geringsten Anstand an sich hatte, würde er in ein Kloster gehen und den Rest seines Lebens in Reue verbringen.

Haben Sie bemerkt, dass Bischof Curry sehr gut wusste, was in diesen Akten stand, aber seinen Rücktritt erst anbot, nachdem sie öffentlich wurden?

Schau das Video: ABP-4ªASENA-GÓMEZ (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar