Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Der Narzissmus kleiner kirchlicher Differenzen

Holen Sie sich eine Ladung davon: Laut dem katholischen Bischof von Lausanne, Genf und Freiburg, Schweiz, dürfen Mitglieder dieser christlichen Kirchen in seiner Diözese katholische Kirchen und Kapellen benutzen: orthodoxe, anglikanische, lutherische und reformierte.

Ratet mal, wer das nicht darf: Mitglied der Gesellschaft des hl. Pius X., eines traditionalistischen katholischen Ordens, dessen Exkommunikation vor einigen Jahren aufgehoben wurde.

Ich schrieb an einen traditionell katholischen Priesterfreund und bat ihn zu erklären, wie dies geschehen könne. Er hat geantwortet:

Ah. Ich erkläre mit Illustration.

Good Shepherd Binghamton, NY, war eine evangelische bischöfliche Kirche, die ECUSA verließ und sich einer anglikanischen Kirche anschloss. Die Diözese (West-New York) verklagte das Anwesen, lehnte alle Angebote einer Siedlung ab, gewann das Anwesen und… verkaufte es an Mohammedaner für einen Bruchteil dessen, was die Gemeinde angeboten hatte.

Es ist heute ein islamisches Kulturzentrum. Ich habe die Fotos des Innenraums gesehen, Kirchenbänke und Altar verschwunden, Gebetsteppiche auf dem Boden.

Frau Jefferts Schori (der vorsitzende Bischof) sagte unverblümt in einem Interview, dass eine ECUSA-Immobilie auf keinen Fall an eine andere „anglikanische“ Gruppe gehen würde - sie sagte ausdrücklich, dass sie lieber sehen würde, dass sie sich in eine Taverne verwandelte.

Dem professionellen Christen gehört die Kirche. Es gehört ihnen; Wenn du sie zerlegst, wird dir dein Stück weggenommen.

Beachten Sie jedoch die Lektion vonLausanne.Etwas kann eine echte Priorität des Papstes sein, aber von seinen Untergebenen sabotiert werden.

Das Wallstreet Journal trug einen berichteten Kommentar über das Binghamton-Debakel. Der Narzissmus der kleinen Unterschiede macht sich wieder bemerkbar.

Schau das Video: Podiumsdiskussion: Sexualpädagogik auf dem Prüfstand . . (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar