Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Trump, Gottemoeller und die Beziehungen zwischen den USA und Russland

Daniel DePetris ist verwirrt über den Vorstoß des Trump-Teams, Rose Gottemoeller von ihrer Position als stellvertretende NATO-Generalsekretärin zu streichen:

Auf den ersten Blick macht die Geschichte wenig Sinn. Wenn Gottemöller von den Republikanern beschrieben wird, dass sie die Russen während ihrer Karriere zu schonen, warum sollte Trump dann wollen, dass die Führung der NATO sie feuert? Wir wissen immer noch nicht viel über Trumps Außenpolitik, außer dass er Unberechenbarkeit als Tugend ansieht, aber eines wissen wir: Trump will die bilateralen Beziehungen zwischen den USA und Russland verbessern. Gottemoeller wäre in der Lage, die gewählte Präsidentin dabei zu unterstützen, genau das an ihrer Stelle als zweitmächtigster Posten in der NATO zu tun. Ihre Kündigung zu fordern, wäre für Trump ungefähr so ​​klug wie für Syriens Bashar al-Assad, die Russen aufzufordern, ihn nicht mehr militärisch zu unterstützen. Mit anderen Worten, es wäre überhaupt nicht klug.

DePetris ist der Ansicht, dass der Drang, Gottemöller zu beseitigen, ein Beispiel dafür ist, dass die neue Regierung versucht, die NATO unter Druck zu setzen, das zu tun, was sie will. Das ist möglich, aber vielleicht steckt noch mehr dahinter. Es gibt einige andere mögliche Erklärungen, warum das Trump-Team dies tun möchte, aber keine davon ist so ermutigend. Das erste ist, dass sie Gottemöller einfach als ehemaligen Obama-Regierungsbeamten sehen und sie aus parteipolitischen Gründen entfernen wollen. Ein anderer könnte sein, dass der Versuch, sie zu entfernen, der Versuch ist, die russischen Falken zu besänftigen. Das würde nicht funktionieren, und es wäre auf jeden Fall ein kurzsichtiger Weg, die Beziehungen zu Moskau zu verbessern, aber das könnte durchaus der wahre Grund sein. Der ursprüngliche Bericht legt nahe, dass es eine Kombination aus Parteilichkeit und falke Abneigung gegen Gottemöller sein könnte:

Bei dem Vorgehen gegen Gottemöller geht es nicht so sehr um Trumps Positionen zur NATO, sondern um langjährige Beschwerden republikanischer Kongressabgeordneter und konservativer Rüstungskontrollbeamter über Gottemöller.

Eine andere Erklärung könnte sein, dass Gottemoeller eng mit einem großen diplomatischen Erfolg unter Obama (dh New START) verbunden ist und Trump davon ausgeht, dass alle Vereinbarungen, die unter Obama getroffen wurden, schlecht waren, und genau das sollte sie treffen eine gute Übereinstimmung mit Trumps angeblicher Russland-Agenda macht sie für ihn inakzeptabel. Schließlich könnte es einfach sein, dass das Trump-Team keinen kohärenten Plan zur Verbesserung der Beziehungen zu Russland hat und dass es willkürlich vorgeht und keine klaren Vorstellungen darüber hat, was es tun möchte.

Wenn dieser Versuch, sie zu entfernen, erfolgreich ist, ist es nicht sicher, dass ein Amerikaner ihren Platz einnimmt:

Wenn Gottemöller einen Schritt zur Seite macht, gibt es keine Garantie dafür, dass ein Amerikaner ausgewählt wird, um sie zu ersetzen. Trump wäre in der Lage, jemanden für den Job zu nominieren, aber auch andere Länder würden ihre Bürger nominieren. Die Vereinigten Staaten könnten ihren höchsten Beamten in der NATO verlieren.

Es scheint keinen Vorteil zu bringen, Gottemoeller zu verdrängen, und wenn der Versuch erfolgreich ist, würde dies Trump eines fähigen NATO-Beamten berauben, der in der Vergangenheit erfolgreich mit Russland verhandelt hat. Zumindest trägt dies nicht dazu bei, die amerikanisch-russischen Beziehungen zu reparieren, und legt nahe, dass Trumps Team nicht allzu sehr daran interessiert ist, dieses Ziel zu erreichen.

Schau das Video: Rose Gottemoeller, NATO's first female Deputy Secretary General - #WeAreNATO (November 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar